mz_logo

Sport aus Cham
Freitag, 17. August 2018 28° 2

Frauen-Bayernliga

Der SV Thenried hat die Kurve gekratzt

Mit dem 3:1-Sieg in Frickenhausen haben die Thenrieder Frauen die Bayernliga so gut wie sicher. Franzi Hutter traf zweimal.

Thenrieds „Torfabrik“ Franziska Hutter war die Matchwinnerin beim 3:1 gegen den TSV Frickenhausen. Foto: ctm
Thenrieds „Torfabrik“ Franziska Hutter war die Matchwinnerin beim 3:1 gegen den TSV Frickenhausen. Foto: ctm

Rimbach.Drei Punkte für den Bayernliga-Erhalt entführten die Mädels vom Nordhang am Sonntag aus Frickenhausen. „Wenn wir noch einen Dreier holen, müsste es reichen“, ist Thenrieds Trainer Martin Brandl zuversichtlich, die Klasse zu halten. „Es war ein harter Kampf“, resümierte er über die Partie in Unterfranken, die den Grün-Weißen Rang fünf mit 28 Zählern einbrachte.

„In der ersten Halbzeit sind wir nicht wirklich ins Spiel gekommen“, sagt der SV-Coach. Der TSV Frickenhausen hat die Thenriederinnen früh unter Druck gesetzt. „Sie haben ein gutes Offensiv-Pressing gespielt und wir haben es nicht geschafft, uns hinten zu befreien“, beschrieb Brandl den Grund für die Überlegenheit des TSV in der ersten Spielhälfte. Die Gastgeberinnen waren dem 1:0 immer näher als der SV Thenried, der lediglich durch zwei, drei Standards gefährlich war. Der Führungstreffer (44.) von Angelina Schreck war nach Brandls Meinung ein Abseitstor, der Schiedsrichter war jedoch anderer Ansicht. Nach dem Seitenwechsel bekamen die Bayerwäldlerinnen den Gegner besser in den Griff. Martin Brandl richtete die Mannschaft durch zwei Wechsel etwas offensiver aus. Die Mädels vom Nordhang schafften es nun, sich spielerisch zu lösen. „Wir sind über den Kampf ins Spiel gekommen“, so Brandl zufrieden. Sein Team war nun klar die bessere Mannschaft und traf dreimal.

Dem ersten Treffer in der 60. Minute ging ein langer Ball aus der Mitte von Alex Rank in den Lauf von Franziska Hutter voraus. Sie setzte sich gegen zwei Gegenspielerinnen durch und setzte den Ball ins Netz. Die Thenrieder Goalgetterin war auch nach einem Zuspiel von Kristin Senft (70.) nicht aufzuhalten – 1:2. Hutter war auch am dritten Treffer beteiligt, als sie (81.) auf Daniela Schmied quer legte, die zum 1:3 einschob. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg auf jeden Fall verdient“, war Martin Brandl erleichtert. Die angeschlagene Kristin Senft hat bis kurz vor Schluss durchgehalten und ist dann erneut umgeknickt, was ihre Verletzung verschlimmerte. (kli)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht