mz_logo

Sport aus Cham
Montag, 16. Juli 2018 27° 8

Schach

Der Titel geht an Gastgeber Bad Kötzting

Andreas Mühlbauer ist der erste Oberpfalz-Einzelmeister des Vereins. Damit sorgte er für das i-Tüpfelchen im Jubiläumsjahr.

Die Preisträger der Oberpfalzmeisterschaft mit Wolfgang Mühlbauer und Schirmherrn Bürgermeister Markus Hofmann (st.v. r.), sowie SVO-Vorstand Dr. Dieter Braun und Ehrenschirmherrn MdL Dr. Gerhard Hopp (st. v. li.) und Titelträger Andreas Mühlbauer (sitzend 2. v. re) Foto: kkj
Die Preisträger der Oberpfalzmeisterschaft mit Wolfgang Mühlbauer und Schirmherrn Bürgermeister Markus Hofmann (st.v. r.), sowie SVO-Vorstand Dr. Dieter Braun und Ehrenschirmherrn MdL Dr. Gerhard Hopp (st. v. li.) und Titelträger Andreas Mühlbauer (sitzend 2. v. re) Foto: kkj

Bad Kötzting.Die neuen Titelträger und Aufsteiger von den Bezirksmeisterschaften 2018 stehen fest. Über 90 Schachenthusiasten aus der Oberpfalz waren in Bad Kötzting am Start. Aufgeteilt in drei Klassen, wurde in der Meisterklasse I um den Titel gekämpft, während es in der M II und M III um den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse ging.

Nach vier Schachtagen war das achtrundige Turnier, das der SC Bad Kötzting anlässlich seines 40-jährigen Bestehens ausrichtete, zu Ende. In der Meisterklasse III war es bis zuletzt ausgeglichen. Mit Manfred Burgard von den Schachfreunden Roding blieb der Titel im Landkreis. Sein Lohn war neben einem Pokal, auch der damit verbundene Aufstieg in die M II. Punktgleich dahinter folgten Wolfgang Gleis von SF Tegernheim und Peter Hummel von SF Luhe/Wildenau. Insgesamt steigen die ersten Acht auf. Unangefochtener Sieger der MII wurde vom SK Kelheim Stefan Schiller, vor den beiden Schwandorfern Eric Steger und Oliver Schmidt. Platz vier berechtigt hier noch zum Aufstieg in die Meisterklasse I. Diesen belegte Peter Oberhofer von Bavaria Regensburg. Christian Gogeißl vom Gastgeber belegte mit vier Punkten Rang 15.

Spannung in der Meisterklasse I

In der Meisterklasse I hatten bis zur letzten Runde noch drei Spieler die Chance auf den Turniersieg. Mit Max Eibl vom SK Kelheim und Stephan Stöckl vom SK Schwandorf trafen zwei Konkurrenten direkt aufeinander. Der Dritte im Bunde war Lokalmatador Andreas Mühlbauer. Er bekam es in der letzten Runde gegen den stark aufspielenden Wolfgang Bunk von Bavaria Regensburg zu tun. Die Konstellation vor der Schlussrunde sah so aus, dass Mühlbauer und Eibl punktgleich die Wertung vor Stöckl anführten.

Sieger und Aufsteiger

  • Meisterklasse I:

    1. Andreas Mühlbauer, SC Bad Kötzting; 2. Max Eibl, SK Kelheim; 3. Stephan Stöckl, SK Schwandorf
    1. Stefan Schiller, SK Kelheim; 2. Eric Steger, SK Schwandorf;3. Oliver Schmidt, SK Schwandorf; 4. Peter Oberhofer, Bavaria Regensburg

  • Meisterklasse III:

    1. Manfred Burgard, SF Roding; 2. Wolfgang Gleis, SF Tegernheim; 3. Peter Hummel, SF Luhe/Wildenau; 4. Steffen Baumüller, DJK Amberg; 5. Walter Adlhoch, SK Schwandorf; 6. Carl-Philipp Karner, ASV Burglengenfeld; 7. Manfred Preischl, TSV Nittenau; 8. Arthur Scheck, SK Weiden 07
    1.Karina Hofmann, SK Weiden 07; 2. Lena Antczak, SK Kelheim; 3.Christine Schwarzmeier, TV Riedenburg (kkj)

Falls dem Badstädter ein Sieg gelingen sollte, wäre ihm Platz eins nicht mehr zu nehmen gewesen. Bei einem Remis, müsste er hoffen, dass sein Konkurrent aus Kelheim ebenfalls nicht über eine Punkteteilung hinaus kommt. Sollten gar beide ihre Partien verlieren, so wäre der lachende Dritte Stöckl gewesen. Ein Sieg von Stöckl bei gleichzeitigem Remis von Mühlbauer, hätte wiederum den Titel für den Pfingstrittstädter bedeutet. Es war nicht verwunderlich, dass diese beiden Partien die maximale Bedenkzeit von fünf Stunden in Anspruch genommen hatten.

SCK-Vorsitzender Wolfgang Mühlbauer gratuliert Andreas Mühlbauer zur Meisterschaft. Foto: kkj
SCK-Vorsitzender Wolfgang Mühlbauer gratuliert Andreas Mühlbauer zur Meisterschaft. Foto: kkj

Die Anspannung war riesengroß, im Saal mucksmäuschenstill, als es in der vierten Stunde in die entscheidende Phase ging. Andreas Mühlbauer sah sich einem gehörigen Druck ausgesetzt. Ein Figurenverlust war praktisch unvermeidbar. Die letzte sich ihm bietende Möglichkeit war das Eindringen seiner Dame in die ungesicherte gegnerische Königsstellung. Resultat seines Vorstoßes war ein nicht mehr zu verteidigendes Dauerschach. Ein Remis war erreicht, doch wird das zum Titel reichen? In der Partie Eibl gegen Stöckl gab Letzterer den Ton an. Als auch hier das Endspiel erreicht war, konnte man schon erahnen, dass keine Seite die Partie für sich entscheiden kann. Dem war auch so. Beide Parteien einigten sich auf ein Unentschieden.

Verfeinerte Wertung notwendig

Mühlbauer und Eibl waren somit zwar wieder punktgleich, aber eine verfeinerte Wertung gab den Ausschlag für den Badstädter – Andreas Mühlbauer ist neuer Oberpfalzmeister im Einzelschach. Platz drei belegte Stephan Stöckl. Vorsitzender Wolfgang Mühlbauer stellte bei der Siegerehrung heraus, dass Andreas Mühlbauer nicht nur das bedeutendste Turnier des Bezirkes gewonnen hat, sondern das erste Mal in der Geschichte der Bezirksmeisterschaften den Titel nach Bad Kötzting geholt hat.

Lokalmatador Roland Weingut belegt mit vier Punkten Platz 14, Uli Ziemann landete mit 3,5 Punkten auf Rang 16. Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich für die bayerische Meisterschaft. (kkj)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht