MyMz

Fussball

Die ersten Testspiele stehen an

DJK Vilzing probt bei Landesligist TuS Pfarrkirchen, ASV Cham trifft am Weidener Wasserwerk auf künftigen Liga-Rivalen.

  • Da ist die Kicker-Szene des Landkreises Cham wirklich froh, dass ihr all die Nöte des durchdigitalisierten und verkabelten Schiedsrichters erspart bleiben. Mit Viedeobeweis, Abstandsspray, Helmkamera wie beim Eishockey und all dem Kram. Als ehemaliger Fußballer weiß unser Karikaturist Jeannot Reek schließlich zu genau, dass einzig allein auf dem Platz entscheidend ist. Wer braucht schon diese Technik, entweder du kannst kicken oder du kannst es nicht.
  • Die Regionalauswahl in eigentlich Vilzinger Farben, dennoch ein 0:2.

Cham.Nach dem Trainingsauftakt bestreitet Bayernligist DJK Vilzing am Samstag, 16 Uhr, das erste offizielle Testspiel beim Landesligisten TuS Pfarrkirchen. Trainer Uli Karmann und Co Thomas Seidl hatten zur Starteinheit schon fast den kompletten Kader beisammen. Fabian Trettenbach und Daniel Völkl sind noch im Urlaub, steigen erst kommende Woche ein. „Es ist schön, wenn man mal wieder mit einer größeren Gruppe trainieren kann“, freute sich Karmann, der in seiner einleitenden Ansprache klare Worte fand: „Wenn wir Erfolg haben wollen, müssen wir hart dafür arbeiten. Ich erwarte von jedem Spieler in jeder Einheit vollen Einsatz. Zudem müssen wir natürlich schnellstmöglich ein Team werden.“

Auch Romminger noch im Urlaub

Im ersten Test erwartet Karmann eine engagierte Vorstellung: „Die Sommervorbereitung ist relativ kurz, daher müssen wir von Anfang an voll auf Zug sein. Jeder einsatzbereite Spieler kann sich empfehlen.“ Der Gegner im Rottal absolvierte eine starke Frühjahrsrunde zum frühzeitigen Klassenerhalt in der starken Landesliga Südost. TuS-Spielertrainer Lukas Lechner war in jungen Jahren Profi beim SV Wacker Burghausen, kam sogar zu drei Zweitliga-Einsätzen. „Das Spiel gegen einen starken Gegner wie Vilzing ist für uns eine tolle Sache. Allerdings fehlen einige Spieler, dennoch wollen wir gut dagegenhalten“, gibt der 29-jährige Spielercoach der Niederbayern vor.

Bei den Gästen fehlt neben Trettenbach und Völkl auch Routinier David Romminger (Urlaub). Die DJK setzt einen großen Bus ein, der um 13 Uhr am Vereinsgelände losfährt.

Der SV Seebarn feierte seinen 50. Geburtstag, hatte sich vor Wochenfrist die DJK eingeladen fürs Spiel gegen eine regionale Auswahl mit Akteuren des SV Seebarn, aus Neunburg, Kleinwinklarn, Neukirchen-Balbini, Schwarzhofen, Dieterskirchen und Bodenwöhr . Bei der DJK waren die Neuzugänge Franz-Xaver Wendl (ASV Cham) und Josef Högerl (SV Neukirchen b. Hl. Blut) schon dabei. Sandro Weber, der aus der Jugend der SpVgg Neukirchen-Balbini stammt, hütete das Vilzinger Tor, Christoph Schwander stamm ja aus Oberviechtach, hat es bei der DJK Vilzing mittlerweile sogar zum Kapitän geschafft.

Der Bayernligist bestimmte selbstverständlich das Geaschehen, nach 21 Minuten traf Markus Dietl zum Abschied nach Ränkam zur Führung. Korbinian Menacher erhöhte zur Pausenführung (36.). Nach der Pause traf Florian Weingärtner vom TSV Dieterskirchen den Pfosten, einmal am gut reagierenden Sandro Weber, Stefan Voith (SV Schwarzhofen) schoss knapp drüber. Einen Distanzschuss lenkte der eingewechselte Schlussmann Claus Zinnbauer (TV Bodenwöhr) noch an die Latte. Kurz vor Ende sorgte Christoph Schwander noch für eine Slapstick-Einlage à la Frank Mill, der damals ebenfalls im Dortmunder Dress in München den Torhüter bereits umkurvt hatte, vor dem leeren Tor aber nur den Pfosten traf. (csv)

Lam. Die „Osserbuam“ stehen seit einer Woche wieder im Training, wollen als Bezirksliga-Mitfavorit in der Vorbereitungsphase nichts dem Zufall überlassen. Am Samstag, 15 Uhr, steht der erste Test an beim Landesliga-Dritten FC Sturm Hauzenberg. „Wir wollen in der Vorbereitung bewusst auch gegen starke Gegner spielen. In Hauzenberg werden wir vor allem defensiv voll gefordert werden. Es ist zwar für beide Teams der erste Test, dennoch wollen wir uns gut verkaufen und ein ordentliches Ergebnis erzielen“, so die Vorgabe von Lams Manager Wolfgang Koller. Torjäger Tobias Artmann ist noch im Urlaub. Tobias Bauer ist krank. Michael Hastreiters Einsatz war noch ungewiss, weil am Freitag die Spielgenehmigung für den Neuzugang noch nicht vorlag. (csv)

Gradmesser am Wasserwerk?

Cham. Auch für den Landesligisten ASV Cham geht es nach der ersten Trainingswoche am Samstag, 16 Uhr, am Weidener Wasserwerk wieder los zur Übung. Bayernliga-Absteiger SpVgg SV Weiden ist nicht unbedingt unerwartet aus der Bayernliga abgestiegen, wird somit zweimaliger Punktspiel-Gegner des ASV in der neuen Saison. Für beide also gleich ein starker Gegner. Vier Wochen nach dem letzten Chamer Punktspiel-Auftritt gegen den TSV Bogen gleich ein Gradmesser fürs Team um Trainer Andreas Lengsfeld und Co Christian Ranzinger, denn die „Wasserwerkler“ stellen drei Stunden vorher ihren neuen Kader vor und arbeiten daran, alle neuzugänge zum Einsatz zu bringen.

Der Vorjahres-Vierte fährt mit einem 17-Mann-Kader in die Max-Reger-Stadt. Jeder Spieler soll zum Einsatz kommen, um gleich wieder Spielpraxis zu sammeln, den Rhythmus zu finden. Fehlen werden die beiden Neuzugänge Friedrich Lieder und Mario Mühlbauer. Tobias Berger und Tobias Kordick stehen wie Michael Plänitz noch auf der Verletztenliste. Die aus der U19 gekommenen Kropf und Aschenbrenner sind ebenso mit von der Partie wie Rückkehrer Weidner, um Weiden zu fordern. (ckm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht