mz_logo

Sport aus Cham
Donnerstag, 19. April 2018 24° 1

Eisstock

FC Ottenzell erst im Finale gestoppt

Nach Fehlstart beim Bayernpokal in Peiting noch ein Super-Lauf auf Platz zwei samt der Qualifikation für Deutschland-Cup.

Zweiter beim Bayernpokal und das Ticket für den Deutschland-Pokal: Die Ottenzeller (l.) durften zufrieden sein. Foto: cal

Ottenzell.Mit Platz zwei beim Bayernpokal in der Peitinger Eishalle haben sich die Stöckler des FC für den Deutschland-Cup qualifiziert (wir berichteten). Los ging es in zwei Vorrundengruppen zu je neun Mannschaften. Als Bezirkspokal-Sieger beim Turnier in Weiden waren die Ottenzell dabei beim Bayernpokal in Peiting. Dreieinhalb Stunden Fahrt aus Ottenzell und 300 Kilometer einfach hatten sich also gelohnt. Noch etwas gestresst von der weiten Anreise, starteten die Ottenzeller mit einem Unentschieden gegen Undorf. Es folgten zwei Niederlagen und mit 1:5-Punkten fanden sich die FCler am Tabellenende wieder.

Doch dann hatte sich die Anspannung gelöst, Ottenzell startete eine furiose Aufholjagd: Sieg gegen den bis dato noch ungeschlagenen TSV Buchbach mit 18:10, mit 21:3 wurde der EC Pilsting besiegt, die DJK Karlsbach mit 20:10. Damit war der Mitfavorit im Rhythmus, ließ das nächste Klasse-Spiel folgen beim 20:6 gegen Oberkreuzberg. Das letzte Gruppenspiel gegen den SC Oberroth wurde mit 18:8 siegreich gestaltet. Als Tabellenzweiter der Vorrundengruppe ging es im Halbfinale gegen den Sieger der anderen Gruppe, SC Reicheneibach, um den Einzug ins Finale. Die Ottenzeller begannen nervös, lagen nach drei Kehren bereits mit 0:13 zurück, die letzte Kehre musste entscheiden. Fehlerlos drehte der spätere Turnierzweite das Spiel noch zum 15:13-Sieg.

Im Finale gegen den ESC Rattenbach hatten die Ottenzeller anfangs einen Lauf, führten nach der dritten Kehre mit 11:0. In der vierten Kehre kam Rattenbach auf 11:5 heran, war nach Kehre fünf da. In der letzten Kehre drehte Rattenbach die Partie dann endgültig zum 11:13 aus Ottenzeller Sicht. Nach kurzer Enttäuschung reifte beim Vizemeister die Erkenntnis, dass Platz zwei und die Teilnahme am Deutschland-Pokal aller Ehren wert sind für Robert Riedl, Hannes Faderl, Manuel und Ewald Schmid, Klaus Emberger und Betreuer Helmut Buhl. Vielleicht gibt es eine Revanche gegen den ESC Rattenbach.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht