MyMz

Kegeln

Klarer Heimsieg gegen die Oberfranken

Das 7:1 (3459:3314) über Lohengrin Kulmbach war ein würdiger Heimspiel-Abschluss fürs Landesliga-Team des SKK Eschlkam.

Auch zum Abschluss der Eschlkamer Heimspiel-Serie in der Landesliga hat es noch einmal geklappt.Foto: Tschannerl
Auch zum Abschluss der Eschlkamer Heimspiel-Serie in der Landesliga hat es noch einmal geklappt.Foto: Tschannerl

Eschlkam.Gegen den Tabellendritten aus Oberfranken bildeten diesmal Josef Utz und Matthias Kreuziger das Startduo der „Schubkoanburger“. Gegen Kulmbachs Kapitän Matthias Meußgeyer hatte Utz Startprobleme beim 123:147. Der Kampfgeist des Eschlkamer Routiniers brachte im zweiten Durchgang ein 166:134, ehe sich Meußgeyer wieder mit 147:148 Holz knapp durchsetzte. Auch im letzten Durchgang bewies Utz seine Kämpferqualitäten, glich aus mit 150:132 zum Gesamtsieg bei 586:561 Holz. Landesliga-Debütant Kreuziger hatte als Vereinsrekordinhaber mit dem erfahrenen Hubert Lauterbach ebenfalls Probleme. Vor allem im Abräumspiel, sodass der erste Satzpunkt mit 118:122 Holz futsch war. Auch Kreuziger hielt erfolgreich dagegen mit 145:140 und ging in Führung mit 150:148 im „Dritten“. Im Schlussabschnitt hätte der Fußballer somit den Mini-Vorsprung von drei Hölzern verteidigen müssen, unterlag aber dafür zu hoch beim 121:131 zum 2:2 und 534:541. Es stand 1:1 bei 1120:1102 Holz. Josef Preisinger unterlag Gerald Gebhard mit 127:130, ignorierte die Schmerzen im Oberschenkel und antwortete mit 160:138 Holz zur Führung mit 287:268 Holz. Im dritten Durchgang hatte er im Abräumspiel das Nachsehen, verlor mit 118:121 Holz. Mit dem abschließenden 143:121 zum 2:2 hatte Preisinger unterm Strich mit 548:510 Holz gewonnen. Raindorf-Rückkehrer Thomas Pfeffer startete gegen Harald Gräf furios mit 168:150, erhöhte mit 144:140 auf 2:0, nagelte zu mit 160:128, ehe Pfeffers starkes Abräumspiel den Vorsprung wachsen ließ über 144:143 zum 4:0 und Tagesbestwert von 616:561 Holz samt Saisonbestleistung: 3:1 und 2284:2173.

Leichtes Spiel damit fürs Schlussduo Florian Pfeffer und Michael Schwarz. Pfeffer begann gegen Stephan Wagner mit 133:154, gewann dann mit 167:160, verlor mit 136:137, glich mit 152:127 aus zum 2:2 mit Saisonbestleistung von 588:578 zum Sieg. Schwarz gewann das Treffen der Generationen (43) gegen den jüngsten Kulmbacher. Nach 138:138 zum Start war bald alles klar mit 160:141, 141:128 und 148:156 zum 2,5:1,5 (588:563) beim Endstand von 7:1 (3459:3314). Eschlkam steht somit einen Spieltag vor Schluss mit 18:16-Punkten (71,5) auf Platz sechs im Mittelfeld der Tabelle.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht