mz_logo

Sport aus Cham
Freitag, 20. Juli 2018 29° 3

Kegeln

Klarer Heimsieg gegen die Oberfranken

Das 7:1 (3459:3314) über Lohengrin Kulmbach war ein würdiger Heimspiel-Abschluss fürs Landesliga-Team des SKK Eschlkam.

Auch zum Abschluss der Eschlkamer Heimspiel-Serie in der Landesliga hat es noch einmal geklappt.Foto: Tschannerl
Auch zum Abschluss der Eschlkamer Heimspiel-Serie in der Landesliga hat es noch einmal geklappt.Foto: Tschannerl

Eschlkam.Gegen den Tabellendritten aus Oberfranken bildeten diesmal Josef Utz und Matthias Kreuziger das Startduo der „Schubkoanburger“. Gegen Kulmbachs Kapitän Matthias Meußgeyer hatte Utz Startprobleme beim 123:147. Der Kampfgeist des Eschlkamer Routiniers brachte im zweiten Durchgang ein 166:134, ehe sich Meußgeyer wieder mit 147:148 Holz knapp durchsetzte. Auch im letzten Durchgang bewies Utz seine Kämpferqualitäten, glich aus mit 150:132 zum Gesamtsieg bei 586:561 Holz. Landesliga-Debütant Kreuziger hatte als Vereinsrekordinhaber mit dem erfahrenen Hubert Lauterbach ebenfalls Probleme. Vor allem im Abräumspiel, sodass der erste Satzpunkt mit 118:122 Holz futsch war. Auch Kreuziger hielt erfolgreich dagegen mit 145:140 und ging in Führung mit 150:148 im „Dritten“. Im Schlussabschnitt hätte der Fußballer somit den Mini-Vorsprung von drei Hölzern verteidigen müssen, unterlag aber dafür zu hoch beim 121:131 zum 2:2 und 534:541. Es stand 1:1 bei 1120:1102 Holz. Josef Preisinger unterlag Gerald Gebhard mit 127:130, ignorierte die Schmerzen im Oberschenkel und antwortete mit 160:138 Holz zur Führung mit 287:268 Holz. Im dritten Durchgang hatte er im Abräumspiel das Nachsehen, verlor mit 118:121 Holz. Mit dem abschließenden 143:121 zum 2:2 hatte Preisinger unterm Strich mit 548:510 Holz gewonnen. Raindorf-Rückkehrer Thomas Pfeffer startete gegen Harald Gräf furios mit 168:150, erhöhte mit 144:140 auf 2:0, nagelte zu mit 160:128, ehe Pfeffers starkes Abräumspiel den Vorsprung wachsen ließ über 144:143 zum 4:0 und Tagesbestwert von 616:561 Holz samt Saisonbestleistung: 3:1 und 2284:2173.

Leichtes Spiel damit fürs Schlussduo Florian Pfeffer und Michael Schwarz. Pfeffer begann gegen Stephan Wagner mit 133:154, gewann dann mit 167:160, verlor mit 136:137, glich mit 152:127 aus zum 2:2 mit Saisonbestleistung von 588:578 zum Sieg. Schwarz gewann das Treffen der Generationen (43) gegen den jüngsten Kulmbacher. Nach 138:138 zum Start war bald alles klar mit 160:141, 141:128 und 148:156 zum 2,5:1,5 (588:563) beim Endstand von 7:1 (3459:3314). Eschlkam steht somit einen Spieltag vor Schluss mit 18:16-Punkten (71,5) auf Platz sechs im Mittelfeld der Tabelle.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht