mz_logo

Sport aus Cham
Donnerstag, 22. Februar 2018 5

Tischtennis

Schlussdoppel rettet Miltach einen Punkt

Unbefriedigendes 8:8 bei Spitzenreiter TV Wackersdorf für Oberpfalzliga-Aufsteiger im Gipfeltreffen: Fünf Mal im „Fünften“.

Im Schlussdoppel mit Uli Hosse riss Rolli Thomas Schmidberger noch den einen Punkt aus dem Feuer. Foto: fwg

Miltach.Mit dem 8:8 durchs Schlussdoppel verpasste Oberpfalzliga-Rückkehrer FC Miltach im Topspiel bei den Wackersdorfer „Knappen“ nicht nur die Revanche für die Start-Pleite, sondern trauerte bei 35:28-Sätzen vor allem den fünf verlorenen Fünf-Satz-Spielen nach. Wackersdorf bleibt vorn, Miltach steht auf Relegationsplatz zwei. Hosse/Th. Schmidberger gewannen locker gegen Dinter/Sollik, Wirrer/Hielscher erhöhten, weil sie ihre Schlüsse aus dem Hinspiel gegen Havlicek/Stopfer gezogen hatten (3:1). Chancenlos dagegen M. Schmidberger/Faschingbauer gegen Fricke/Klieser. Th. Schmidberger lieferte sich mit dem hochveranlagten Dinter einen Ritt auf der Rasierklinge, führte nach vielen hochklassigen Konterduellen im „Fünften“ mit 8:6. Doch einem vergebenen „Elfmeter“ ließ er einen Fehlaufschlag folgen, so siegte Dinter knapp mit 11:9.

Hochmotiviert am Nebentisch Hosse gegen Havlicek: Im Gegensatz zur Vorrundenpartie dominierte Miltachs Neuerwerbung von Anfang an mit seiner Rückhand, hielt das Tempo zu hoch für Havlicek beim 3:1. Eine sehenswerte Partie lieferte auch „Blockmauer“ Faschingbauer gegen Stopfer. Was der auch abfeuerte, der Blaibacher stach alles ab beim 3:0. Viel vorgenommen hatte sich auch Hielscher gegen Fricke, doch ein übernervöser Start brachte das schnelle 0:2 zum 1:3. Wie die Feuerwehr legte M. Schmidberger los gegen Sollik los, schuf sich mit 11:4 und 11:7 ein scheinbar dickes Polster. Doch er ruhte er sich darauf zu lange aus mit seiner viel zu passiven Spielweise und bekam die Quittung (2:3).

Kapitän Wirrer drehte gegen Klieser routiniert nach 1:0 ein 3:9 im „Zweiten“ zum 11:9 und mit dem 3:0 zur 5:4-Pausenführung der Regentaler. Ein tolle Oberpfalzliga-Partie lieferten sich im Spitzeneinzel Hosse und Dinter. Hosse gab wieder Vollgas zur schnellen 2:0-Führung. Doch Dinter kam zurück, weil Hosse den Fuß vom Gas nahm. Im Entscheidungssatz hatte Dinter den längeren Atem. Das Spiel kippte zu Gunsten der Hausherren, als Th. Schmidberger gegen den listigen Havlicek im „Vierten“ und „Fünften“ mehrere Matchbälle liegen ließ. Passend dazu die weitere Fünf-Satz-Pleite für die Regentaler, obwohl Youngster Hielscher nach 0:2 gegen Stopfer ausgeglichen hatte. Der Tabellenführer führte mit 7:5.

Als sich dann Faschingbauer von Fricke nach klarer Führung per „Glücksballserie“, so der FC, Satz eins noch nehmen ließ, schien mit dem 0:3 bei 5:8 die Niederlage unausweichlich. Doch M. Schmidberger bekämpfte seine Verunsicherung erfolgreich, rang Klieser in einer Nervenschlacht mit 3:2 nieder. Völlig unbeeindruckt verkürzte Wirrer, machte mit Sollik kurzen Prozess, rettete sein Team ins Schlussdoppel. Und das ist bei Miltach ja total prominent besetzt mit Th. Schmidberger und Hosse. Gegen Havlicek/Stopfer reichte es trotz vertändelter Führung zum 12:10 im „Dritten“.

Am Samstag, 18 Uhr, sollte es leichter werden gegen den Tabellenletzten DJK Weiden. (fwg)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht