mz_logo

Sport aus Cham
Donnerstag, 22. Februar 2018 4

Kegeln

Schwandorfs Ersatzspieler war schon weg

Kuriosum bei Eschlkams Derby-Sieg in Schwandorf: Raphael Ilg war am Ende ohne Gegner auf der Bahn. Gäste gewannen mit 7:1.

Gewusst wie: Landesliga-Aufsteiger SKK Eschlkam holt bei den Schwandorfer „Turnern“ mit 7:1 den zweiten Auswärtssieg der Saison. Foto: Tschannerl

Eschlkam.Mit dem 7:1 (3069:2764)-Erfolg im Bezirksderby beim Tabellennachbarn TSV 1880 Schwandorf machte Landesliga-Aufsteiger SKK Eschlkam einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt mit nunmehr 12:10-Punkten auf Platz sechs. Die Anfangspaarung der „Schubkoanburger“ bildeten dieses Mal Thomas Pfeffer und Josef Utz. Zweitliga-Meister Pfeffer hatte in Thomas Leher einen ehemaligen Bundesliga-Spieler vor sich, genau die richtige Kragenweite für den Raindorf-Rückkehrer also. Mit 146:110 und 141:130 sorgte Pfeffer schon zur Hälfte für klare Verhältnisse. Mit 120:122 verkürzte Leher zwar, doch 45 Holz aufholen war für ihn buchstäblich ein zu großer Haufen Holz. Pfeffer gewann mit 138:128, 545:490 Holz unterm Strich und 3:1. Routinier Utz und Klaus Voithenberger lieferten sich ein nervenaufreibendes Duell. Im ersten Satz hatte der 30-Jährige Probleme, bekam Druck bei 100:121 Holz. Doch Utz wendete das Blatt mit 135:121 und 123:112, lag um vier Hölzer vor. Die Entscheidung fiel mit dem letzten Schub. Bei 2:2 und 484:483 Holz hatten die Eschlkamer den optimalen Start mit 2:0 und 1029:973 Holz.

Josef Preisinger und Raphael Ilg versuchten sich an der Vorentscheidung. Preisinger ließ Bruno Hartl mit 143:126 zum Start keine Chance, legte nach mit 125:117 und 124:115, mit dem 3:0 war der Punkt schon klar. Das finale 138:153 spielte keine Rolle mehr (530:511). Youngster Ilg haderte gegen Stefan Schwaiger anfangs, verlor mit 104:125 deutlich. Nach 54 Schüben musste Hartl aufgrund einer Rückenverletzung von der Bahn. Eher ungewöhnlich für Landesliga-Verhältnisse, dass Schwandorfs Ersatzspieler die Spielstätte bereits verlassen hatte. Ilg gewann mit 120:99 Holz, legte ohne Druck 126 und 134 nach zum 484:224-Gesamtergebnis. Der zweite Auswärtssieg des Landesliga-Neulings nahm Fomen an bei 4:0 und 2043:1708 Holz.

In der Schlusspaarung kämpften Florian Pfeffer und Michael Schwarz, hatten angesichts der hohen Führung nicht mehr den allergrößten Druck. Pfeffer hatte in Stefan Schrembs den jüngsten Schwandorfer vor der Brust. Doch der jüngere der Pfeffer-Brüder findet nicht zu seiner Form, verlor klar mit 120:132, 133:137, 123:125 und 108:126 Holz zum 0:4 (484:520). Mannschaftsführer Schwarz verlor gegen Andreas Roidl den ersten Satz knapp mit 123:128 Holz. Im zweiten Satz sprang ein 135:131 heraus. Im dritten Durchgang hatte dann der Schwandorfer Schlussspieler wieder die Nase vorn mit 137:130 Holz, sodass Schwarz vor dem letzten Durchgang mit 1:2 und um acht Holz zurück lag. Im letzten Durchgang überzeugte Schwarz im Abräumspiel, gewann mit 154:140 Holz und den Mannschaftspunktbei 2:2 mit 542:536 Holz. So kann es weitergehen im Endspurt um den Erhalt der Landesliga.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht