mz_logo

Sport aus Cham
Montag, 25. Juni 2018 21° 6

Fussball

Stachesried steigt in die Kreisklasse ab

Dvorak und Co. haben in der Verlängerung gegen den SV Fischbach mit 2:4 verloren. Zweimal 120 Minuten waren zuviel.

Lange gekämpft hat der SV Stachesried (in weiß) gegen den drohenden Abstieg.Foto: rtn
Lange gekämpft hat der SV Stachesried (in weiß) gegen den drohenden Abstieg.Foto: rtn

Pemfling.240 Minuten gekämpft, um am Ende doch den bitteren Gang in die Kreisklasse antreten zu müssen. So lautet das Fazit des SV Stachesried aus den beiden Relegationsspielen. Denn am Mittwochabend musste man sich dem SV Fischbach mit 2:4 (1:1;1:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Damit steigt Stachesried in die Kreisklasse ab, während der Club aus dem Kreis Schwandorf in die nächste Runde einzieht und weiter von der Kreisliga träumen darf.

In der zehnten Minute war die Führung für Fischbach fällig, als Stachesried ein folgenschwerer Abwehrfehler unterlief und sich Hofbauer den Ball eroberte, im Sprintduell gegen Pritzl war er nicht mehr vom Spielgerät zu trennen, anschließend schob er die Kugel überlegt an Reif zum 0:1 vorbei. Fischbach blieb in der Folge das aktivere Team und erarbeitete sich immer wieder Abschlussmöglichkeiten. 20 Minuten waren vor 250 Zuschauern auf dem Pemflinger Sportgelände gespielt, als Dvorak einen Freistoß aufs Tor brachte, doch der Abschluss stellte Fischbachs Keeper vor keine größeren Probleme. 60 Sekunden später bot sich für Stachesried die riesen Chance zum Ausgleich, doch der Abschluss von Dvorak aus gut fünf Metern wurde von Wolf abgeblockt. Der Ausgleich fiel schließlich in der 30. Minute, als Vogl sich über die Außenbahn durchsetzte und seine maßgenaue Flanke Kerscher zum 1:1 über die Linie drückte.

Im zweiten Abschnitt spielte sich das überwiegende Spielgeschehen im Mittelfeld ab, sodass die Zuschauer keine großen Tormöglichkeiten zu sehen bekamen. Beide Teams ließen das nötige Risiko vermissen, um die Partie in den 90 Minuten zu entscheiden.

So musste Stachesried zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage in die Verlängerung und schnell war hier zu erkennen, dass die Kräfte für diese 30 Minuten nicht mehr ausreichen. Fischbach witterte seine Chance. So war die Führung in der 102. Minute auch verdient. Nach einem weiten Ball war Hofbauer schneller am Ball als Javurek, den Abschluss parierte Reif gerade noch, doch Köppl war schneller als Pfeffer und drückte das Leder aus einem Meter über die Linie. In der 105. Minute besorgte Krautbauer mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern zum 3:1 für die Vorentscheidung. Da passte es ins Bild, dass der vierte Fischbacher Treffer in der 108. Minute sehr umstritten war. Nach einem Zuspiel in den Strafraum zeigte der Assistent eine Abseitsstellung an, Stachesried schaltete gedanklich ab und Köppl netzte zum 4:1 ein. Zum Leidwesen des SVS überstimmte der Unparteiische seinem Assistenten und gab den Treffer. In der 115. Minute sorgte Stachesried für Ergebniskosmetik, als Fischbachs Keeper Seidl einen Freistoß nur nach vorne abwehrte und Pfeffer im Nachsetzen zum 2:4 Endstand traf. Am Ende gab es bei den Stachesrieder Spielern viele enttäuschte Gesichter, während bei Fischbach die Hoffnung auf den Aufstieg lebt. (rtn)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht