mz_logo

Sport aus Cham
Montag, 25. Juni 2018 20° 5

Frauen-Bayernliga

Thenriederinnen siegen an Säbener Straße

Versöhnliches Saisonfinale – beim 4:2 gegen den FC Stern München trafen Franziska Hutter und Daniela Schmied.

Der SV Thenried schließt eine Bayernliga-Saison mit Höhen und Tiefen auf  Platz sechs ab. Foto: Tschannerl
Der SV Thenried schließt eine Bayernliga-Saison mit Höhen und Tiefen auf Platz sechs ab. Foto: Tschannerl

Rimbach.Mit einem verdienten 4:2-Sieg über FC Stern München – vor allem aufgrund der ersten Halbzeit – kehrten die Mädels vom Nordhang am Samstag von der Säbener Straße zurück. „Wir haben sehenswerten Fußball gespielt“, freute sich SV-Coach Martin Brandl. Lediglich nach dem Seitenwechsel zeigte sein Team eine kleine Schwächephase, in der Stern München kurzzeitig die Oberhand gewann und die Gäste ein Tor kassierten. „Beide Mannschaften versuchten, die Punktejagd auf Kunstrasen spielerisch zu lösen“, fand Martin Brandl Gefallen am Zuschauen. „Das war ein gelungener Abschluss nach einer tollen Rückrunde“, blickte er entspannt und zufrieden auf die letzten Wochen zurück.

An der Säbener Straße erwischten die Grün-Weißen einen Traumstart, lagen schon nach wenigen Minuten 2:0 vorne. Der erste Treffer war ein Eigentor von Christina Schedel (4.). Vorausgegangen war eine Flanke von Alex Rank. Daniela Schmied und eine Verteidigerin setzten zum Kopfball an, wobei Daniela Schmied nicht ganz an das Spielgerät herankam, es der Münchnerin an die Schulter sprang und im Tor landete. Das zweite Tor entstand nach einem schönen Spielzug. Schließlich wurde auf Daniela Schmied durchgesteckt, die den Ball in die Maschen lenkte (6.). Gleich nach dem Seitenwechsel legte der Tabellensechste zum 3:0 nach, obwohl Franziska Hutter den Ball gar nicht richtig erwischt hatte (52.). Die Torfrau hätte das Leder nur aufnehmen brauchen. Allerdings ist ihr der Ball durchgerutscht und ins Tor getrudelt.

In der Folgezeit ließen die Thenriederinnen die Zügel etwas schleifen. Relativ schnell ereigneten sich kurz hintereinander zwei Gegentore (56. und 57.) durch Merve Kantar. Das erste war ein abgefälschter Ball, an den Marcella Hirschmann nicht herangekommen ist. Beim zweiten Mal rannte die Thenrieder Keeperin aus ihrem Kasten, wollte das Leder wegschlagen, schoss aber Merve Kantar an, der mit einem Schuss ins leere Gehäuse ein Doppelschlag glückte. In dieser Phase des Spiels haben die Stern-Frauen Druck richtig gemacht. „Dann haben wir das Blatt wieder gewendet“, so der SV-Coach. In der 79. Minute waren die Grün-Weißen wieder am Drücker und es fiel das 4:2 nach einem Spielzug in den Lauf von Franziska Hutter, die aus spitzem Winkel ihr zweites Tor machte. (kli)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht