mz_logo

Sport aus Cham
Mittwoch, 26. September 2018 16° 1

Spitzenkegeln

Viel Zeit zum Studium der WM in Rußland

Nach vielen Jahren ohne Probleme hat es „Matze“ Weber erwischt: Knie-Operation. Aber die Reha hat schon begonnen.

Volle Konzentration auf die Genesung des linken Knies bei „Matze“ Weber Foto: Zander
Volle Konzentration auf die Genesung des linken Knies bei „Matze“ Weber Foto: Zander

Mitterkreith.Warum Top-Kegler „Matze“ Weber in diesen Tagen mehr Zeit als viele andere hat, WM zu schauen ab Mittag in der Glotze aus Rußland? – Weil sich der bekannteste sportliche Banker des Landkreises nach so vielen Jahren ohne größere Probleme nun doch einmal schwerer verletzt hat. Das linke Knie ist lädiert, wurde von einem Regensburger Spezialisten schon operiert und der Traubenbacher Fortune blickt auch wieder nach vorne. Nicht nur bei den Fernsehübertragungen.

„Ein Restrisiko bleibt immer“, hatte Weber in den Tagen vor der Einzel-WM im rumänischen Cluj geunkt (wir berichteten), als intensive Quark-Wickel ums Knie noch das genial lindernde Hausmittel zu sein schienen. Eine Illusion, obwohl Weber bei der Qualifikation noch ein gutes Gefühl gehabt hatte. Doch dann war‘s geschehen. In der zweiten Runde nach zehn Schub im zweiten Satz „habe ich einen Stich gespürt im Knie, da war mir alles klar“, grinst Mathias Weber inzwischen aber wieder. Auf Krücken halt.

Zwar hatte er noch zu Ende gespielt, sein rumänischer Kontrahent hatte natürlich gewonnen, viel schlimmer war allerdings das drei Tage lang geschwollene Knie. Kaum gehen zu können so fern der Heimat, war ebenfalls ein neues Erlebnis für den Zerbster-Titelsammler. Die DKBC-Physios gaben sich Mühe, ein wenig Entspannung brachten die drei Vize-WM-Titel, darunter Webers Kumpel Axel Schondelmaier. Wenigstens das. So schön das westlich geprägte Cluj auch ist um diese Jahreszeit, so überragend das Essen war im sehr guten Hotel, so laut die Team-Kollegen jubelten über ihre Silbermedaille – Weber wollte nur heim.

Inzwischen hat sich allerdings vieles wieder entspannt. Mit Radfahren ohne Widerstand im Leerlauf ging das Aufbautraining los, nach 14 Tagen Muskelaufbau soll in vier Wochen schon wieder Laufen möglich sein, nach sechs Wochen wieder alles. Weil es am 18. August schließlich wieder losgeht in Sachen Bundesliga.

Bis dahin wissen wir alle, wie weit die Belgier als Webers WM-Geheimfavorit im Putin-Land gekommen sind und ob die Deutschen wirklich diese Turniermannschaft sind. Alles hängt nun an den Schweden. Zur nächsten Einzel-WM im Kegeln will „Matze“ Weber auf alle Fälle. Obwohl Kegeln wohl nie olympisch wird. „In den Kreis der Sporthilfe zu kommen, wäre schon ein Riesenerfolg“, kennt Weber die Parameter. Aber solange Rot-Weiß Zerbst immer zumindest das Double holt, ist schon viel geschafft. (gu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht