mz_logo

Sport aus Cham
Montag, 21. Mai 2018 21° 1

Futsal

Von eins bis fünf scheint alles drin

TB 03 Roding macht sich als Titelverteidiger vor der Bezirksmeisterschaft keinen Druck, will aber zumindest gut aussehen.

Die Rodinger „Turner“ haben keinen Druck, weil Spielertrainer Sebastian Niebauer das Bällchen flach hält. Karikatur: Jeannot Reek

Roding.Als Titelverteidiger steht Outdoor-Bezirksliga-Spitzenreiter TB 03 Roding natürlich im Fokus bei der Bezirksmeisterschaft am Sonntag in Regensburg (Clermont-Ferrand-Halle). Bei Titelverteidigung würden die „Turner“ erneut zur „Bayerischen“ fahren, das wäre ein Rekord für die Ewigkeit im Landkreis Cham. Doch TB-Spielertrainer Sebastian Niebauer, der selber nicht dabei ist, bleibt locker: „Wir sehen das mehr als Spaß, trotzdem wollen wir natürlich eine gute Figur abgeben“. Co-Trainer Tilo Porsch ist diesmal verantwortlich fürs ein- und auswechseln. „Es gibt keine Zielvorgabe“, so Niebauer, doch schön wär‘s schon ...

Angst vor langwierigen Verletzungen hat keiner: „Mit den Futsal-Regeln sind die harten Fouls zurückgegangen, es gibt nicht mehr so viel auf die Socken wie früher“, weiß der Ex-Vilzinger am Esper. Gruppe B verheißt große Aufgaben für die TBler: Um 12.15 Uhr geht es los gegen den FC Neunburg, Vizemeister des Kreises 3. Um 13.15 Uhr wartet die große SpVgg SV Weiden. Durchaus lösbare Aufgaben für Niebauer: „Neunburg wird seine technisch versierten Spieler bringen, bei Weiden muss man abwarten, mit welcher Truppe sie kommen, vielleicht nur die Reserve schicken“, denkt der Fachmann nicht zuletzt daran, dass bei einigen das Freiluft-Training wieder begonnen hat oder ansteht. Die letzten beiden Rodinger Duelle haben es jedenfalls in sich. Um 15 Uhr steht der SV Schwarzhofen im Weg, seines Zeichens Futsal-Bezirksmeister in der Liga und nicht überraschend ohne Gegentreffer zum Kreistitel marschiert. Gegen Kreisligist und Regensburger Kreissieger (Hattrick!) FC Kosova wird es nicht einfacher. „Das sind attraktive Gegner, von Platz eins bis fünf in der Gruppe ist für uns alles möglich“, so Niebauer vielsagend. Spießl rückt nach in den Pool mit Christian und Mario Kufner, Simon Schreiner, Weber, Lösl, Panzer, Porsch und Vujicic.

Die Vorbereitung fürs Freie läuft optimal: „Im Fitnessstudio sind wir immer 15 bis 16 Spieler, auch beim Hallentraining“, denkt der TB-Coach aber schon an den 5. Februar, wenn es bei jedem Wetter im Freien losgeht. Die Testspiele sind fast nur gegen Landesligisten und auf Kunstrasen. Niebauers klare Ansicht: „Ich halte nichts davon, gegen leichte Gegner zu üben, wenn man in der Vorbereitung voll gefordert ist, geht es Punkte leichter.“ (rtn)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht