mz_logo

Sport aus Cham
Samstag, 21. Juli 2018 26° 8

American Football

Wenigstens die zweite Halbzeit gewonnen

Chamer Raiders zahlen ordentlich Lehrgeld bei 8:38-Niederlage im Gastspiel bei der „Zweiten“ des GFL-Vierten Allgäu Comets.

Zu selten konnten sich die Raiders dem Zugriff der Kemptener Kometen entziehen und verglühten. Foto: ckr
Zu selten konnten sich die Raiders dem Zugriff der Kemptener Kometen entziehen und verglühten. Foto: ckr

Cham.Trotz der Niederlage bei den Allgäu Comets II ließen sich die Raiders stimmungsmäßig nicht unterkriegen: „Wir haben die Comets in der zweiten Hälfte mit 8:6 geschlagen, doch hat der Schiedsrichter die erste Halbzeit zählen lassen, somit haben wir 38:8 verloren,“ witzelte Headcoach Günter Offermanns auf der Heimfahrt im Teambus. Zwei Teams, die ungleicher nicht hätten sein können, trafen sich im Allgäu. Während ein großer Teil des Raiders-Kaders ohne Erfahrung eingestiegen ist, kann die „Zweite“ der Comets auf erfahrene Spieler aus oberen deutschen Ligen, aus den USA und den Trainingseinheiten mit der „Ersten“, dem Vierten der German Football League bauen.

Dennoch verkauften sich die Gäste aus dem Bayerischen Wald teuer. Sowohl Offense als auch Defense brachten die Kemptener mehrmals in Bedrängnis. „Am Bachtelweiher“ entwickelte sich vor rund 250 Zuschauern eine ansehnliche Partie. Bereits nach wenigen Minuten gab es dann auch den ersten Touchdown für die Allgäuer. Die Raiders dagegen verpassten ihre Möglichkeiten, scheiterten immer wieder kurz vor der Endzone. Nach der ersten Halbzeit war also schon alles gelaufen beim 0:32-Rückstand.

Das war allerdings kein Grund, sich aufzugeben. Die Coaches Offermanns und Presl päppelten ihre Cracks wieder auf. So war die zweite Hälfte spielerisch um einiges besser. Die Comets kamen nur noch einmal zum Zug beim Sechs-Punkte-Touchdown, doch das konnten die Chamer auch. Samt zwei Extrapunkte für eine Two-Point Conversion (kurzer Spielzug der Offense direkt nach dem Touchdown) ließen den Außenseiter diesen Abschnitt sogar gewinnen. Bitter natürlich die schwere Verletzung von Defense Liner Danny P. Haugg (Kreuzbandriss).

Im nächsten Heimspiel geht es gegen die Regensburg Royals. Da soll es dann wider besser laufen. (ckr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht