MyMz

Handdall

28:24 beim TSV Roßtal – ASV-Serie hält

Die Chamer haben auch im Spitzenspiel der Landesliga Nord keine größeren Probleme. Lukas Steif war der erfolgreichste Werfer.

Lukas Steif war bester Schütze der Chamer beim TSV Roßtal. Foto: ctm
Lukas Steif war bester Schütze der Chamer beim TSV Roßtal. Foto: ctm

Cham.Die schwere Auswärtspartie im Spitzenspiel beim TSV Roßtal stellte den ASV Cham vor keine größere Probleme. Schlussendlich holten die Kreisstädter einen 28:24 (13:8)-Sieg. Damit feierte die Turecek-Truppe den fünften Sieg im fünften Saisonspiel.

Einmal mehr war Lukas Steif bester Akteur im ASV-Dress. Er hat es am Ende auf starke zwölf Treffer gebracht. Zudem zeigte er keine Schwäche bei den Siebenmetern – alle drei Versuche saßen am Samstagabend. Ebenfalls treffsicher zeigte sich Samuel Orlovsky, der fünf Mal jubeln durfte.

Die Anfangsminuten verliefen sehr ausgeglichen, der TSV Roßtal hielt gut mit und konnte eine ASV-Führung jeweils direkt ausgleichen. In der neunten Minute gingen die Gastgeber, durch den Treffer von Haltrich mit 5:4 in Führung. Es sollte aber die erste und einzige Führung in der Partie für die TSV-Mannschaft bleiben. Denn mit den Treffern von Wittmann (2), Steif (3) und Soukup zogen die Chamer das Spiel schnell auf ihre Seite – so hieß es in der 21. Minute 10:6 für den ASV.

In den Minuten vor der Pause blieb der ASV konzentriert und ließ die Hausherren nicht herankommen. Dabei hatte es für die Chamer auch keine negativen Folgen, dass sie wegen der Zeitstrafen für Maier (23.) und Tahovsky (25.) vor dem Seitenwechsel in Unterzahl agieren mussten. Mit einem 13:8 für die Turecek-Truppe ging es in die Pause. In den Anfangsminuten der zweiten Hälfte kam der TSV Roßtal, der bis dato auch noch eine weiße Weste hatte, besser ins Spiel, und die Chamer haben kurzzeitig den Überblick verloren. Beim Stand von 15:17 war die Begegnung wieder offen (41.).

Filip Turecek warf die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Mit neuer Ausrichtung ging es weiter. Die Chamer lassen sich auch von Durchhängern kaum mehr aus der Bahn werfen und hielten den Zwei-Tore-Vorsprung konstant, da auch ihre eigenen Angriffe, die meist Orlovsky leitete, wieder saßen. Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, zehn Minuten vor Schluss, lag der ASV beim Stand von 22:20 weiter in Front.

Dann ging Mandaus in der Defensive zu hart zu Werke und musste zwei Minuten runter. In Überzahl konnte Nepf auf 21:22 verkürzen. Doch Tahovsky und Steif mit zwei Treffern erhöhten trotz Unterzahl den Chamer Vorsprung auf 25:21. Das war dann die Vorentscheidung, in den letzten Minuten ließ sich der ASV die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, da sich nun auch durch die offensive TSV-Deckung Räume ergaben, die die Chamer nutzten. Endgültig den Deckel machte schließlich Orlovsky mit dem 27:22 (57.) drauf. Damit war der fünfte Erfolg unter Dach und Fach. Der Tabellenführer kann am Samstag mit breiter Brust in das nächste Spiel gehen. Dann ist der Siebte TSV Rothenburg, der gegen den Zweiten TSV Mainburg verloren hat, zu Gast in Cham. (rtn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht