MyMz

Bayernliga

29 Punkte zur Winterpause sind möglich

Der ASV Cham hat den FC Sand zu Gast. Bei einem Sieg kann die Lengsfeld-Elf ohne Sorgen in die Frühjahrsrunde gehen.

Noch einmal müssen Engl und die Chamer ran. Gespielt wird auf alle Fälle, notfalls auch am Kunstrasen.  Foto: Simon Tschannerl
Noch einmal müssen Engl und die Chamer ran. Gespielt wird auf alle Fälle, notfalls auch am Kunstrasen. Foto: Simon Tschannerl

Cham.Wenn an diesem Samstagnachmittag Pantelis Cham Gitopoulos vom FC Bayern München um 15 Uhr die Bayernligapartie zwischen dem ASV Cham und dem 1. FC Sand am Main im Kappenberger Sportzentrum anpfeift, dann stehen für beide Teams die letzten 90 Spielminuten in diesem Jahr an. Sollten die Platzverhältnisse zu der jetzigen Jahreszeit die Partie auf Rasen nicht zulassen, wird trotzdem gespielt. Die Chamer haben ja noch den Kunstrasenplatz, auf dem in den vergangenen Jahren mehrmals Landesliga-Punktspiele ausgetragen worden ist. Gespielt wird also auf jeden Fall.

Weil die Nachholpartie gehen den FC Viktoria Kahl erst Ende März im neuen Jahr nachgeholt und nicht mehr im Dezember angehängt wurden dürfen sich sowohl Spieler, Trainer und Verantwortliche auf zwei Monate Winterpause freuen. Sicherlich war es ein ereignisreiches Fußballjahr für den ASV Cham, das im Sommer nach 55 Jahren mit dem Bayernligaaufstieg gekrönt worden ist. Und wie sich die Rot-Weißen bisher als Neuling in der Bayernliga Nord geschlagen hat, ist durchaus beeindruckend.

Halbe Miete zum Klassenerhalt

26 Punkte haben Lieder & Co. im bisherigen Saisonverlauf bereits einfahren können. Nur der Mitaufsteiger FC Eintracht Bamberg steht nach 20 absolvierten Spielen mit 32 Punkten noch besser da in der Tabelle. Sollte es den Chamern gelingen, auch das Rückspiel gegen den 1. FC Sand am Main für sich zu entscheiden, kämen weitere drei Zähler auf der Habenseite dazu. Und das wäre dann schon mehr als die halbe Miete zum Klassenerhalt.

Doch dafür muss sich der ASV Cham nochmals 90 Minuten mächtig ins Zeug legen, um dieses Vorhaben auch in die Tat umsetzen zu können. Mit dem 1. FC Sand gastiert an diesem Samstagnachmittag nämlich eine Mannschaft im Kappenberger Sportzentrum, die im Abstiegskampf steckt und jeden Zähler bitter nötig hat. Daher darf sich die Lengsfeld-Truppe wohl auf einen harten Fight gefasst machen.

So geht es beim ASV weiter

  • Winterpause:

    Zwei Monate haben die Rot-Weißen nach dieser Partie nun Pause, bevor am 3. Februar 2020 Chams Trainer Andreas Lengsfeld seine Mannen wieder zur ersten Trainingseinheit auf den Platz bittet. Dabei wird in der Frühjahrsrunde wohl mehr gespielt als trainiert.

  • Testspiele:

    Insgesamt acht Testspiele hat der Chamer Coach in der sechswöchigen Vorbereitungsphase bereits vereinbart. Am 14. März geht es dann wieder weiter mit der Punkterunde. Die SpVgg Ansbach ist dann Gastgeber für das Rückspiel im Xaver-Bertsch-Sportpark.

Während die Chamer am vergangenen Wochenende dank Daniel Engls Last-Minute-Treffer einen 3:2-Auswärtserfolg in Abtswind eingefahren haben, hatten die Unterfranken schon die zweite Niederlage in Folge kassiert. Nachdem sie schon vor zwei Wochen bei der 1:2-Niederlage in Ansbach leer ausgegangen war, haben sie auch im letzten Heimspiel gegen die DJK Gebenbach mit 0:1 den Kürzeren gezogen. Mit derzeit 17 Punkten auf dem Konto muss die Schlereth-Elf in diesem Jahr auf jeden Fall auf einem Abstiegs-Relegationsplatz überwintern. Hinzu kommt, dass FC-Abwehrchef Johannes Bechmann im letzten Spiel gegen Gebenbach (0:1) Rot gesehen hat und gesperrt ist. Damit wird die Aufgabe für die Maintaler nicht einfacher.

Bloß nicht mit verlieren in Cham

Sands Sportlicher Leiter Erich Barfuß sieht die derzeitige Situation seiner Elf wie folgt: „Wie es in den letzten Wochen ausgesehen hat, so mussten wir uns mehr mit den Einflüssen von außen, als mit unserem sportlichen Gegner auseinandersetzen. Das darf uns aber nicht beeinträchtigen. Für uns wird es wichtig sein, dass wir weiter nach vorne schauen und uns weiter auf unsere Tugenden besinnen, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Sicherlich wird uns beim ASV Cham, der ja schon auch das Hinspiel bei uns mit 3:1 gewinnen konnte, wieder eine schwere Aufgabe erwarten. Unser Ziel ist es dennoch, alles daran zu setzen, dass wir nach dieser langen Reise nicht wieder mit leeren Händen nach Hause fahren müssen.“

Neben Danny Schlereth (Nasenbeinbruch) fehlen beim FC Sand Philipp Markof (Kieferbruch), Stefan Klemm (Muskelverletzung), Ralph Thomann Ralph (Bänderdehnung), Thomas Durst (Knieverletzung) sowie der gesperrte Johannes Bechmann. Beim ASV Cham stehen weiterhin Berger, Kropf, Hvezda und Wich auf der Verletztenliste. (ckm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht