MyMz

Bad Kötzting

Alicia Inhofer löst das DM-Ticket

Die Bad Kötztinger Nachwuchsathleten erreichen im Münchner Dante-Stadion drei Plätze auf dem Siegertreppchen.
Alois Brandl

  • Alicia Inhofer (links) qualifiziert sich in München über die 100 Meter Hürden für die deutsche Jungendmeisterschaft. Fotos: Alois Brandl
  • Das sehr starke TV-Sextett in der Landeshauptstadt

Bad Kötzting.Mit äußerst starken Leistungen warteten am Samstag die Athletinnen und Athleten des TV Bad Kötzting beim 34. Ludwig-Jall-Sportfest in der Landeshauptstadt München auf. Bei dem mit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern international stark besetzten Meeting im Dante-Stadion war auch ein Sextett aus der Pfingstrittstadt dabei – und nicht nur dabei, sondern in drei Wettbewerben sogar auf dem Siegerpodest.

Drei vergebliche Anläufe

Nach bisher drei vergeblichen Anläufen, die Qualifikationsnorm für die deutschen Jugendmeisterschaften über die 100 m Hürden zu schaffen, lief es diesmal besser für Alicia Inhofer in der U 18. Ein äußerst stark besetzter Lauf der acht Hürdensprinterinnen war dann die Voraussetzung für eine gute Zeit. Und diese sollte dann auch tatsächlich gelingen. Nach einem sehr guten Start zur ersten Hürde zeigte Inhofer wieder den alten Kampfgeist und hatte auch das Selbstvertrauen, die weiteren Hürden mit ihrer gewohnt guten Technik zu überqueren. Nach einem Rennen ohne Fehler sprintete sie als Zweite über die Ziellinie. Was aber noch wichtiger als die gute Platzierung war, war die gesprintete Zeit von 14:23 Sekunden. Damit unterbot sie endlich die geforderte Norm von 14:70 Sekunden, und die Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Ulm ist nun gesichert. Groß war deshalb die Freude bei ihr und auch ihrem Trainer Alois Brandl über diese starke Leistung. Inhofer ging dann auch noch im 100-m-Lauf an den Start. Hier stellte sie mit 12:78 Sekunden ihre Saisonbestleistung ein.

Zwei persönliche Bestzeiten stellte auch Sebastian Wolczecki in der M 14 auf. Über die 80 m Hürden führte er das Sechser-Feld bis zur sechsten Hürde sogar an. Dann touchierte er diese ganz leicht und verlor deshalb seinen Rhythmus, so dass er in die letzte Hürde voll hinein trat und dann bis ins Ziel sehr viel Zeit verlor. Dennoch war seine Zeit von 12:13 Sekunden neue Bestzeit und Rang zwei in diesem Finale. Ohne dieses Malheur wäre eine Zeit unter zwölf Sekunden locker drin gewesen. Und die 100 m legte er in ausgezeichneten 12:23 Sekunden zurück. Das war im Endklassement Platz drei für ihn. Die beiden Zeiten bedeuten im Augenblick jeweils Rang vier in der bayerischen Bestenliste der M 14.

Vogl verbessert ihre Zeit

Eine weitere ganz tolle Zeit erreichte Christina Vogl in der W 15 über die 80 m Hürden. Auch sie verbesserte sich auf starke 12:37 Sekunden und belegte damit Rang vier. Mehrkämpferin Luisa Fischer startete über die 100 m Hürden und im Weitsprung der U 20. Mit 5,10 Meter belegte sie im Weitsprung Rang vier und über die Hürden lief sie neue Saisonbestzeit von 15:31 Sekunden, was ihr Rang acht einbrachte.

Michael Liebl wollte im Weitsprung endlich wieder mal die Sechs-Meter-Marke knacken. Nach einigen guten Versuchen jenseits der 5,80 m erreichte er im letzten Versuch mit 6,21 m eine neue Freiluft-Bestweite. In der Ergebnisliste war das Rang acht für ihn. Über die 110 m Hürden lief er auch neue Bestzeit und belegte damit Rang sechs. Beide Male qualifizierte er sich damit für die bayerischen Meisterschaften.

In den 100-m-Zeitläufen der Schülerinnen belegte Christina Vogl Rang 13 und Mia Hess Platz 18 unter den 29 Sprinterinnen. Für Mia kam über die 80 m Hürden schon nach der zweiten Hürde das Aus. (ktv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht