MyMz

Fußball

ASV Cham will nachlegen

Der Bayernliga-Aufsteiger erhofft sich gegen Ansbach Zählbares, auch wenn der Ex-Regionalligist in Form gekommen ist.

  • Der ASV Cham erwartet mit der SpVgg Ansbach einen Hochkaräter. Foto: Simon Tschannerl

Cham.Zu einem äußerst spannenden Vergleich dürfte es am heutigen Samstagnachmittag kommen, wenn der ASV Cham im Kappenberger Sportzentrum am siebten Spieltag in der Bayernliga Nord die SpVgg Ansbach zu Gast hat (Anstoß: 16 Uhr). Der Tabellensechste trifft dabei auf den mit nur zwei Punkten schlechter dastehenden Achten.

Weil sich sowohl der ASV Cham als auch die SpVgg Ansbach in dieser Woche bereits in der ersten Runde aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb verabschiedet haben, können sich beide Vereine wieder voll und ganz auf die Liga konzentrieren. Während die Rot-Weißen aus ihren letzten beiden Punktspielauftritten gegen Abtswind und Sand am Main insgesamt sechs Punkte haben einfahren können, scheinen sich auch die Mittelfranken nach den beiden Auftaktniederlagen zu Beginn der Saison derzeit im Aufwind zu befinden. Seit drei Spieltagen ist die Mannschaft von Trainer Robert Kovacic ungeschlagen und konnte dabei zwei Siege und ein Unentschieden verbuchen. Die Markgrafenstädter konnten in ihren ebenfalls bereits fünf absolvierten Spielen schon 16 Treffer erzielen und haben somit nach Großbardorf und Eltersdorf die drittbeste Offensivabteilung der Liga vorzuweisen. Dass man aber gerade auch in der Abwehr nicht ganz sattelfest zu sein scheint, zeigen die bereits zwölf kassierten Gegentreffer ganz deutlich auf.

„Wir sind nach den drei ungeschlagenen Ligaspielen gut drauf, wollen das auch in Cham unter Beweis stellen. Wir werden auch in dieser Partie von unserer Spiel-Philosophie, offensiven Fußball zu spielen, nicht abrücken. Daher werden wir auch versuchen, in Cham zu gewinnen. Im Moment scheint es so, dass nur Seligenporten nicht zu schlagen ist. Wir sind aber sicher in der Lage, gegen jede andere Mannschaft zu bestehen, und das wollen wir in Cham beweisen“, sagt ein zuversichtlicher Ansbacher Trainer Robert Kovacic, der dasselbe Personal wie zuletzt zur Verfügung hat und auch wieder auf seinen Stürmer Patrick Kroiß zurückgreifen kann.

Aber auch die Hausherren dürften nach den zuletzt gezeigten Leistungen in der Liga mit viel Optimismus und Selbstvertrauen ins heutige Heimspiel gehen. „Wir werden wieder versuchen, alles zu investieren, um am Ende etwas Zählbares auf unserem Punktekonto verbuchen zu können. Uns ist aber auch klar, dass dies sehr schwer werden wird. Gerade in der Offensive hat Ansbach große Qualität. Zudem hoffe ich, dass die Pause, die einige Spieler diese Woche hatten, geholfen hat. Wir sind gut in Form und darauf aus, auch gegen die Ansbacher daheim zu punkten“, so Chams Trainer Andreas Lengsfeld vor dem Auftritt seiner Truppe gegen den Ex-Regionalligisten. (ckm)

Neue Aufgabe für den ASV Cham

  • Gegner:

    Mit der SpVgg Ansbach gibt heute nach dem SC Eltersdorf ein weiterer Mittelfrankenvertreter seine Visitenkarte in der Kreisstadt ab. Mit über 40 000 Einwohnern sind die Markgrafenstädter die viertgrößte Stadt ihres Regierungsbezirks. Bevor die Ligareform durchgeführt wurde, waren die Grün-Weißen oftmals Gegner der Chamer in der Landesliga-Mitte.

  • Personal:

    Mit Riederer, Namir, Plänitz, Kordick, Meyer und Bierlmeier stehen wieder sechs Kaderrückkehrer zur Verfügung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht