MyMz

Basketball

ASV setzt im Derby ein Zeichen

Die Chamer setzen sich gegen die Regensburg Baskets mit 90:77 durch. Der Kontakt nach vorne ist wieder hergestellt.

Der ASV Cham (in weißen Trikots) hatte gegen die Regensburg Baskets das bessere Ende für sich. Foto: Tschannerl
Der ASV Cham (in weißen Trikots) hatte gegen die Regensburg Baskets das bessere Ende für sich. Foto: Tschannerl

Cham.Mit den Regensburg Baskets war im zweiten Heimspiel der Rückrunde der nächste Oberpfälzer Rivale zu Gast bei den Bayernliga-Basketballern des ASV Cham. In einer sehr physischen Partie behielten die ASVler am Ende verdient mit 90:77 die Oberhand und halten den Anschluss in der Tabelle.

Die Hausherren erwischten dabei den besseren Start. Gabriel Wiedemann und Simon Zierl sorgten mit insgesamt drei Dreiern für eine schnelle 16:8 – Führung. Die Domstädter jedoch spielten in der Verteidigung sehr physisch, teilweise sogar mit dem Hang zur Unsportlichkeit und nutzten hierbei die Tatsache aus, dass nur ein Schiedsrichter zum Leiten der Partie anwesend war. Das Viertel beendeten die Gäste in der Offensive besser und kamen vor allem immer per Zug zum Korb zu Abschlüssen (28:24).

Ein Bild, dass sich auch im zweiten Viertel fortsetzte, wobei hier beide Mannschaften über ihre Verteidigung im Spiel blieben. Mit einem ausgeglichenen 43:41 ging es dann in die Halbzeitpause. Bradley Melton schwor hier seine Mannschaft noch einmal ein und wollte, dass man sowohl physisch dagegenhält als auch in der Offensive immer wieder die eigenen Centerspieler ins Spiel bringen solle.

Entscheidung im dritten Viertel

Die Spieler taten genau das, was der Trainer von ihnen gefordert hatte und starteten mit viel Energie und Einsatz in das dritte Viertel. Gabriel Wiedemann zeigte sich weiter treffsicher aus der Distanz (fünf Dreier) und unter dem Korb gelang es, immer wieder Karel Ausprunk (neun Punkte im dritten Viertel) in Szene zu setzen. In der Verteidigung gelang es zudem, die Gäste immer wieder vom Punkten abzuhalten und somit die Führung auf 69:55 auszubauen.

Im letzten Spielabschnitt sorgte der ASV mit zwei schnellen Dreiern für eine komfortable 20-Punkte-Führung, welche es Melton erlaubte auch Nachwuchsspieler vermehrt einzusetzen. Das Aufbäumen der Regensburger war zwar bis zum Ende vorhanden, jedoch blieb es erfolglos, da die Chamer immer wieder die richtige Antwort parat hatten. Als dann Jugendspieler Louis Keber in der letzten Spielminute mit einem Dunking den Schnellangriff abschloss, bebte die gesamte Halle. Im Anschluss feierte der ASV einen umkämpften, aber auch verdienten 90:77 – Heimerfolg und hält somit den Anschluss an das obere Tabellendrittel.

„Gute Teams zeichnet es aus, verschiedene Arten von Spielen zu gewinnen. Heute haben wir gezeigt, dass wir auch physisch geprägte Spiele für uns entscheiden können. Wir haben eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt und einen weiteren Schritt gemacht, ein besseres Team zu werden“, so ein erleichterter ASV-Coach Bradley Melton. Mit dem Sieg festigt die Mannschaft den sechsten Tabellenplatz und hält den Anschluss auf die beiden Oberpfälzer Teams aus Schwandorf und Regensburg (Platz 4 und 5), die nun beide nur noch eine Niederlage weniger als der ASV aufweisen.

Am 9. Februar geht es weiter

„Unser Ziel ist es, dass wir die Saison im oberen Tabellendrittel beenden, daher müssen wir in den kommenden Spielen unsere Leistung bestätigen“, blickt Kapitän Andreas Koller bereits auf die nächsten Aufgaben voraus. Zunächst jedoch hat man eine Woche spielfrei, ehe es am 9. Februar auswärts gegen Heroldsberg geht. „Es ist wichtig, dass wir jetzt trotz dem freien Wochenende fokussiert bleiben. Unser nächstes Ziel muss es sein, dass wir auch auswärts unsere Leistung bestätigen“, warnt Melton seine Spieler davor, die kommenden Wochen auf die leichte Schulter zu nehmen. Mit dem Sieg konnte man den direkten Vergleich für sich entscheiden und weiter Druck auf die vorderen Plätze ausüben. (cav)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht