MyMz

Landesliga

Bittere Niederlage für die Rotblauen

Der 1. FC Bad Kötzting war gegen Neumarkt über weite Strecken das bessere Team. Haubner traf in der 90. Minute zum 0:1.

Ein intensives Spiel lieferten sich Tabellenführer Neumarkt und die Rotblauen (hier Mac Drexler). Foto: Simon Tschannerl
Ein intensives Spiel lieferten sich Tabellenführer Neumarkt und die Rotblauen (hier Mac Drexler). Foto: Simon Tschannerl

Bad Kötzting. Das war bitter. Der 1. FC Bad Kötzting hat dem Spitzenreiter ASV Neumarkt alles abverlangt. In einer intensiven Partie war die Heimelf über die gesamte Spielzeit gesehen das bessere Team, auch mit einem Übergewicht an klaren Einschussmöglichkeiten. Am Ende fehlte der Niebauer-Elf das Quäntchen Glück. Das hatte an der Tabellenführer mit dem Lucky-Punch in der Schlussminute der Partie.

Rund 250 Zuschauer sahen am Roten Steg eine packende Partie, in der die Rotblauen von Anfang an das Heft in die Hand nahmen. Sie wollten Wiedergutmachung für die 0:5-Klatsche aus dem Hinspiel. Vom Tabellenführer war in Durchgang eins wenig zu sehen. Der schien eine Menge Respekt vor den Rotblauen zu haben und beschränkte sich in erster Linie auf eine geordnete Defensivarbeit.

Und da konnten sich die Neumarkter über Arbeit nicht beschweren. Die Badstädter hatten eine gute Raumaufteilung und ein tolles Passspiel. Immer wieder kombinierten sie sich bis an den Strafraum des ASV. Was fehlten, war der finale Pass und etwas Fortune. So wie in der 15. Minute. Verwirrung im Neumarkter Strafraum nach einem Eckball, zwei Mal konnte der Ball gerade noch geblockt werden.

Trainerstimmen

  • Benedikt Thier (Trainer ASV Neumarkt): „

    Es war ein hart umkämpftes Spiel mit dem besseren Ende für uns. Bad Kötzting hat sein großes Potenzial gezeigt und war vor allen Dingen in der ersten Halbzeit klar überlegen. Da hatten wir nur einen Torschuss. Nach der Pause haben wir uns ins Spiel gearbeitet, mussten uns aber bei unserem jungen Ersatzkeeper bedanken. Der hat uns einige Mal im Spiel gehalten. Am Ende haben wir die Brechstange ausgepackt und noch den Siegtreffer erzielt. Insgesamt war der Sieg etwas glücklich, aber so ist es, wenn man Tabellenführer ist.“

  • Sebastian Niebauer (Spielertrainer 1. FC Bad Kötzting):

    „Ich sehe das genau so, aber außer Lob haben wir nichts eingefahren. Die Niederlage ist bitter, weil wir ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Wir sind nicht so vermessen, dass wir gewinnen hätten müssen. Aber ein Zähler wäre mindestens verdient gewesen für uns. Wir hatten einige dicke Möglichkeiten, auch nach dem späten Rückstand noch. Schön war, dass uns die Zuschauer nach Spielende mit Applaus verabschiedet haben. Das war ein Zeichen, dass wir vieles richtig gemacht haben und auch sie mit unserer Leistung zufrieden waren.“

Die Rotblauen blieben das bestimmende Team. Walter Müller wurde von Michael Faber toll bedient, seine flache Hereingabe rauschte an Freund und Feind vorbei (18.). Die Badstädter waren immer wieder über die Flügel gefährlich. Faber war von der Grundlinie in Richtung Tor unterwegs, wieder brachten die Gäste ein Bein dazwischen. Langeweile kam jedenfalls nicht auf am Roten Steg. Den 250 Zuschauern gefiel der Auftritt ihrer Elf bis dahin. Die verschärfte kurz vor dem Seitenwechsel nochmals das Tempo, hatte aber noch eine brenzlige Situation zu überstehen. Marc Müller tauchte plötzlich frei vor Moritz Riedl auf. Aus spitzem Winkel scheiterte er am Bad Kötzting Keeper. Im Gegenzug zog Jakub Süsser aus 18 Metern ab, doch der erst 18-jährige Lukas Wutz boxte den Ball mit beiden Fäusten zur Ecke. Nach dem Seitenwechsel war der Tabellenführer deutlich aktiver.

Beide Teams spielten phasenweise mit offenem Visier. Marc Müller wurde im letzten Moment von Sebastian Niebauer geblockt. Bachl-Staudingers Kopfball lenkte ASV-Keeper Wutz zur Ecke (61.). Fabers Volleyschuss von der Sechzehnmeterlinie wurde geblockt, auf der anderen Seite entschärfte FC-Torhüter Riedl den Schuss von Mjaki mit beiden Fäusten. Beide Teams wollten jetzt die Führung. Die hatten zwei Mal die Rotblauen auf dem Fuß. Zunächst parierte erneut Wutz einen Freistoß von Jakub Süsser. Josef Högerl zielte per Direktabnahme über die Latte (85.). Als nur eine Minute später Lukas Wutz bei Hanningers Schuss glänzend reagierte, schien die Partie auf ein torloses Remis hinauszulaufen. Doch die kalte Dusche kam in der Schlussminute. Bei einem Freistoß staubte Haubner eine Kopfballverlängerung zum 0:1 ab (90.).

Die sechsminütige Nachspielzeit hatte es in sich. Die Badstädter drückten. Süsser kam im Fünfmeterraum an den Ball, wurde geblockt. Beim Eckball kullerte der Ball um Zentimeter am Pfosten vorbei. Beim allerletzten Eckball köpfte Süsser haarscharf über die Querlatte. Einsatz, Laufbereitschaft und die Einstellung stimmte zu 100 Prozent bei den Rotblauen, die auch in spielerischer Hinsicht überzeugten konnten. Die Zuschauer am Roten Steg verabschiedeten die Mannschaft mit Applaus in die Kabine. (cuk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht