MyMz

Furth im Wald

Blitzschach-Turnier dauerte zu lange

Im vergangenen Jahr erreichte der SC Furth im Wald/Waldmünchen den sechsten Platz bei der Oberpfalz-Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft.
Maximilian Riedl

Sechs Stunden lang Stress für Martin Vasicek, Max Glaser, Ferdinand Mauerer und Helmut Rohrmüller (von links) bei der Blitzschachmeisterschaft der Oberpfalz  Foto: Maximilian Riedl
Sechs Stunden lang Stress für Martin Vasicek, Max Glaser, Ferdinand Mauerer und Helmut Rohrmüller (von links) bei der Blitzschachmeisterschaft der Oberpfalz Foto: Maximilian Riedl

Furth im Wald.Dieses Mal reichte es in Kareth nur zu Platz neun. Das Turnier bedeutete sechs Stunden lang 23 Kämpfe Mannschaft gegen Mannschaft bei einer Gesamtbedenkzeit von fünf Minuten je Spieler und Partie.

Für die Further Spieler waren das fünf Kämpfe zu viel. Man brach zum Schluss ein und konnte sich gerade noch unter den besten zehn Teams halten. Vier Punkte holte die Grenzstadtmannschaft um Vorstand Max Riedl mit Martin Vasicek, Max Glaser, Ferdinand Mauerer und Helmut Rohrmüller in diesen letzten fünf Spielen. Dabei hatten die Grenzstädter furios begonnen: Nach sechs Runden, einem Viertel des Turniers entsprechend, lag man mit 11:1 noch mit an der Spitze. Im zweiten Turnierviertel wurde man bei nur zwei Siegen mit dem ersten Verlust gegen den späteren Sieger Post SV Regensburg mit 7:5 Punkten ausgebremst. Im dritten Turnierviertel wurde trotz der zwei glatten Niederlagen gegen die Ausrichterteams mit 8:4 wieder angezogen, um dann im letzten Turnerviertel mit 4:6 bei keineswegs stärkerer Gegnerschaft einzugehen. Insgesamt scheiterten die Further an den vielen 2:2 Unentschieden besonders gegen weit hinter ihnen platzierten Teams. Remis spielte man gegen Windischeschenbach, Bavaria Regensburg III, Kelheim II, Schwandorf II, Regensburger Turnerschaft und Post Süd Regensburg II.

In der Runde zehn gab es erst die erste Niederlage für den SC Furth im Wald/Waldmünchen gegen Post Süd Regensburg, der zum fünften Mal den Titel gewann. Später folgten noch Niederlagen gegen die zwei Top-Teams von Ausrichter Kareth-Lappersdorf, Kelheim und in der Schlussrunde gegen SK Schwandorf. Siege gab es gegen die drei Tegernheim-Teams, Kareth-Lappersdorf III, die drei Bavaria Regensburg Mannschaften, den in der Abschlusstabelle vor den Furthern platzierten SC Kötzting, TV Riedenburg, TSV Nittenau und SC Sulzbach-Rosenberg. (fmr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht