MyMz

Bayernliga

Cham reist als Favorit nach Franken

Karlburg wartet seit acht Spielen auf einen Erfolg. Der ASV kommt als Neunter.

Andreas Lengsfeld gibt wieder den Sieg als Ziel aus. Foto: Tschannerl
Andreas Lengsfeld gibt wieder den Sieg als Ziel aus. Foto: Tschannerl

Cham.Dem ASV Cham steht am heutigen Samstag erneut eine weite Auswärtsreise bevor, wenn es für die Mannschaft von Trainer Andreas Lengsfeld ins 300 Kilometer entfernte unterfränkische Karlburg zum dortigen TSV geht. Der Mannschaftsbus fährt um 10 Uhr im Kappenberger Sportzentrum ab. Für Fans besteht wieder Mitfahrgelegenheit.

Für die beiden Neulinge kreuzen sich beim Fußball-Bayernliga-Spiel zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Wege. Auf dem Papier dürften die Rollen klar verteilt sein. Seit acht Spieltagen, also den kompletten August und September lang, laufen die Gastgeber einem Erfolgserlebnis hinterher und konnten nach 13 Spieltagen insgesamt nur sieben Punkte einfahren. Die zwei knappen Siege, die die Truppe ihres noch jungen Trainers Markus Köhler (32) im bisherigen Saisonverlauf einfahren konnten, gelangen zu Hause gegen die beiden Mitaufsteiger FC Viktoria Kahl (1:0) und die DJK Don Bosco Bamberg (2:0). „Wir hoffen zwar Woche für Woche, dass uns endlich wieder einmal die Wende gelingt. Doch auch gegen den ASV Cham, der gut in die Saison gestartet ist, wird es wieder ein ganz schweres Spiel werden – nicht nur weil sie in der Defensive sehr stabil stehen und durch ihre schnellen Umschaltaktionen immer wieder brandgefährlich werden können“, sagt TSV-Coach Markus Köhler, dem wegen Verletzungen oder Krankheit Dominik Lamprecht, Lukas Imgrund und Paul Karle nicht zur Verfügung stehen werden. Ebenso fraglich sind die Einsätze von Manuel Römlein (Adduktorenbeschwerden) und Sebastian Fries (Sprunggelenksverletzung).

Zwar hat auch der ASV Cham seit sechs Spieltagen in Folge keinen Dreier mehr landen können. Doch zumindest konnten die Rot-Weißen in dieser Zeit fünf Remis verbuchen. Und das sicherlich auch gegen Gegner, gegen die kaum jemand mit einem Erfolg gerechnet hatte. Besonders der letzte Punktgewinn im Heimspiel gegen den absoluten Topfavoriten auf die Meisterschaft, den SV Seligenporten, dürfte für die heutige Partie Auftrieb gegeben haben. „Kein Spiel in der Bayernliga, auch das nicht heute in Karlburg, ist einfach. Trotzdem muss es unser klares Ziel sein hier drei Punkte wieder mit auf den Heimweg zu nehmen“, sagt ASV Coach Andreas Lengsfeld.

Was den Chamern zuletzt definitiv fehlte, um mehr Punkte zu ergattern, war vor allem die konsequente Ausnutzung der eigenen Chancen. Weiterhin auf der Verletztenliste der Chamer stehen Tobias Berger (Knieverletzung) und Franz Xaver Brandl (Sprunggelenksverletzung). Zudem hat sich am Montag Michael Wich im Training einen Nasenbeinbruch zugezogen. Thomas Zollner kehrt dafür nach überstandener Adduktorenverletzung wieder in den möglichen Kader der Chamer zurück. (ckm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht