MyMz

Bundesliga

Chambtal-Kegler feiern Heimsieg

Das Grötsch-Team erkämpft sich gegen Nibelungen Lorsch einen 5:3-Erfolg und sichert damit den dritten Tabellenplatz.

Daniel Schmid und Co. gewannen gegen Nibelungen Lorsch. Foto: Tschannerl
Daniel Schmid und Co. gewannen gegen Nibelungen Lorsch. Foto: Tschannerl

Raindorf.In der ersten Bundesliga haben die Chambtalkegler am Wochenende den Ligakonkurrenten Nibelungen Lorsch empfangen. Das Ziel, mit einem Heimsieg den dritten Tabellenplatz zu festigen, gelang dem Grötsch-Team: Gegen die Hessen fuhr man einen 5:3-Erfolg ein. Erneut begann das Chambtalerteam mit Daniel Schmid und Christian Schreiner, die zuletzt sehr erfolgreich agierten. Die Gäste setzten mit Marcel Schneider und Frank Gutschalk ebenfalls zwei ihrer Spitzenkegler dagegen.

Schmid gewann gegen Schneider die ersten beiden Sätze mit 168:131 und 154:153 Kegel. Die restlichen beiden Sätzen verlor Schmid jedoch mit 158:167 und 153:167, so dass es nach Satzpunkten 2:2 stand. Durch das bessere Kegelergebnis von 633:618 gewann Schmid den Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam.

Rückstand nach erstem Drittel

Christian Schreiner musste gegen Frank Gutschalk antreten und gab die ersten beiden Sätze mit 151:161 und 146:163 ab, so dass er mit 0:2 und 27 Kegel schon klar im Rückstand lag. Den dritten Satz gewann Schreiner glücklich mit 145:144, so dass noch eine geringe Chance auf den Punktgewinn vorhanden war. Mit 144:155 ging aber der letzte Satz erneut an Gutschalk. Bei 1:3 Satzpunkten und 586:623 Kegel ging der Mannschaftspunkt an Lorsch. Beim Spielstand von 1:1 lag man nach dem ersten Drittel der Begegnung mit 1219:1241 (-21) Kegeln zurück.

Im Mittelfeld kamen für Raindorf Alexander Raab und Michael Kotal zum Einsatz, während die Gäste Jurek Osinski und Teamkapitän Jochen Steinhauer ins Spiel brachten. Raab musste gegen Osinski die ersten beiden Sätze mit 136:138 und 144:155 abgeben. Der Raindorfer zeigte jedoch Kampfgeist und gewann die nächsten beiden Sätze mit 155:129 und 136:122. Bei 2:2 Sätzen konnte Raab mit einem Ergebnis von 571:544 das Spiel drehen und einen wichtigen Mannschaftspunkt holen. Kotal musste sich gegen Steinhauer im ersten Satz mit 132:166 Kegel klar geschlagen geben, konnte sich aber im zweiten Satz mit 155:133 durchsetzen. Mit 144:152 und 149:152 verlor Kotal die letzten beiden Sätze. Mit 1:3-Sätzen und 580:603 Kegel ging der Mannschaftspunkt an die Gäste. Bei 2:2 Mannschaftspunkten war man im Gesamtergebnis mit 2370:2388 (-18) Kegel vor den Schlusspaarungen erneut im Rückstand.

Erfolgreicher Auftakt

Am Ende sollten Milan Svoboda und Philipp Grötsch den Rückstand wettmachen und das Spiel drehen. Für die Gäste wollten dies Daniel Saal und Holger Walter verhindern. Erfolgversprechend begann das Raindorfer Duo. Milan Svoboda gewann die ersten beiden Sätze gegen Saal mit 155:146 und 157:126 Kegel, so dass er mit 2:0 und 40 Kegeln klar in Führung lag. Auch Grötsch konnte gegen Walter die ersten beiden Sätze mit 157:133 und 151:139 für sich entscheiden. Mit 2:0 und 36 Kegeln war auch e deutlich in Front.

Milan Svoboda gewann auch die nächsten beiden Sätze mit 149:143 und 172:145, so dass er mit 4:0-Sätzen und 633:560 Kegeln den dritten Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam gewann und die Tagesbestleistung von Daniel Schmid einstellte. Grötsch dagegen verlor die letzten beiden Sätze mit 136:141 und 133:167 Kegel, so dass sein Gegner nach Satzpunkten auf 2:2 ausglich. Im Kegelergebnis wurde er mit 577:580 von seinem Gegner ebenfalls überrundet, so dass er den Mannschaftspunkt abgeben musste.

Am Ende der Begegnung stand es nach Mannschaftspunkten weiterhin mit 3:3. So war schließlich das Mannschaftsergebnis entscheidend. Mit 3580:3528 Kegeln war das Chambtalerteam in Front und sicherte somit sich die beiden Kegelpunkte. Am Ende holte man also einen hart erkämpften 5:3- Erfolg und sicherte den dritten Tabellenplatz. (cer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht