MyMz

Cham

Chamer stehen unter großem Erfolgsdruck

Den ASV-Korbjägern hilft gegen die Regensburg Baskets nur ein Sieg, wenn sie zu den Top-Teams aufschließen wollen.
Von Andreas Koller

Mit 29 Punkten ließ Gabriel Wiedemann seinen Gegenspielern kaum eine Chance. Foto: Raphael Wiedemann
Mit 29 Punkten ließ Gabriel Wiedemann seinen Gegenspielern kaum eine Chance. Foto: Raphael Wiedemann

Cham. Cham. Lediglich 54 Punkte erzielte die Chamer Offensive im Auswärtsspiel in Neuötting. Die Niederlage war für die Chamer Basketballer ein Rückschlag im Kampf um die vorderen Tabellenplätze in der Bayernliga Mitte. Beim Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) in der Chamer Zweifachturnhalle gegen die Regensburg Baskets muss nun ein Sieg her, um den Anschluss zu halten.

Das Hinspiel verloren die Chamer knapp mit 81:89, sie zeigten jedoch über weite Strecken eine gute Leistung. Die Gäste aus Regensburg stehen inzwischen mit einer Bilanz von sieben Siegen und vier Niederlagen auf dem vierten Tabellenplatz – ein Platz, der auch für den ASV möglich wäre. Der Grund hierfür ist vor allem die fehlende Konstanz bei den Auswärtsspielen. Nur gut, dass es gegen Regensburg nun vor heimischem Publikum geht.

„Wir haben nach der Niederlage einige Dinge angesprochen. Die Spieler haben mit guten Trainingsleistungen reagiert und daher bin ich mir sicher, dass wir am Sonntag wieder besser spielen werden“, blickt Chams Trainer Bradley Melton positiv auf die anstehende Aufgabe. Leicht wird es jedoch keinesfalls, denn auf den ASV wartet wie so häufig ein Gegner, bei dem im Vorfeld nicht klar ist, welche Spieler auflaufen werden. Insgesamt 18 Spieler an der Zahl hat Regensburgs Trainer Muhammed Tatli in der laufenden Spielzeit bereits eingesetzt.

Zu achten gilt es vor allem auf den jungen Aufbauspieler Johannes Klughardt (12,4 Punkte pro Spiel), der in der vergangenen Saison noch in der zweiten Regionalliga bei der DJK Neustadt auflief. Johannes Heid ist mit knapp zehn Punkten pro Spiel ebenfalls nicht aus den Augen zu lassen, vor allem, weil er auch Regensburgs bester Dreierschütze ist (1,6 Dreier pro Spiel).

Mit Centerspieler Daniel Stawowski haben die Domstädter auch unterm Korb einen richtig starken Spieler. Stawowski spielte in der vergangenen Saison noch beim BBC Coburg in der Pro B, also drei Liegen über der Bayernliga. Mit 14,8 Punkten pro Spiel weißt er den höchsten Punkteschnitt der Gäste auf und dürfte den Chamer Centerspielern einen arbeitsreichen Nachmittag bescheren.

„Wir wollen und müssen uns auf unser Spiel konzentrieren, das haben wir jetzt beim Auswärtsspiel in Neuötting gelernt. Vor unseren Fans wollen wir den nächsten Heimsieg einfahren“, so Kapitän Andreas Koller.

Wichtig war es in der abgelaufenen Woche, vor allem wieder die jüngst noch verletzten Spieler zu integrieren. Will man in der Tabelle nochmals einen Sprung nach oben machen, ist ein Sieg gegen Regensburg sogar Pflicht. Die Mannschaft will also alles daran setzen, um am Sonntag mit einem Sieg den Rückstand in der Tabelle zu verkürzen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht