MyMz

Chamerau und Raindorf gehen vorne weg

Die beiden Vereine dominieren die ewige Tabelle der A-Klasse Ost. Ihnen folgt Chamerau in der Statistik.
Von Mühlbauer Thomas

Der 1. FC Raindorf (rot) steht an der Spitze der ewigen Tabelle der A-Klasse Ost. Foto: Simon Tschannerl
Der 1. FC Raindorf (rot) steht an der Spitze der ewigen Tabelle der A-Klasse Ost. Foto: Simon Tschannerl Foto: Simon Tschannerl

Cham.In der fußballfreien Zeit geht der Blick in die ewige Tabelle der A-Klasse Ost, die doch etwas überrascht. Denn hier marschieren zwei Teams vorne weg, die dort in der aktuellen Saison gar nicht um Punkte kämpfen können. So steht der FC Raindorf mit sieben Jahren Ligazugehörigkeit mit 290 Punkten an der Spitze. Dabei schafften die FC-ler in 176 Spielen 90 Siege, 20 Unentschieden bei 66 Niederlagen.

Nur zwei Punkte dahinter rangieren die Kicker von der Regeninsel aus Chamerau. Diese haben aber nur sechs Jahre in ihrer Vita stehen. In 154 Spielen holte man 89 Siege, 21 Unentschieden und 44 Niederlagen. Auf Rang drei folgt mit dem TSV Sattelpeilnstein eine Mannschaft, die auch in der aktuellen Saison etwas aktiv für ihr Punktekonto tun kann. Doch bei 240 Gesamtpunkten ist der Rückstand nach vorne schon gewaltig. Bereits auf Platz fünf (FC Altrandsberg) und Platz sechs (SV Thenried) finden sich zwei Teams, die erst vor ein paar Jahren von Niederbayern in die Oberpfalz gewechselt sind. Dabei bringt es der FC schon in vier Jahren auf 176, der SV in drei Jahren auf 161 Punkte (51 Siege, acht Unentschieden und 15 Niederlagen).

Immer noch im vorderen Drittel der Tabelle findet man auf Platz neun die SpVgg Willmering/Waffenbrunn (76 Spiele, 43 Siege, zehn Unentschieden, 23 Niederlagen) und nur einen Rang dahinter die SG Waldmünchen mit 82 Spielen (42 Siege, elf Unentschieden und 29 Niederlagen). Mittlerweile haben sich aber beide Mannschaften schon in die Kreisliga verabschiedet und gehören seit längerem nicht mehr der A-Klasse an.

Den statistisch besten Wert aller 39 aufgeführten Mannschaften weist aber auf Platz 20 der TSV Pemfling aus, der es geschafft hat, in nur einer Saison 23 Siege, fünf Unentschieden und nur zwei Niederlagen zu kassieren. Dabei erzielte man 108 Treffer und musste selbst nur 27 hinnehmen. In der Endabrechnung kam man so auf überragende 74 Punkte. Gerade im unteren Feld der A-Klasse sind viele 2. Herrenmannschaften zu finden, die ihr Glück als Aufsteiger aus der B-Klasse versucht haben, aber dann teils heftige Niederlagen einstecken mussten und sich nur über wenige Punkte freuen konnten.

In der A-Klasse Süd (bis zur Saison 2018/19 A-Klasse Mitte) bringt es der SV Bernried auf den statistisch besten Wert aller Teams aus dem Kreis Cham, die in dieser Liga schon zu Gange waren. Auch die mittlerweile in die Kreisliga vorgerückte SG Silbersee war drei Jahre in der untersten Spielklasse im Kreis III. Dabei holte man in 80 Spielen 43 Siege, 15 Unentschieden und 22 Niederlagen. Dies ergibt in der Gesamtberechnung 144 Punkte. Im weiteren Mittelfeld folgen Mannschaften wie der VfB Wetterfeld, TB 03 Roding II, DJK Arrach, SG Regental und der SV Mitterkreith. (rtn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht