MyMz

Fussball

Das Bayernliga-Topduell in der Oberpfalz

Die DJK Vilzing reist nach Ammerthal. Dort warten ein enger Platz und einheimstarker Gegner auf die Gelb-Schwarzen.

Das Hinspiel gegen die DJK Ammerthal konnte Vilzing knapp mit 1:0 gewinnen. Foto: Simon Tschannerl
Das Hinspiel gegen die DJK Ammerthal konnte Vilzing knapp mit 1:0 gewinnen. Foto: Simon Tschannerl

Vilzing.Vilzing Für die DJK Vilzing werden die Aufgaben nicht leichter: Während sich der Konkurrent aus Seligenporten derzeit an den Teams aus dem Tabellenkeller erfreut, arbeiten sich die Kicker vom Huthgarten gegen die versammelte Konkurrenz aus dem ersten Tabellendrittel ab. Doch bislang haben sich Trettenbach & Co. schadlos gehalten und gingen am Ende stets als Sieger vom Feld – auch Dank Keeper Max Putz.

Am Sonntag (Anstoß 14 Uhr) geht es zum Viertplatzierten DJK Ammerthal. Bereits das Hinspiel war eine enge Angelegenheit, die die DJK Vilzing knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Trainer Stadler weiß, was auf die Schwarz-Gelben am Sonntag zukommt: „Wir kennen Ammerthal natürlich sehr gut, der Platz ist ziemlich eng, so wird es ein intensives Spiel werden.“ Hinzu kommt die Heimstärke der Hausherren, die auf eigenem Platz sechs Siege und ein Unentschieden bei nur einer Niederlage aufweisen können. „Sie spielen sehr diszipliniert und haben immer ganz schnell viele Leute hinter dem Ball“, weiß Stadler.

Mit dem bereit gelegten Konzept, will Vilzing die Ammerthaler knacken, dabei wird es sicher auch wieder auf Keeper Max Putz ankommen: „Er ist für uns natürlich ein Prunkstück, er hat auch fußballerisch einiges drauf.“ Gerade auf einem kleinen Platz wie in Ammerthal sei dies ungemein wichtig, wie Stadler sagt. Dass es in Ammerthal für jeden Gegner schwer ist, hat der Tabellendritte SC Eltersdorf zuletzt zu spüren bekommen. Die Ammerthaler lagen lange mit 2:0 in Front, ehe sie in Unterzahl mit 2:3 den Kürzeren zogen.

Die DJK Ammerthal muss am Sonntag auf einen ganz wichtigen Spieler verzichten, denn Daniel Gömmel muss nach seiner Roten Karten im Eltersdorf-Spiel zuschauen. Bei den Vilzingern muss Jonas Huber passen.

Für die DJK Ammerthal ist es das letzte Saisonspiel in diesem Kalenderjahr, so sagt Trainer Dominik Haußner: „Wir möchten noch einmal alles raushauen, wir treffen aber auf das Topteam der Liga.“ Bislang spielt die DJK Ammerthal eine großartige Saison, steht besser da als erwartet. „Wir sind mehr als zufrieden, unser Ziel war es am Ende einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen.“ Bereits das Hinspiel gegen Vilzing war schon eine enge Kiste, erinnert sich Haußner. Auch diesmal komme auf die Ammerthaler Abwehr wohl viel Arbeit zu: „Die Torschützenliste täuscht nicht, wir müssen einfach schauen, dass wir das Mittelfeld eng bekommen, gut in der Abwehr stehen und wenig zulassen“, so Haußner. Die DJK Vilzing fährt mit dem Bus nach Ammerthal, Abfahrt ist am Stadion um 10.15 Uhr. (rtn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht