MyMz

Landkreis-Cup

Das Lauf-Event der Generationen in Lam

Sportler von drei bis 81 Jahren waren beim Osserlauf vertreten. 180 Starter gingen bei idealen Bedingungen auf die Strecken.

Über den Lamer Marktplatz ging es auf die Strecke zum letzten Kauf des Landkreis-Cups. Fotos: kli
Über den Lamer Marktplatz ging es auf die Strecke zum letzten Kauf des Landkreis-Cups. Fotos: kli

Lam.Die tropenhaften Temperaturen der vergangenen Wochen hielten sich zum Glück am Mittwoch beim 17. Osserlauf etwas zurück und Wolken spendeten zudem zwischendurch Schatten, doch die Schwüle trieb den 180 Athleten auf ihren Runden den Schweiß auf die Stirn. Dennoch schlugen sich die Lamer Lokalmatadoren wieder wacker. Dies nötigte allen Beobachtern absoluten Respekt ab.

Um 13 Uhr ertönte auf der Höhe der Volksbank in Lam erstmals das Startsignal. Zum Wettkampfauftakt standen die Jüngsten an der Rampe. Um ihnen eine Orientierungshilfe zu geben, fuhr Magdalena Lohberger mit dem Mountainbike voraus.

Den kleinen Flitzern folgten in Viertelstunden-Intervallen die älteren Jahrgangsstufen. Ab der Jugend wurde das Feld per Massenstart auf die Strecke geschickt. Thomas Schmid meisterte sein Debüt als Moderator hervorragend. Streckenchef war Thomas Koczwara ins Zeug. Der Ansager versorgte Athleten und Zuschauer mit den nötigen Informationen rund um das Starterfeld und die Zwischenstände. „Lang wird’s nicht mehr dauern, dann flitzen die ersten schon ums Eck“, lenkte Schmid die Aufmerksamkeit bei den 400-Meter-Läufern auf den Kreisel „um den Maibaum herum“ vor dem Zieleinlauf. Bei den Buben und Mädchen liefen die Athleten noch ziemlich dicht aufeinander.

Das war der Osserlauf 2018 in Lam

Moderator Schmid feuerte an

„Gebt's Gas“, motivierte der Sprecher, selbst ein versierter Läufer. „Ein Wahnsinnstempo!“ , kommentierte Schmid den Massenstart. „Teilt Euch die Kräfte gut ein“, gab der Insider mit auf den Weg. Da er „Gott und die Welt“ kennt, war er in der Lage, das Rennen perfekt zu moderieren. Es gab nahezu keinen Athleten, von dem der Spartenleiter Ski Nordisch nichts über den Werdegang und sein sportliches Abschneiden beisteuerte. Der Sturz eines Jugendlichen ging glücklicherweise glimpflich aus. In den Pulk reihte sich auch Lams Bürgermeister Paul Roßberger ein, der heuer schon den kürzeren der beiden U.TLW-Läufe über 26 Kilometer absolviert hatte. Thomas Schmid wusste diese Leistung zu würdigen.

Den jüngsten Läufern wurde per Radl der Weg gewiesen. Fotos: kli
Den jüngsten Läufern wurde per Radl der Weg gewiesen. Fotos: kli

Schon von weitem drang fetzige Musik an die Ohren. Der Dank und die Anerkennung des Ansagers galten zwischendurch dem rund 40-köpfigen Helferstab von der Besetzung des Wettkampfbüros bis zur Verpflegungsstation. Zudem sorgte die FFW für die komplette Sperrung des Marktplatzes. Thomas Schmid wusste auch die Unterstützung des Bauhofes, der BRK-Bereitschaft, der Marktplatz-Anrainer sowie der Grundstücksbesitzer, die von der Strecke tangiert wurden, sehr zu schätzen. Während die jüngsten Akteure „nur“ eine 400 Meter-Distanz zu bewältigen hatten, steigerte sich die Streckenlänge natürlich mit zunehmenden Alter und der entsprechenden Klasseneinteilung. Die längste Route maß zehn Kilometer. Der 2,5-Kilometer-Parcours mit der Erschwernis über die Panoramapark-Steigung musste von den Betroffenen viermal absolviert werden.

Umlagert war der Tisch mit den Ergebnislisten. Fotos: kli
Umlagert war der Tisch mit den Ergebnislisten. Fotos: kli

Bei jeder Runde wurden sie mit frenetischem Beifall empfangen. Wer sich von den Strapazen einigermaßen erholt hatte, suchte sogleich den Vitaminstand auf, um sich mit ausreichend frischem Obst einzudecken. Die Ausrichter verkosteten zudem Athleten wie Zuschauer mit Kaffee, Kuchen und Wurstsemmeln, so dass der Freisitz für alle, die nicht gerade auf dem Parcours um gute Zeiten rangen, ein reines Vergnügen war. Nach zweieinhalb Stunden war auch schon für die Siegerehrung angerichtet. Ein großes Kompliment galt den Läufern. „Wir hoffen, dass Ihr nächstes Jahr wiederkommt“, so Thomas Schmid. Die Teilnahme quittierte eine Urkunde. Die drei Schnellsten jeder Klasse wird eine Trophäe an ihren Erfolg erinnern.

Anna Weigl ist Stammgast

Anna Weigl aus Ammerthal startet auch mit 77 beim Osserlauf.  Fotos: kli
Anna Weigl aus Ammerthal startet auch mit 77 beim Osserlauf. Fotos: kli

Wilhelm Anderl und 77-jährige Anna Weigl aus Ammerthal sind die „dienstältesten“ Sportler beim Osserlauf. „Heuer bin ich das letzte Mal dabei“, befürchtet Wilhelm Anderl aus Waiblingen im Gespräch. Er muss sich nämlich demnächst einer OP unterziehen. „Iwo, du kommst auch nächstes Jahr wieder“, machte ihm Anna Weigl aus Ammerthal Mut. Die mit 77 Jahren älteste Frau beim 17. Lamer Osserlauf, den sie noch nie versäumt hat, muss es wissen: Sie hatte schon einmal einen Schlaganfall, den sie allerdings relativ gut überstanden hat. Mit seinem Geburtsjahr 1942 nur knapp dahinter lag Hubert Rauscher vom TV Bad Kötzting. Den Dreien war am Mittwoch die allerhöchste Anerkennung der Laufkollegen und der Zuschauer gewiss.

81 Jahre und noch fit

Einen tag nach seinem 81 Geburtstag startete Wilhelm Anderl aus Waiblingen beim Osserlauf.  Fotos: kli
Einen tag nach seinem 81 Geburtstag startete Wilhelm Anderl aus Waiblingen beim Osserlauf. Fotos: kli

„Gestern bin ich 81 geworden und konnte es trotzdem nicht lassen“, gesteht der in der Nähe von Stuttgart wohnhafte Anderl. „Ich hab ein Haus in Cham“, erklärt er, warum es ihn Jahr für Jahr an den Osser verschlägt. Auch heuer hat er bereits den Chamer und Kötztinger Lauf in den Beinen. „Obwohl ich seit drei Jahren nicht mehr trainiere“, wie er bekennt. Trotzdem lief er seine 7,5 Kilometer. Über dem Marktplatz hatte er dabei stets ein Lächeln im Gesicht, wie auch Anna Weigl. Die 77-jährige ist Übungsleiterin in einer Gymnastikgruppe. „So arg viel Laufen tu ich nimmer – nur einmal in der Woche“, sagt sie.

Den Osserlauf absolviert die Ammerthalerin seit eh und je. In ihrem Berufsleben war sie Postzustellerin. „Ich möchte nur dabei sein und gut ankommen. Solange ich kann, werde ich mitmischen“, sagt sie. Lam ist nicht das einzige Ziel: Anna Weigl geht auch bei anderen Events an den Start. „Aufgeben musste ich noch nie“, freut sich die rüstige Seniorin und fährt fort: „Wenn ich letzte werde, macht das auch nichts“.

DIe Ergebnisse des Osserlaufs

Zwergerllauf Buam, 0,4 km: 1. Julian Koch, DJK Beucherling 2:45.4

Zwergerllauf Deandl, 0,4 km: 1. Maria Penzkofer, SpVgg. Eschlkam 2:55.1, Schüler U6 m, 0,4 km: 1. Benedikt Miethaner, WSV Hohenwarth 2:18.3, Schüler U6 w, 0,4 km: 1. Maria Riedl, SC Furth im Wald 2:19.5; Schüler U7 , 0,4 km: 1. Leon Schimmang, TSV Falkenstein 2:50.7, Schüler U7 w, 0,4 km: 1. Amelie Thurner, SpVgg Lam Ski nordisch 2:11.7, Schüler U8 m, 0,4 km: 1. Jakob Rossberg, WSV Hohenwarth 2:06.2, Schüler U8 w, 0,4 km: 1. Felicitas Ilg, SpVgg. Eschlkam 2:01,3, Schüler U9 m, 0,8 km: 1. Millan Kazimierski, UKS Polen 3:54.7, Schüler U9 w, 0,8 km: 1. Gloria Krahl, Lauftreff Neunburg v. Wald 3:57.1, Schüler U10 m, 0,8 km: 1. Karl Rossberg, WSV Hohenwarth 3:41,0, Schüler U10 w, 0,8 km: 1. Lena Baumann, SpVgg Lam Ski Nordisch 4:08.0, Schüler U11 m, 0,8 km: 1. Samuel Kapko, TC Lam 3:36.4, Schüler U11 w, 0,8 km: 1. Angelina Pellner, SC Furth im Wald: 3:52.3, Schüler U12 m, 1,3 km: 1. Benno Träger, FC Chamerau 4:56.9, Schüler U12 w, 1,3 km: 1. Seraphine-Leonie Optenhoevel, LG Stadtwerke München 5:00.7, Schüler U13m, 1,3 km: 1. Christian Geiger, TV Bad Kötzting 4:47.4, Schüler U13 w, 1,3 km: 1. Leonie Decker, SpVgg. Eschlkam 5:55.8, Schüler U14 m, 1,3 km: 1. Andreas Raith, WSV Viechtach 4:46.2, Schüler U14 w, 1,3 km: 1. Emily Mühlbauer, TV Bad Kötzting 5:11.6, Schüler U15 m, 2,5 km: 1. Constantin Clemens 9:28.3, Schüler U15 w, 2,5 km: Muriel-Alizee Optenhoevel, LG Stadtwerke München 12:07.0

Jugend B m, 5,0 km: 1. Florian Billig, SpVgg Lam Ski Alpin 23:02.0, Jugend B w, 5,0 km: 1. Sophia Fröhlich, TV Bad Kötzting 22:37.0, Jugend A w, 5,0 km: 1. Barbara Plötz 26:16.1,

Hobby m, 5,0 km: 1. Jürgen Wanninger, SpVgg Lam 19:54.0, Hobby w 2,5 km: 1. Lisa Aschenbrenner 15:45.3

Herren 20, 10 km: 1. Florian Neumann, SC Furth im Wald 43:44.4, Damen 20, 5 km: 1. Elisabeth Plötz, TV Bad Kötzting 23:34.9, Herren 30, 10 km: 1. Andreas Muschler, Team Klinikum Nürnberg 43:12.2, Damen 30, 5 km: 1. Juliane Rickl, SpVgg Lam Ski Nordisch 23:17.8, Herren 35, 10 km: 1. Bernhard Steinberger, ASV Cham 38:58.3, Damen 35, 5 km: 1. Marion Höcherl, TSV Falkenstein 22:57.9, Herren 40, 10 km: 1. Tobias Strahl, DJK Beucherling 42:02.6, Damen 40, 5 km: 1. Iris Ederer, WildFits 24:34.9, Herren 45, 10 km: 1. Bertram Föller, TTC Lam 41:30.1, Damen 45, 5 km: 1. Belinda Inhofer, SpVgg Eschlkam 26:59.0, Herren 50, 10 km: 1. Jörg Memmel, DJK Beucherling 49:19.6, Damen 50, 5 km: 1. Martina Stöberl 24:10.2, Herren 55, 10 km: 1. Ernst Ehrl, LT Katzbach-Michelsdorf 47:30.5, Damen 55, 5 km: 1. Olga Karl, SV Weiding-Lauftreff 30:35.5, Herren 60, 7,5 km: 1. Anton Weps, SVG Ruhstorf 33:21.3, Damen 60, 5 km: 1. Paula Wittmann, WSV Viechtach 25:13.5, Herren 65, 7,5 km: 1. Udo Girg, LT Katzbach-Michelsdorf 38:01.1, Herren 70, 7,5 km: 1. Erhard Sprenzinger, SVG Ruhstorf 35:03.4, Herren 75, 7,5 km: 1. Hubert Rauscher, TV Bad Kötzting 42:52.0, Damen 75, 5 km: 1. Anna Weigl, TST Ammerthal 38:43.4, Herren 80, 7,5 km: 1. Wilhelm Anderl, VFL Waiblingen 1:06.08.0. (kli)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht