MyMz

Furth im Wald

Den Bezirkstitel vor Augen

Bei der U-20- Schnellschachmeisterschaft vergibt Max Glaser die große Chance, sich mehr als den Vizetitel zu sichern.
Von Maximilian Riedl

Max Glaser (links) wurde erneut Schnellschach-Vizemeister in der U 20. Foto: Maximilian Riedl
Max Glaser (links) wurde erneut Schnellschach-Vizemeister in der U 20. Foto: Maximilian Riedl

Furth im Wald.„Nichts ist schwerer als eine gewonnene Partie zu gewinnen!“ Dieses dem Schachgroßmeister Tartatower zugeschriebene Bonmont illustrierte trefflich die siebte und letzte Runde der U-20-Schnellschachmeisterschaft der Oberpfalz am Samstag im Gauß-Gymnasium Schwandorf.

In der sechsten Runde hatte Max Glaser (Furth im Wald) Titelverteidiger Tobias Brunner (Nittenau) niedergerungen, der damit aus dem Rennen um Platz eins war. Glaser war nur mehr der punktgleiche, aber gut 400 DWZ schwächere Windischeschenbacher Philipp Mark verblieben. Glaser musste „nur noch“ gegen ihn gewinnen, um nach dem Vizemeistertitel 2018 heuer die Nummer eins zu sein.

Glaser aber verdarb die Stellung, verlor einen Läufer und stand unvermutet auch für seinen Gegner auf Verlust, der die Lage nicht entschlossen genug ausnützte und Max Glaser ins Remis entschlüpfen ließ. Zu den beiden Kontrahenten gesellten sich zwei weitere, die mit Siegen in der Schlussrunde ebenfalls auf 5,5 Punkte aufschlossen.

Gewinner sollte sein, wer bei gleicher Punktezahl gegen die punktbesseren Gegner (Buchholzzahl) gespielt hatte. Gleichstand auch hier bei Mark und Glaser, während U-18-Oberfalzmeister Sebastian Piehler (Hirschau) auf Rang drei und Maximilian Stöckl (Schwandorf) auf Rang vier zurückfielen.

Erst die verfeinerte Wertung nach der Buchholzpunktesumme ergab folgende Wertung: Erster wurde Philipp Mark (Windischeschenbach) vor Max Glaser (Furth im Wald), Sebastian Piehler (Hirschau) und Maximilian Stoeckl ( Schwandorf, alle 5,5 Punkte). Auf den weiteren Plätzen folgten: Titelverteidiger Tobias Brunner (Nittenau, 5 Punkte), Adam Breuer (Waldmünchen), Wolfgang Ehrl (Kareth-Lappersdorf), beide 4,5 Punkte, Samuel Blodig (Riedenburg), Artur Steinhauer (Bavaria Regensburg), Carl-Gustav Haas (Tegernheim), Max Dostal (Waldmünchen), Fabian Kammer (Nittenau) – alle 4,0 Punkte in 7 Partien – sowie weitere 14 weitere Spieler.

Vorstand Max Riedl zeigte sich sehr zufrieden mit seinen drei jungen Schnellschachspielern Glaser, Breuer und Dostal, die in der ersten Hälfte der Meisterschaftstabelle landeten. Schnellschach wird beim SC Furth im Wald/Waldmünchen stets hochgehalten. So wurden die 1. Oberpfalzmeisterschaften und die 1. Bayerischen Meisterschaften in dieser Disziplin bei den Erwachsenen in Furth im Wald ausgetragen. Darüber hinaus wurde die Erwachsenentruppe 2004 Mannschaftsmeister der Oberpfalz. U-20-Oberpfalzmeister wurden 1997 Helmut Rohrmüller, 2000 Ferdinand Mauerer, 2014 und 2015 Helmut Weber sowie 2018 und 2019 Max Glaser punktgleich mit dem Ersten Vizemeister der Oberpfalz.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht