MyMz

Fussball

Der Sieger steht noch gar nicht fest

Beim Totopokal-Blitzturnier in Neukirchen sind Tegernheim und der 1. FC Bad Kötzting gleichauf. Nun wird der Sieg ausgelost.

Die torreichste Partie war das 1:1 der Neukirchener gegen die Osserbuam.
Die torreichste Partie war das 1:1 der Neukirchener gegen die Osserbuam.

Neukirchen b. Hl. Blut.Kein Spektakel für die Zuschauer war das Totopokal-Qualifikationsturnier in Neukirchen b. Hl. Blut. In den sechs Spielen – eine Partie dauerte jeweils 40 Minuten – fielen lediglich vier Treffer. Am Ende waren der FC Tegernheim und der 1. FC Bad Kötzting punkt- und torgleich. Da der direkte Vergleich unentschieden endete, gab es keinen Sieger. Zunächst war davon ausgegangen worden, dass die Tegernheimer zum Sieger erklärt werden, weil die Meyer-Elf bei ihrem Sieg gegen Lam als Auswärtsteam aufgeführt wurde. Die Penzkofer-Truppe hingegen war bei ihrem Sieg gegen Neukirchen als Heimelf genannt, so dass das vermeintlich mehr erzielte Auswärtstor – gespielt wurde ja auf einem neutralen Platz – den Ausschlag für die Mannen aus dem Regensburger Vorort gab. Erst am Sonntag wurde dann entschieden, dass der Turniersieger per Losentscheid im Rahmen des Landesliga-Eröffnungsspiels am Freitag ermittelt wird.

Wenig Spektakuläres bot das Totopokal-Blitzturnier in Neukirchen. Foto: kd
Wenig Spektakuläres bot das Totopokal-Blitzturnier in Neukirchen. Foto: kd

0:0 endete das Spiel zwischen dem 1. FC Bad Kötzting und dem FC Tegernheim. Der Favorit bestimmte zwar meist das Geschehen, der FC Tegernheim versteckte sich aber nicht und zeigte einen mutigen Auftritt. Die beste Möglichkeit vergab Michael Faber, der alleine auf den Keeper zusteuerte, den Ball aber nicht im Kasten unterbrachte.

1:1 der Rosenkränzler gegen Lam

Der SV Neukirchen b. Hl. Blut und die SpVgg Lam trennten sich 1:1. Bis zum 1:0 (20.) von Adam Vlcek, der von Michal Holy klasse freigespielt wurde, begegneten sich die Nachbarn auf Augenhöhe. Dann nahmen die Stern-Schützlinge das Heft in die Hand und überzeugten mit sehenswertem Kombinationsfußball. Der Ausgleich von Daniel Gschwendtner (29.), der von Simon Loderbauer perfekt bedient wurde, war folgerichtig mehr als verdient.

Gegen den SV Neukirchen gelang den Badstädtern ein 1:0-Sieg. Foto: kd
Gegen den SV Neukirchen gelang den Badstädtern ein 1:0-Sieg. Foto: kd

1:0 hieß es am Ende zwischen dem 1. FC Bad Kötzting und dem SV Neukirchen b. Hl. Blut. Die Rotblauen fanden gegen die tiefstehende Seidl-Formation lange Zeit kein Mittel und hatten Glück, dass die Rosenkränzler nicht in Führung gingen. Bei einer Doppel-Chance von Vlcek reagierte FCK-Keeper Moritz Riedl prächtig. Wenig später traf Andreas Sturm freistehend an die Latte. Nach einem blitzsauberen Konter markierte Maximilian Drexler nach Zuspiel von Dominik Hanninger den entscheidenden Treffer (24.). Faber hatte kurz vor Schluss noch mit einem Pfostentreffer Pech.

Der FC Tegernheim spielte 0:0 gegen den 1. FC Bad Kötzting. Foto kd
Der FC Tegernheim spielte 0:0 gegen den 1. FC Bad Kötzting. Foto kd

Das Spiel der SpVgg Lam gegen den FC Tegernheim endete 0:1. Die Osserbuam konnten gegen Tegernheim nicht an den guten Auftritt vom Neukirchen-Spiel anknüpfen. Die FCler erwischten einen Blitzstart, und Ali Milak erzielte bereits in der zweiten Spielminute das 0:1. Die SpVgg Lam mühte sich zwar in der Folgezeit, konnte sich aber gegen die sattelfeste Defensive des Ligakontrahenten nur selten in Szene setzen.

Der FC Tegernheim und der SV Neukirchen b. Hl. Blut trennten sich 0:0. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass die Akkus schon ziemlich leer waren. Daher war es kein hochklassiges Spiel mehr. Neukirchen hatte durch Luca Politanow und den eingewechselten Routinier Ronald Schamberger zwei nennenswerte Möglichkeiten. Die besseren Chancen hatte allerdings Tegernheim. SV-Keeper Josef Jurasi parierte einmal gegen Berrak Yildirim glänzend. Zudem traf Gentrit Isufi aus zwölf Metern an den Pfosten.

0:0 reicht den Rotblauen nicht

Ebenfalls 0:0 hieß es am Ende im Spiel der SpVgg Lam gegen den 1. FC Bad Kötzting. Im abschließenden Gruppenspiel rotierten beide Trainer gehörig und so standen vermeintliche B-Teams auf dem Rasen. Der Landesliga-Neuling wusste dennoch zu gefallen und wäre beinahe auf kuriose Art und Weise in Führung gegangen: Michael Vogl hielt aus 45 Metern einfach drauf und die Kugel klatschte an den Innenpfosten.

In den Schlussminuten wechselte FC-Coach Ben Penzkofer etablierte Kräfte wie Jakub Süsser und Max Bachl-Staudinger ein, zum Sieg reichte es trotz ein paar guter Einschussgelegenheiten nicht mehr. (csv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht