MyMz

Der SV Neukirchen greift wieder an

Die Quarantäne für die Mannschaft ist beendet. Die Rosenkränzler bestreiten am Sonntag ein Testspiel gegen Schöfweg.

Die Spieler des SV Neukirchen b. Hl. Blut dürfen nach Beendigung der Quarantäne wieder Fußball spielen.
Die Spieler des SV Neukirchen b. Hl. Blut dürfen nach Beendigung der Quarantäne wieder Fußball spielen. Foto: Simon Tschannerl

Neukirchen beim Heiligen Blut.Aufatmen beim SV Neukirchen beim Heiligen Blut: Nach den Corona-Fällen sind die Quarantäne-Maßnahmen vorbei und die Landesligafußballer von Coach Konrad Früchtl durften in dieser Woche das Training wieder aufnehmen. Kurzfristig konnte nun auch noch ein Testspiel-Gegner organisiert werden. Am Sonntag (Anstoß 16 Uhr) treten die „Rosenkranzler“ gegen den niederbayerischen Bezirksligisten SV Schöfweg an. Obwohl ab dem 19. September der Wettkampfbetrieb mit Zuschauern zugelassen ist, dürfen bis zu diesem Tag weiterhin keine Fans auf die Sportanlagen.

„Wir sind froh, dass es noch mit einem Spiel geklappt hat. Nach drei Wochen ohne Wettkampf müssen wir jetzt fast wieder bei Null starten und brauchen unbedingt Match-Praxis“, weiß Neukirchens Abteilungsleiter Christopher Gierstl, der hofft, dass das ifür den 20. September terminierte Punktspiel beim SV Fortuna Regensburg vielleicht noch verlegt werden kann. Gegen den SV Schöfweg, ein Team aus dem Landkreis Freyung-Grafenau, müssen die Hausherren auf Andreas Sturm, Alexander Herzog und Sebastian Lex verzichten. Zudem steht hinter dem Einsatz von Roman Karl noch ein Fragezeichen. „Wir werden an diesem Wochenende mit einem relativ knappen Kader auskommen müssen. Wir müssen dennoch versuchen, schnellstmöglich wieder unseren Rhythmus zu finden und natürlich streben wir auch ein positives Ergebnis an. Nach unserer Zwangspause sind aber keine Wunderdinge zu erwarten“, sagt Gierstl. (csv)

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Cham.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht