MyMz

Handball

Die JHG Regendreieck zerbricht

Am Saisonende steigt der TB 03 Roding aus der Jugendhandballgemeinschaft aus. Cham und Bad Kötzting arbeiten weiter zusammen.
von Thomas Mühlbauer

Nach fünf Jahren beendet der TB03 Roding die gemeinsame Jugendarbeit. Foto: Tschannerl
Nach fünf Jahren beendet der TB03 Roding die gemeinsame Jugendarbeit. Foto: Tschannerl

Cham.2014 haben sich die die Handballer aus Cham, Bad Kötzting und Roding bei der Jugendarbeit zusammengetan und ab der D-Jugend als JHG Regendreieck gemeinsame Sache gemacht.

Fünf Jahre war dieses Modell ein wichtiger Baustein für die drei Vereine. Doch mit dieser Konstellation ist nach dem Ende der Saison 2018/19 Schluss. Denn was hinter vorgehaltener Hand bereits gemunkelt wurde, bestätigte nun Rodings Abteilungsleiter Ernst Eiselt im Gespräch mit unserem Medienhaus: „Ja, das stimmt, wir haben im Dezember unseren Austritt aus der JHG mitgeteilt.“ Der Grund liege für Eiselt auf der Hand, denn zuletzt kamen wieder viele Rodinger ins Training. Nachdem der TB03 Roding wieder mit einer Herrenmannschaft in der Bezirksklasse an den Start ging, setzte an der Regenreibm auch bei den Handballern in der Jugend der herbeigesehnte Aufschwung ein. In Zahlen spricht der TB-Abteilungsleiter bei den Jungs von circa 25 Spielern und bei den Mädchen von acht bis zehn , die wieder regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnehmen. So wurde in der laufenden Saison bei der D-Jugend eine JHG Regendreieck II – sowohl im männlichen wie im weiblichen Bereich – gemeldet, die aus Rodinger Spielern besteht.

Und auch die Zahlen beim jüngsten Nachwuchs lassen laut Eiselt auf eine gute Rodinger Handball-Zukunft hoffen. Auch bei den qualifizierten Trainern sei man im Jugendbereich gut aufgestellt, wie Eiselt sagt.

Beim ASV Cham hat man die Kündigung ebenfalls vernommen, wie Jugendleiter Uli Reitmeier informiert: „Die Kündigung ist kurz vor Weihnachten bei uns eingegangen.“ Die aktuell laufende Saison wird man noch mit den drei Vereinen aus Cham, Roding und Bad Kötzting zu Ende spielen. Doch auch in Zukunft werde die JHG Regendreieck weiter bestehen, dann mit dem ASV Cham und dem TV Bad Kötzting. Denn die Badstädter haben mitgeteilt, so Reitmeier, dass sie auch in Zukunft an dem Zusammenschluss festhalten möchten. So werde sich in Zukunft, wie die Chamer verlauten lassen, wenig ändern.

„Wir haben sowieso in Cham trainiert, weil wir in Roding und Bad Kötzting keine Hallenzeiten bekommen haben“, sagt Reitmeier. Hinzu kommt, dass die Betreuer alle vom ASV Cham gestellt wurden. Mit der Rodinger Aufkündigung der JHG sei der Zusammenschluss aber nicht am Ende: „Wir werden auch in der kommenden Saison weiter ganz normal arbeiten“, sagt Reitmeier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht