MyMz

Basketball

Die Luchse erfüllen ihre Pflichtaufgabe

Die Chamer Korbjäger setzen sich im Bayernliga-Derby gegen Schwandorf mit 85:69 durch. Nun kommt ein dicker Brocken.

Letztlich machte Schwandorf (in Blau) den Luchsen (in Weiß) zwar das Leben schwer, konnte den ASV-Sieg aber nicht verhindern. Foto: Tschannerl
Letztlich machte Schwandorf (in Blau) den Luchsen (in Weiß) zwar das Leben schwer, konnte den ASV-Sieg aber nicht verhindern. Foto: Tschannerl

Cham.Am Wochenende empfingen die Basketballer des ASV Cham den TSV 1880 Schwandorf. In einem häufig zerfahrenen Spiel konnten die Bayerwald Luchse dabei eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den TV Ansbach bereits den neunten Saisonsieg (85:69) einfahren.

Es dauerte keine zwei Minuten, ehe die Gäste beim Stand von 7:2 die erste Auszeit nehmen mussten. In der Folge jedoch entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Durch Offensivrebounds hielten sich die Schwandorfer im Spiel und Chams Simon Zierl war früh mit zwei Fouls belastet. Gerade die Anzahl der Fouls über die gesamte Partie hinweg sorgte im Chamer Lager für wenig Begeisterung. Während Cham satte 28 zugesprochen wurden, waren es auf der Seite der Gäste gerade einmal 18 Fouls. Eine erste Vorentscheidung fiel dann in den letzten Minuten vor der Halbzeitpause. Mit einem 11:3-Lauf konnte die ASV-Riege die Führung auf 16 Punkte ausgebaut werden (50:34).

Gegner störte den Rhythmus

Auch nach der Pause machten die Chamer Luchse da weiter, wo sie aufgehört hatten und bauten innerhalb kürzester Zeit die Führung auf 61:36 aus. Dennoch war es bei zahlreichen Foul-Entscheidungen schwierig, einen richtigen Spielrhythmus zu finden. „Wir haben gut gespielt. Der TSV hat im Rahmen seiner aktuellen Möglichkeiten gespielt und kaum einen Rhythmus zugelassen“, so ein sicherlich nicht gänzlich zufriedener Chamer Coach Bradley Melton. Dennoch gelang es dem Team, die konstante Führung bis zum Ende des Spiels aufrecht zu erhalten, auch wenn in den letzten Spielminuten ein wenig Ergebnis-Kosmetik betrieben werden konnte (85:69).

Zwei überragende Leistungen bekamen die Zuschauer dabei zu sehen. Während Gabriel Wiedemann mit 30 Punkten zeigte, warum er vergangene Saison der beste Scorer der Liga war, dominierte Karel Ausprunk nach Belieben. 24 Punkte, 20 Rebounds, 9 Assists und 6 Steals war er der überragende Mann auf dem Feld. Schlechte Nachrichten mussten die Basketballer des ASV jedoch im dritten Viertel hinnehmen, als Patrick Kamm mit einer Schulterverletzung das Feld verlassen musste.

Vorfreude auf das Spitzenspiel

„Am Ende zählt nur der Sieg, auch wenn er nicht schön war“, so Melton. Vielleicht war auch das Spiel gegen den direkten Verfolger TV Ansbach schon in den Köpfen der Spieler. Der Tabellendritte gewann am Wochenende in Lauf und steht mit nur einer Niederlage direkt hinter den Bayerwald Luchsen in der Tabelle. „Das Spiel gegen Ansbach ist sicherlich das wichtigste der aktuellen Saison und es verspricht nicht nur spielerische Klasse zweiter guter Teams, sondern auch viele Emotionen“, freut sich Melton bereits auf das Aufeinandertreffen mit dem Tabellendritten.

Nur gut, dass auch das Topspiel wieder in der Chamer Zweifachturnhalle (Samstag, 19 Uhr) stattfindet. Seit über einem Jahr sind die Luchse dort ungeschlagen. „Wir haben die Gelegenheit, die Hinrunde ungeschlagen zu beenden. Eine solche Chance hat man nicht alle Tage, daher werden wir alles daran setzen, die Serie weiter auszubauen“, so Kapitän Andreas Koller. Wichtig ist dafür, auch unter der Woche in den Trainingseinheiten konzentriert zu Werke zu gehen und die Verletzungen auszukurieren.

Einen Tag nach dem Nikolaustag erwartet alle Zuschauer auch eine kleine Nikolausüberraschung des Hauptsponsors REWE Bortar. Die Abteilung erhofft sich für die so bedeutende Partie damit zahlreiche Zuschauer, die das Team wieder antreiben. (ckf)

Chamer Punktesammler

    Sie sind noch nicht registriert?

    Neu registrieren

    MessageBox

    Nachricht