MyMz

Landesliga

Die Rotblauen bleiben weiter sieglos

Der 1. FC Bad Kötzting kommt nicht in die Gänge. Treffer von Hofner reicht nur zum 1:1 gegen Aufsteiger TSV Seebach.

Miro Spirek hatte den Ausgleich auf dem Fuß. Foto: Simon Tschannerl
Miro Spirek hatte den Ausgleich auf dem Fuß. Foto: Simon Tschannerl

Bad Kötzting.Im Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Seebach gelang den Badstädtern am Freitagabend zwar der erste Treffer in dieser Saison, am Ende mussten sie sich aber mit einem 1:1 (0:1) zufriedengeben und warten weiter auf den ersten Saison-Dreier. Den Niederbayern gehörte Durchgang eins, in dem Simon Lorenz seine Farben in der 18. Minute in Führung schoss. Nach dem Seitenwechsel machten die Badstädter Druck. Stefan Hofner traf in der 74. Minute zum Ausgleich.

Die Badstädter kommen einfach nicht in die Gänge. Zwei magere Pünktchen nach vier Spieltagen sind schlichtweg zu wenig, und die gezeigten Leistungen geben derzeit wenig Hoffnung auf Besserung –zu wenig Tempo im Spiel, eine hohe Fehlerquote und kaum Tormöglichkeiten. Die Gegner haben derzeit keine große Mühe, gegen die Rotblauen Punkte einzusammeln. FCK-Coach Ben Penzkofer hatte seine Startelf kräftig durchgemischt. Jenne, Drexler, Högerl und Gegenfurtner sollten gegen den Aufsteiger für frischen Wind sorgen. Die erste Möglichkeit hatten die Rotblauen, doch Högerl zielte vorbei(5.). Auf der anderen Seite hatten sie Glück, dass Griesbeck aus 18 Metern nur die Latte traf. Die Partie ging hin und her, der Aufsteiger zeigte einen mutigen Auftritt. Und der wurde in der 18. Minute belohnt. Die Badstädter konnten einen Ball nicht entscheidend klären und Simon Lorenz traf in den Torwinkel (18.). Wieder ein Rückstand für die Penzkofer-Elf, die Mühe hatte, das Spiel wieder unter Kontrolle zu bringen. Gefährlicher blieb der Aufsteiger. Der Ex-Bad Kötztinger Michael Eyerer zielte haarscharf über die Latte (35.). Dann die Ausgleichschance für die Rotblauen – Spirek hatte sich durchgespielt, seinen Schlenzer fischte TSV-Keeper Niklas Krinninger überragend aus dem Winkel (43.). Im Gegenzug vertändelte der TSV eine Überzahlsituation.

Penzkofer reagierte zur Pause, brachte zunächst Florian Frisch und Bastian Albrecht. Kurz danach Dominik Hanninger für die Offensive. Nun machten die Badstädter Druck und die Seebacher kamen nur noch vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Walter Müller zielte mit seiner Direktabnahme um Zentimeter am Pfosten vorbei. Stefan Hofner wurde im letzten Moment geblockt. Es dauerte aber bis zur 74. Minute bis zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Hanningers Pass von der Grundlinie musste der einlaufende Stefan Hofner nur noch einschieben (74.). Spirek hatte sieben Minuten vor dem Ende den Siegtreffer auf dem Fuß. Freigespielt von Süsser, war Spirek schon an Krinninger vorbei, brachte den Ball dann nicht im Tor unter (83.).

Der TSV hatte kurz vor Ende noch eine Kontermöglichkeit. Albrecht brachte im letzten Moment die Fußspitze dazwischen. Auf der Gegenseite lenkte Krinninger den Schuss von Faber über den Querbalken.

„Es war wieder sehr schwierig. Wir haben in Durchgang eins wieder viel zu langsam gespielt und zu viele einfache Fehler gemacht. Im zweiten Durchgang hat die Mannschaft vieles besser gemacht. Es ist sehr bitter, aber wir müssen einfach weitermachen“, resümierte der Kötztinger Trainer. Sein Seebacher Kollege Josef Eibl sagte: „Vor der Partie hätten wir einen Punkt unterschrieben. Im Nachhinein sind wir etwas traurig, denn es war mehr drin für uns.“ (cuk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht