MyMz

Die Tür zur Landesliga ist halboffen

Osserbuam gewinnen gegen Freyung mit 1:0. Loderbauer schießt Tor des Tages, Riedl hält Elfmeter. Nun geht es gegen Raigering.

Die erste Hürde in der Landesliga-Relegation ist geschafft – Vogl und Co. freuen sich über den 1:0-Sieg gegen den TV Freyung. Foto Tschannerl
Die erste Hürde in der Landesliga-Relegation ist geschafft – Vogl und Co. freuen sich über den 1:0-Sieg gegen den TV Freyung. Foto Tschannerl

Lam.Die SpVgg Lam hat einen großen Schritt Richtung sofortigen Wiederaufstieg geschafft. Die Mannschaft von Trainer Manfred Stern schaltete in der ersten Relegationsrunde zur Landesliga den hoch gehandelten TV Freyung aus. Nach dem 2:2-Remis im Hinspiel hielten die Osserbuam die Niederbayern auf heimischen Geläuf mit 1:0 nieder. In der entscheidenden zweiten Runde treffen Gmach, Gmeinwieser & Co. nun auf den SV Raigering, der sich gegen den TSV Seebach knapp behaupten konnte.

Die SpVgg Lam musste schon vor dem Anpfiff eine Hiobsbotschaft verkraften. Kapitän Bernhard Seiderer hatte sich beim Aufwärmen wohl einen Muskelfaserriss zugezogen. Für den zuverlässigen Sechser sprang sein 37-jähriger Bruder Christoph ein, der eine tadellose Leistung ablieferte. Nach einer knappen halben Stunde musste auch Torjäger Christian Mühlbauer mit muskulären Problemen vom Feld.

835 Zuschauer sahen an der Lamer Ginglmühle eine spannende Partie, die aber nicht die Klasse des Hinspiels erreichte. Die Osserbuam starteten famos und gingen bereits in der 5. Spielminute mit 1:0 in Führung. Youngster Simon Loderbauer zirkelte das Spielgerät mit einem Kunstschuss ins lange Eck.

High five – der Lamer Nachwuchs mit dem Torschützen Simon Loderbauer Foto: Tschannerl
High five – der Lamer Nachwuchs mit dem Torschützen Simon Loderbauer Foto: Tschannerl

Die SpVgg Lam blieb am Drücker, erst nach einer Viertelstunde fand die Schraml-Elf aus dem Unteren Wald besser ins Spiel und wurde im Laufe der ersten Halbzeit immer dominanter. Es gab einige brenzlige Situationen im Lamer Strafraum, zwingende Möglichkeiten hatten die Freyunger allerdings vor dem Seitenwechsel nicht. In der Pause stellte Lams Coach Stern taktisch um, und seine Truppe setzte im zweiten Abschnitt total auf Defensive. Der TV Freyung hatte zwar ein klares Plus an Spielanteilen, das Lamer Bollwerk um die beiden guten Innenverteidiger Andreas Hacker und Michael Vogl stand aber weitgehend stabil.

In der 64. Minute kreuzte Klaus Huber frei vor SpVgg- Keeper Moritz Riedl auf, der mit einem starken Reflex den Ausgleich verhinderte. Nur drei Zeigerumdrehungen später bekam Vogl den Ball im Strafraum aus kurzer Distanz an die Hand. Schiedsrichter Lothar Ostheimer (Sulzberg) entschied sofort auf Elfmeter.

Sebastian Krieg trat zum Strafstoß an, seinen nicht schlecht geschossenen Elfer fischte Riedl mit einer unglaublichen Parade aus der unteren Torecke. Philipp, Bachl und Kollegen war der Zahn nun endgültig gezogen. Die Osserbuam brachten die Führung sicher über die Zeit und hätten beinahe durch Josef Gmach, der nur knapp vorbei zielte, noch den zweiten Treffer nachgelegt.

Von Trainer Manfred Stern dürfte ein dickes Lob gekommen sein. Foto: Tschannerl
Von Trainer Manfred Stern dürfte ein dickes Lob gekommen sein. Foto: Tschannerl

„Wir haben leidenschaftlich gekämpft und diszipliniert gespielt. Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt. Wir hatten die starke Freyunger Offensive gut im Griff und haben fast nichts zugelassen. Ich denke, dass wir nicht unverdient weitergekommen sind“, sagte Lams Manager Ludwig Koholka.

Die zweite Runde: Wann das Hinspiel in Raigering stattfindet, ist noch offen. Die SpVgg Lam möchte am Mittwoch spielen, terminiert ist es für Donnerstag. Das Rückspiel in Lam ist am Sonntag, 4. Juni. (csv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht