MyMz

Leichtathletik

Dominanz auf allen Feldern des Bezirks

Die Leichtathleten des TV Bad Kötzting waren bei der Oberpfalzmeisterschaft so erfolgreich wie schon lange nicht mehr.

  • Elisabeth (272) und Barbara Plötz über die 400 Meter als Vorbild für die Youngster
  • Luisa Fischer und Alicia Inhofer beherrschten die 60-m-Hürden.Fotos: ktv
  • Der hochdekorierte Nachwuchs des TV Bad Kötzting nach der Siegerehrung

Bad Kötzting.Mit vier Mal Einzelgold und einmal in der 4 x 75-m-Staffel war Luisa Fischer (W13) die erfolgreichste Athletin der Bezirksmeisterschaft. Sie gewann über die 60-m-Hürden (10,33 Sekunden), im Weitsprung (4,69 Meter), im Hochsprung (1,41) und im Speerwurf (29,92). Das Staffelgold gewann sie mit Alicia Inhofer, Emilia Sperl und Veronika Maurer in der sehr guten Zeit von 40,96 Sekunden.

Ebenfalls vier Mal ganz oben auf dem Siegerpodest stand Anna Hofmann (W14). Sie erzielte mit dem Speer bei 37,81 Metern einen neuen Oberpfalzrekord und nach Punkten die beste Tagesleistung aller Schülerinnen. Auch im Weitsprung legte sie mit 5,15 Metern die größte Weite vor. Über die 80-m-Hürden verbesserte Anna Hofmann ihren Hausrekord auf 12,48 Sekunden. Mit 1,49 Metern gewann sie den Hochsprung der 14-jährigen Schülerinnen. Immer besser in Form kommt die zwölf-jährige Alicia Inhofer, erzielte lauter Bestleistungen, landete dreimal auf Rang eins. Den ersten Titel gewann Inhofer über die 60-m-Hürden, war dabei eine Klasse für sich. Mit einer fast schon perfekten Hürdentechnik holte sie sich in 10,39 Sekunden den Oberpfalztitel. Auch über die 75 Meter war sie mit 10,64 Sekunden die Tagesschnellste. Beide Male hätten diese Zeiten auch für den ersten Platz bei den Schülern gereicht. Bestleistung Nummer drei lieferte Alicia Inhofer im Weitsprung ab. Mit 4,44 Metern im letzten Versuch. Zum Abschluss über die 800 Meter merkte man ihr dann aber die Strapazen an. Doch es reichte in 2:42,63 Minuten noch zu Silber.

In der gleichen Altersklasse bot auch Emilia Sperl drei Bestleistungen. Eine große Überraschung waren die 60-m-Hürden. Zum ersten Mal über diese Distanz zeigte Emilia Sperl keinen Respekt vor den Hindernissen, kam in 11,10 Sekunden gleich auf den zweiten Platz, nur geschlagen von Alicia Inhofer. In drei der vier Altersklassen holten sie sich den Titel. Im Weitsprung erreichte Emilia Sperl mit 4,08 Metern Rang vier, über die 75 Meter kam sie in 11,11 Sekunden auf den fünften Rang.

Hausrekord von Annalena Köppl

Eine persönliche Bestleistung schaffte Sophia Fröhlich (W13) über die 800 Meter. Mit großem Vorsprung überquerte sie in 2:28,13 Minuten als Siegerin die Ziellinie. Das war auch die Tagesbestzeit aller Schülerinnen. Mit ebenfalls neuem Hausrekord gewann Annalena Köppl (W14) mit 21,10 Metern das Diskuswerfen ihrer Altersklasse. Im Kugelstoßen belegte sie mit 8,35 Metern den zweiten Rang, den sie auch im Speerwurf mit 27,67 Metern hinter ihrer Vereinskollegin Anna Hofmann erreichte. Silber holte auch Christine Plötz (W14) über die 800 Meter mit Bestleistung (2:38,84).

Silber und Bronze holte Antonia Mauerer (W15). Im Kugelstoßen reichten 9,50 Meter zum zweiten Rang, im Diskuswurf wurde es mit neuer Bestweite von 24.06 Metern Bronze. Über die 100 Meter belegte sie in 14,17 Sekunden Rang sechs. Neuzugang Janis Hermansky holte sich im Kugelstoßen der M13 mit 9,57 Metern Bronze.

Bei den 14-jährigen Schülern gab es für Maximilian Inhofer über die 80 m Hürden in mit neuem Rekord von 12.90 Sekunden Rang zwei und über die 100 m ebenfalls mit neuer Bestzeit von 13,11 Sekunden den dritten Platz. Über die 800 m reichten die 2.25.97 Minuten leider nur zu Rang fünf. Den gleichen Rang belegte Veronika Maurer über die 75 m in 10.91 Sekunden bei den 13-jährigen Schülerinnen. Über eine weitere Silbermedaille freuten sich Antonia Mauerer, Anna Hofmann, Christine Plötz und Annalena Köppl in der 4 x 100-m-Staffel. Die Plötz-Schwestern Barbara und Elisabeth liefen über die 400 und 800 Meter fast ohne Konkurrenz. Elisabeth Plötz kam über die 400 Meter in 59,42 Sekunden und über die 800 Meter in 2:24,86 Minuten als Erste ins Ziel. Barbara Plötz brauchte über die 400 Meter 60,67 Sekunden und über die 800 Meter 2:27,27 Minuten.

Auch auf der Kurzstrecke top

Simon Miethaner (U20) gewann die 100 Meter in 11,89. Im 200-m-Finale belegte er in 24,40 Sekunden Rang drei. Michael Haimerl erzielte über die 400 Meter mit 57,42 Sekunden Bestzeit auf Rang zwei. Ebenso über die 800 Meter (2:12,51). Christian Haimerl kam jeweils auf Rang drei, stellte mit 58,29 Sekunden über die Stadionrunde Bestleistung auf. Über die 800 Meter benötigte er 2:13,16 Minuten. Platz sieben im Weitsprung und acht über die 100 Meter erreichte Laura Sonnleitner (U18) den Wettkampf. (ktv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht