MyMz

Landesliga Mitte

Ein Unentschieden gegen den TSV Kareth

Neukirchener Führung gegen den Favoriten hielt eine Stunde. Nach dem 1:1 des TSV wurde es eng für die Rosenkränzler.

Die Rosenkränzler holen im Heimspiel gegen den Favoriten Kareth einen Punkt.Foto: Simon Tschannerl
Die Rosenkränzler holen im Heimspiel gegen den Favoriten Kareth einen Punkt.Foto: Simon Tschannerl

Neukirchen b. Hl. Blut.Immerhin einen Punkt ergatterte der SV Neukirchen b. Hl. Blut im Heimspiel gegen den favorisierten TSV Kareth-Lappersdorf und verbesserte sich zumindest auf Platz 16. Bei ganz schlechtem Wetter fanden lediglich 100 Zuschauer den Weg ins Rosenkranzstadion und bekamen am Ende ein 1:1 (1:0)zu sehen.

Die Rosenkränzler spielten aus einer kompakten Defensive heraus, und die ersten Minuten gingen an die Bösl-Elf. Der schnelle Außenstürmer Maximilian Röhrl scheiterte aus spitzem Winkel an SV-Keeper Josef Jurasi. Bei einer weiteren guten Gelegenheit konnte sich Neukirchens Torhüter gegen Fabian Kammermeier auszeichnen. Nach rund einer Viertelstunde trauten sich die Hausherren mehr zu. Ein feiner Heber von Adam Beranek stellte TSV-Keeper Sebastian Peter vor eine erste Bewährungsprobe. Nach einem tollen Zuspiel von Andreas Sturm kam Adam Vlcek aus einer Top-Position im Strafraum zum Abschluss, traf den Ball aber nicht richtig. Eine Standardsituation brachte in der 41. Minute das 1:0:. Eine Ecke von Beranek kam zu Wemerson, dessen verunglückter all fiel Moskal vor die Füße, der aus drei Metern mühelos einnetzte.

Nach dem Seitenwechsel ging das Spiel zunächst hin und her. Für Aufregung sorgte eine Attacke im Strafraum an Wemerson, die der nicht nur in dieser Aktion unsichere Schiedsrichter Benjamin Wagner aber zum Entsetzen der Rosenkränzler nicht mit Elfmeter ahndete. Wenig später fiel der Ausgleich. Michael Kirner legte einen Freistoß für Christian Ludwig ab, dessen Schuss aus rund 25 Metern unhaltbar zum 1:1 (60.) ins Netz ging. Die Karether waren nun das aktivere Team, zumal der sV Neukirchen die sich bietenden Räume durch viele Ungenauigkeiten nicht nutzte. Eine „Hundertprozentige“ vergab Aaron Bice, der den Ball nach Vorarbeit von Marco Fehr aus sieben Metern am Kasten vorbei schob. Die Rosenkränzler kämpften vehement um den Punktgewinn, doch kurz vor Schluss wäre dem TSV fast noch der Siegtreffer gelungen. Einen Kopfball von Michael Kirner entschärfte Jurasi mit einem starken Reflex.

„Wir hatten in der ersten Hälfte keine gute Rückwärtsbewegung und haben förmlich um den Gegentreffer gebettelt. Nach der Pause wurde unser Spiel besser, wenngleich wir bei der Elfmeter-Situation Glück hatten. Nach dem Ausgleich hätten wir allerdings mit unseren beiden Großchancen das Spiel noch gewinnen können. Unterm Strich war es ein gerechtes Unentschieden“, sagte Kareths Trainer Matthias Bösl. Heimtrainer Thomas Seidl sagte: „Bis zum Ausgleich war ich mit unserer Leistung zufrieden. Wir haben sehr diszipliniert gespielt und hatten ein paar gute Offensivaktionen. Nach dem 1:1 waren wir defensiv wie offensiv nicht mehr konsequent genug und mussten am Ende froh sein, den Punkt über die Zeit zu bringen.“ (csv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht