MyMz

Schach

Ein wichtiger Sieg mit Blick nach oben

Die SG Furth/Waldmünchen wahrt mit dem 5:3-Sieg über den TSV Nittenau die Chance auf den direkten Wiederaufstieg.
Von Maximilian Riedl

Peter Mühlbauer sicherte mit seinem Sieg den Further Mannschaftserfolg.  Foto: Maximilian Riedl
Peter Mühlbauer sicherte mit seinem Sieg den Further Mannschaftserfolg. Foto: Maximilian Riedl

Furth im Wald.Mit einem glücklichen, aber letztlich verdienten 5:3-Auswärtserfolg beim Bezirksligadritten TSV Nittenau wahrte der Schachclub Furth im Wald/Waldmünchen seine direkte Wiederaufstiegschance in die Oberpfalzliga. Der Mannschaftskampf war gut vier Stunden lang sehr eng.

Die Bretter im einzelnen (Furth erstgenannt): Helmut Rohrmüller (Brett 4) sorgte gegen Bernd Moore für das 1:0, das Max Riedl (8) gegen Matthias Lorenz nach dessen Damenverlust auf 2:0 ausweitete. Ferdinand Mauerer (Brett 3 gegen Stefan Weber) und Stefan Rädlinger (Brett 4 gegen Fabian Kammer) trugen jeweils mit einem Remis zum 3:1-Zwischenstand bei. Dann stockte allerdings der Angriffselan der Grenzstädter. Franz Staffler (6) kam gegen Mannschaftsführer Manfred Preischl nicht über ein Remis hinaus. Am zweiten Brett verlor Max Glaser gegen Thomas Kammer erstmals wieder nach drei Dutzend Spielen ohne Niederlage. Bei seinem zweiten Einsatz in dieser Saison gewann Peter Mühlbauer gegen Philipp Kammer, was den Mannschaftssieg bedeutete. Der Nittenauer hatte bis dahin fünf Punkte aus sechs Spielen gesammelt. Am Spitzenbrett remisierte Martin Vasicek gegen Michael Plank in einem Damenendspiel nach langem Widerstand zum 5:3.

Die beiden letzten Runden spielen die Further gegen Abstiegskandidaten, die allesamt 3:11 Punkte aufweisen. Am 15. März reist man nach Erbendorf und im letzten Heimspiel am 29. März wird der SC Luhe-Wildenau empfangen. Im Anschluss findet im Eschlkamer Gasthof „Zur Post“ die Jahresversammlung des Schachclubs Furth im Wald/Waldmünchen statt. (fmr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht