MyMz

Kegeln

Eschlkam rettet Punkt im Oberpfalzduell

Die Herren II holen im Derby in der Bayernliga vor heimischen Publikum ein 4:4 gegen Fortuna Neukirchen.

Josef Preisinger konnte nach seiner Einwechslung den Punktverlust nicht abwenden. Foto: cer
Josef Preisinger konnte nach seiner Einwechslung den Punktverlust nicht abwenden. Foto: cer

Eschlkam.Am vergangenen Samstag kam es für die Herren I des SKK Eschlkam in der Bayernliga der Kegler zum Wiedersehen mit der ersten Herrenmannschaft von Fortuna Neukirchen (Landkreis Amberg-Sulzbach).

Vor vollen Zuschauerrängen bildeten wie gewohnt die beiden Startspieler Josef Utz und Florian Pfeffer die Anfangsachse der Eschlkamer.

Im ersten Duell in der oberpfälzischen Begegnung standen sich hierbei Routinier Utz und Daniel Witt gegenüber. Auch dieses Mal startete der frisch gebackene Familienvater Utz stark in den Kampf um den ersten Mannschaftspunkt und ließ seinen Gegner bei 147:138 Holz keine Chance. Letztlich ging der erste Mannschaftspunkt bei 1:3 Satzpunkten und 557:577 Holz an die Gäste. Auf den Parallelbahnen entwickelte sich zwischen dem jüngeren der beiden Pfeffer-Brüdern und Horst Seubert ein ähnlich prickelndes Duell. Lediglich im dritten Satz konnte sich der Eschlkamer hier behaupten. Bei 1:3 Satzpunkten und 585:611 Holz ging auch der zweite Mannschaftspunkt an die stark aufspielenden Gäste.

Gleich zu Beginn unter Druck

Bereits nach dem ersten Drittel waren die rot-schwarz-weißen Hausherren also schon arg unter Druck. Im dritten Duell standen sich dabei der ältere der beiden Pfeffer-Brüder und Günter Rupprecht gegenüber. Der schnittbeste Kegler der Schubkoanburger holte bei 4:0 Satzpunkten und der Tagesbestleistung von 627:536 Holz den ersten Mannschaftspunkt für die Hausherren. Auf den Nebenbahnen lieferten sich Youngster Maller und Uwe Rupprecht einen offenen Schlagabtausch, in dem die Entscheidung erst auf den letzten Schüben fiel. Am Ende ging der Mannschaftspunkt bei 1:3 Satzpunkten und 575:583 Holz hauchdünn an die Gastmannschaft. Zwischenstand nach vier von sechs Startern betrug 1:3 Satzpunkte und 2344:2307 Holz(37 Kegel Vorsprung).

Die brodelnde Atmosphäre in der vollen Kegelarena war angesichts des spannenden Spielstandes am Limit, sodass nun die Schlussachse um Manuel Klier und Michael Schwarz die heimische Festung verteidigen wollte. Im fünften Duell des Tages kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Routinier Klier und Christopher Hiltl. Bei 4:0 Satzpunkten und einer starken Holzzahl von 614:553 Holz ließ der 41-jährige aus Lederdorn seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance.

Verletzung stoppt Schwarz

Auf den Nebenbahnen spielten sich zwischen Kapitän Schwarz und Markus Luber dramatische Szenen im Endspurt um den Mannschaftspunkt ab. Gleich zu Beginn nahm der 45-jährige Leader aus Kleinaign das Zepter in die Hand und ging bei 144:130 Holz in Führung. Im zweiten Durchgang löste er die Bremsen und verwies seinen Gegner bei 164:134 Holz in die Schranken. Im dritten Durchgang verpasste Schwarz die Entscheidung um den Mannschaftspunkt bei 130:142 Holz, wobei bei 2:1 Satzpunkten und 32 Holz Vorsprung alles nach Plan lief. Nach 10 Würfen im letzten Durchgang brach allerdings die Verletzung der Vorwochen erneut auf, so dass nun Josef Preisinger in die Presche sprang. Der 44-jährige aus Kleinaign ist ein verlässlicher Rückhalt für die Bayernligakegler und auch in dieser dramatischen Situation wollte er die Kohlen aus dem Feuer holen. Preisinger kämpfte bis zum Schluss, konnte allerdings seinen Gegner bei 105:142 Holz nicht halten. Am Ende ging der letzte Mannschaftspunkt bei 2:2 Satzpunkten und 543:548 Holz am letzten Wurf an die Gäste. Endstand nach sechs Startern betrug 4:4 Mannschaftspunkte und 3501:3408 Holz (93 Holz Vorsprung). (cer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht