mz_logo

Sport aus Cham
Freitag, 21. September 2018 26° 3

Extremsport

Europas Laufelite sprintet auf den Arber

Zum ersten Mal findet kommenden Mai im Lamer Winkel ein Ultra Trail statt. Die Anmeldungen übertreffen alle Erwartungen.


Größere Kartenansicht

Cham.Das hätten sich die Veranstalter des Ultra Trail Lamer Winkel (UTLW) nicht einmal zu träumen gewagt: Das Sporthighlight vom 29. bis 31. Mai im Lamer Winkel ist bereits Mitte Januar mit 500 Startern restlos ausgebucht. Und das bei der Premiere!

Das Organisationsteam Max und Wolfgang Hochholzer, Maria Koller, Johannes Schmid und Markus Mingo, haben es sich zum Ziel gesetzt, ein Event von Trailrunnern für Trailrunner auf die Beine zu stellen und dazu gehört neben einer anspruchsvollen Strecke inmitten atemberaubender Landschaft auch eine familiäre Atmosphäre. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, entschlossen sie sich, bei der Erstveranstaltung die Teilnehmerzahl auf 500 zu beschränken.

Zugspitz-Gewinner Reiter kommt

Pure Anstrengung in romantischer Landschaft – die Trailrunner müssen unter anderem den Aufstieg zur Osserwiese bewältigen.
Pure Anstrengung in romantischer Landschaft – die Trailrunner müssen unter anderem den Aufstieg zur Osserwiese bewältigen. Foto: Marco Felgenhauer

Über 350 Läufer entschieden sich für die große Runde „König vom Bayerwald“. Diese führt auf spektakulären Pfaden in 53 Kilometern und 2700 Höhenmetern über elf Tausender vom Eck zum Großen Arber und über das Zwercheck zum Großen Osser in einem magischen U zu den schönsten Flecken im Lamer Winkel. Jeder, der diese Mammutstrecke innerhalb des Zeitlimits von elf Stunden bewältigt, darf sich zu Recht „König vom Bayerwald“ nennen. Mit Philipp Reiter aus Bad Reichenhall ist der wohl bekannteste und erfolgreichste deutsche Trailrunner für diese Strecke gemeldet. Der 23-Jährige hat in seiner beeindruckenden Karriere bereits den Zugspitz-Ultratrail und den Transalpine Run gewonnen und ist ein echter Star der Szene. Etwa 150 Läufer wagen sich auf die kleine Strecke „Osserriese“. Sie führt auf 13 Kilometer und 750 Höhenmeter von Lohberg auf den Großen Osser und endet wie auch der „König vom Bayerwald“ nach einem traumhaften Downhill am Lamer Marktplatz. Der UTLW ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Arrach, Lohberg und Lam. Von der überwältigenden Resonanz sind auch die Bürgermeister Sepp Schmid, Franz Müller und Paul Roßberger begeistert, die sich durch die Veranstaltung einen beachtlichen Anschub für den Tourismus im Lamer Winkel erhoffen. Denn die Teilnehmer kommen aus ganz Europa und bleiben in der Regel mehrere Tage in der Region. Und wer weiß –vielleicht bleibt es ja nicht beim einmaligen Besuch. Auch die Vereine der Gemeinden sind voll in das Event integriert und mit viel Herzblut dabei. Es werden um die 100, vorwiegend einheimische, Helfer im Einsatz sein.

Lauftreffs ab Mitte Februar

Auf dem Ultra Trail durch den Bayerwald

„Die positive Stimmung in den Arbeitssitzungen und die konstruktiven Gespräche mit den Verantwortlichen aus Lam, Lohberg und Arrach sind überwältigend“, sagt Mitorganisator Johannes Schmid begeistert. Ab Mitte Februar sind monatliche Lauftreffs geplant, bei denen die Teilnehmer die Strecke des UTLW häppchenweise kennenlernen können. Geführt werden diese Touren von den Läufern des Organisationsteams. Start ist dabei jeweils Sonntag, 10 Uhr. Als Schmankerl haben Wolfgang Hochholzer, Maria Koller und Markus Mingo mit dem Fotografen Marco Felgenhauer (Woidlife-Photography) einen Trailer gedreht, der im Netz zu sehen ist. (cgm)

Genauere Informationen zu den Startpunkten sowie zur Strecke gibt es auf: www.ultratraillamerwinkel.de.

Die beiden Strecken

  • Osser Riese:

    Vom Start weg geht es am Rand von Lohberg entlang und nach 1500m ab auf die Trails. Ziemlich bald wird der Weg zunehmend steiler, wurzeliger und steiniger. Die Distanz und Höhenmeter sind perfekt für Einsteiger, die sich zum ersten Mal einem echten Trailwettkampf stellen wollen – wo gibt es sonst schon einen Trailanteil von 90 Prozent?! Etwa 300 Höhenmeter unterhalb des höchsten Punktes läuft der Pfad auf die K53-Strecke ein. Durch den zeitversetzten Start werden hier die Läufer der K14 und der K53 aufeinander treffen – ab jetzt heißt es gemeinsam Zähne zusammen beißen bis zum Gipfel! Denn kurz danach, bei KM 5 erwartet die Teilnehmer die wohlverdiente Verpflegungsstation. Volle Konzentration ist auf den letzten 9 Kilometer hinab ins Ziel nach Lam gefragt.

  • König vom Bayerwald:

    Die Strecke führt vom Start weg nach einem kurzen Flachstück steil anteigend hinauf zum Eck. Hier ist die erste Verpflegungsstelle + Zeitkontrolle (KM 9, V1/K1). Hier heißt es auftanken, denn das bevorstehende Teilstück bis V2 wird der längste und härteste Abschnitt dieses Rennens. Auf diesen 15 Kilometer geht es auf teils sehr schwierigen Trails auf einen der schönsten Höhenzügen des Bayerischen Waldes, entlang des Goldsteiges über 10 Tausender zum Gipfel des Großen Arber auf 1456m. Kurz nach dem Gipfel, bei KM 24,4 ist die zweite Verpflegungsstelle V2. 700 Höhenmeter am Stück geht es nun hinab nach Ebensäge und von dort aus wieder nach oben zum Langlaufzentrum Scheiben, wo die nächste Verpflegungsstelle und Zeitkontrolle (KM 34,7 V3/K2) auf die Teilnehmer wartet. Der Anstieg zum Zwercheck führt über stark verwurzelte und verblockte Trails. Der Lohn dafür ist der gigantische Ausblick auf die gesamte Strecke, die bisher in den Beinen steckt. Nach dem sehr steilen Downhill folgt eine leicht abfallende Schotterstraße von 4,7 Km Länge, auf der sich gut Strecke machen lässt, bevor der Schlussanstieg zum Großen Osser nochmal die letzten Reserven fordert. Auf der Bergwachthütte, kurz nach dem Gipfel, bei KM 45 ist Verpflegungsstelle V4. Auf den letzten 9 Kilometer Downhill ins Ziel erwartet die Teilnehmer das, was Trailrunner Herzen höher schlagen lässt – nicht wegen zu hoher Anstrengung, sondern wegen der Glücksgefühle auf einem der schönsten Trails im Lamer Winkel.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht