MyMz

Bad Kötzting

Für den Wettkampf gerüstet

Das Regio-Team holt sich beim Finallehrgang in Saalbach den Feinschliff für die bevorstehenden Rennen.

Das Regio-Team mit dem sportlichen Leiter Sepp Iglhaut und Co-Trainer Tom Fischer Foto: Iglhaut
Das Regio-Team mit dem sportlichen Leiter Sepp Iglhaut und Co-Trainer Tom Fischer Foto: Iglhaut

Bad Kötzting.Das Regio-Team im Skiverband Bayerwald absolvierte bei traumhaften Bedienungen einen letzten viertägigen Vorbereitungslehrgang in Saalbach/Hinterglemm. Super Wetter mit griffigen Pulverschneepisten ermöglichten optimale Trainingsvoraussetzungen. Zudem konnten die Nachwuchsathleten am Donnerstag den Herren-Weltcup-Slalom hautnah miterleben.

Zum letzten Vorbereitungslehrgang dieser Herbstsaison reiste das Nachwuchsteam für vier Tage – von Donnerstag bis Sonntag – nach Saalbach-Hinterglemm, um beim Oberwirt in Viehhofen Quartier zu beziehen. Seit Jahren wird das Regio-Team durch die Saalbacher Bergbahnen, allen voran Betriebsleiter Hannes Neumeier, bestens mit Trainingspisten bedient.

An drei Tagen konnte die Nachwuchs-Racer ausgiebig RS-Traingsläufe mit Zeitmessungen auf der Piste 61 in Schönleiten absolvieren und somit war dieses letzte Vorbereitungscamp ein großartiger Erfolg, da diese Trainingspiste mit seinen steilen Passagen und schwierigen Übergängen die Athleten extrem forderte.

Garanten des Erfolges

Das Trainerteam mit dem sportlichen Leiter Sepp Iglhaut und Tom Fischer, beide staatlich geprüfte Skilehrer, waren Garanten für sehr guten Trainingserfolg. Und am letzten Lehrgangsabend feierte man auf der Hecherhütte eine wunderbare Weihnachtsparty, bei der Sepp Iglhaut die Herbstvorbereitung nochmals Revue passieren ließ.

In dieser Vorbereitungsphase absolvierten die Regio-Athleten sechs Lehrgängen auf verschiedenen Gletschergebieten mit mehr als 20 Schneetagen. Die ersten beiden Lehrgänge wurden auf den Hintertuxer Gletscher gelegt, wo man gute Verhältnisse vorfand.

Bei diesem Techniktraining standen sowohl kurze Radien als auch RS-Radien auf dem fünftägigen Lehrgangsprogramm. Neuschnee und gut präparierte Pisten begünstigten das Training in abwechslungsreichen Korridoren mit Kurzkippern, Pylonen und Stabbüschel. An allen fünf Tagen wurde ausgiebig und ganztägig mittels vieler Übungsfahrten die Stabilisierung und Regulierung der Skipositionen probiert und trainiert. Durch den Einsatz von geeigneten Hilfsmittel, wie Lenker-Netz- und Balancestangen, erhielten die jungen Rennläufer ausgezeichnete Rückmeldungen über ihre Kurvenfahrten.

Bei einer Vielzahl von verschiedenen Aufgabenstellungen erreichten sowohl Chefcoach Sepp Iglhaut als auch Trainer Tom Fischer sehr gute Fortschritte in der optimalen Kurvensteuerung der hochmotivierten Renntruppe. An den Nachmittagen waren dann Konditions- und Geschicklichkeitstraining sowie Video-Analysen angesagt.

Beste Trainingsbedingungen

Von den Zillertaler-Gletscherbahnen wurde das Regio-Team erneut bestens mit Trainingsstrecken bedient und auch die Wahl des neuen Hotels „Eden“ in Juns war ein Glücksgriff. Sowohl der sechstägige Lehrgang in Sölden mit dem Damen-Weltcup, als auch die beiden Trainingslehrgänge am Kitzsteinhorn boten beste Trainingsbedingungen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht