MyMz

Volleyball

Further Damen verlieren doppelt

Zwei Mal gaben die TV-Frauen eine Satzführung her.
Erwin Lamecker

Hier steht der Block von Bettina Lamecker und Vanessa Wittmann noch perfekt.  Foto: Erwin Lamecker
Hier steht der Block von Bettina Lamecker und Vanessa Wittmann noch perfekt. Foto: Erwin Lamecker

Furth im Wald.Jetzt hat es auch die Volleyball-Damenmannschaft des TV Furth im Wald erwischt: Nach vier Auftaktsiegen verloren sie am Wochenende in Hahnbach zweimal unglücklich mit 2:3 und rutschten damit auf den zweiten Tabellenplatz ab.

Obwohl Leni Späth (verletzt) und Steffi Schießl (beruflich verhindert) fehlten, konnte der TV mit einem schlagkräftigen Team in Hahnbach antreten. Für die fehlenden Zuspielerinnen sprang erneut Eva Schmidberger in die Bresche. Der Spieltag begann zunächst äußerst verheißungsvoll. Mit tollen Aufschlagsserien und Superangriffen deklassierten Eva Schmidberger, Bettina Lamecker, Vanessa Wittmann, Maria Pfeilschifter, Ronja Danzer, Nina Haimerl und Ute Lemberger ihre Hahnbacher Kontrahentinnen im ersten Satz des ersten Spiels mit 25:9. Allerdings fingen sich die Gastgeberinnen recht schnell und bauten mit scharf platzierten Aufschlägen ihrerseits einen enormen Druck auf.

Da die Grenzstädterinnen nun gleich reihenweise die Aufschläge ins Netz oder ins Aus schlugen, wendete sich das Blatt komplett und Hahnbach holte sich mit 25:14 und 25:18 die beiden nächsten Sätze. Auch verschiedene Ein- und Auswechslungen von Nadine Preisinger, Julia Kolbeck und Julia Roider konnten die Gastgeberinnen nicht bremsen. Erst im vierten Satz fingen sich Wittmann und Co. wieder, kämpften sich zurück ins Spiel und glichen mit 25:22 aus. Im Tie-Break verletzte sich beim Stande von 6:6 die gegnerische Zuspielerin, doch anders als gedacht brachte dies die Furtherinnen mehr durcheinander als die Hahnbacherinnen und mit 11:15 gingen Satz und Match verloren.

Im zweiten Match gegen den TB/ASV Regenstauf III sahen die Further Girls nach einer Stunde Spielzeit schon wie die sicheren Sieger aus: Nach einer 2:0 Satzführung (26:24, 25:11) sah beim Stande von 16:12 im 3. Satz alles nach einem klaren Dreisatzsieg aus. Doch plötzlich ein Einbruch: Regenstauf war im Aufschlag, Furth in der Annahme – Trotz stabiler Annahme und solidem Zuspiel konnten sieben Angriffe in Folge nicht verwertet werden. Entweder sie landeten knapp im Aus oder sie wurden von den nun aufopferungsvoll kämpfenden Mädels aus Regenstauf noch kurz vor der Bodenberührung erwischt. Regenstauf sicherte sich mit 25:18 den Satz. Im vierten Satz folgte ein ähnliches Bild, nur umgekehrt: Regenstauf führte 16:12, Furth holte auf und ging mit 18:16 in Führung. Doch Regenstauf erholte sich schnell und konnte letztlich mit 25:21 zum 2:2 ausgleichen. Im heiß umkämpften Tie-Break fehlte den Grenzstädterinnen wie in vielen Situationen zuvor wiederum das Glück und sie verloren mit 12:15. Durch die beiden Tie-Break-Niederlagen gibt es zwei Punkten für die Tabelle. Beinahe hätte das zur Verteidigung der Tabellenspitze gereicht, doch der SV Wiesent überholte im Fernduell die Furtherinnen durch das bessere Satzverhältnis.

Am Sonntag war auch noch die weibliche Jugend U 12 in Wenzenbach zum zweiten Mal im Einsatz. Die Seiler-Schützlinge verloren ihr erstes Match gegen den SV Wenzenbach knapp mit 1:2 (8:25, 25:14, 8:15). Im 2. Spiel gegen den TB/ASV Regenstauf gewann die jüngste Mannschaft des TV Furth mit 2:0 (25:14, 25:17). (fle)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht