MyMz

Georg Brauns Sport-Eifer hält weiter an

Ein Jahr ist mittlerweile seit dem Start von Georg Braun beim Drachentriathlon vergangen.
Thomas Mühlbauer

Georg Braun hält sich auch nach seinem Drachentriathlon weiter fit.
Georg Braun hält sich auch nach seinem Drachentriathlon weiter fit. Foto: Simon Tschannerl

Weiding.Und wer dachte, dass dies eine einmalige Sache war, der sieht sich getäuscht. Denn der Unternehmer ist nach wie vor mit großem Eifer dabei in der Sportart. „Nach dem Drachentriathlon hab ich etwas weniger Sport gemacht, ehe ich im November wieder ins Training in meinem eigenen Fitnesstudio eingestiegen bin.“ Das hieß für den Weidinger, zwei bis drei Mal Training mit insgesamt sechs bis acht Stunden. Hinzu kam noch einmal pro Woche eine Schwimmeinheit.

Anfang Januar machte sich Georg Braun dann Gedanken darüber, bei welchen Wettkämpfen er im Jahr 2020 starten kann. Doch dann kam Corona und alle Wettkämpfe wurden abgesagt. „Ich bin dann schon in ein kleines Motivationsloch gefallen und habe mehrere Tage nichts mehr gemacht.“ Doch damit konnte es der Weidinger nicht belassen, so sagte er sich selbst: „Ich mach es ja für mich.“ Da kam die Idee von Spoosty zur rechten Zeit, die die Idee vorbrachten, die ausgefallenen Wettkämpfe einfach alleine bei jedem daheim abzuhalten. „Dadurch habe ich neue Motivation bekommen.“

Die ausgefallenen Wettkämpfe wie den Nittenau-Triathlon, den Velburg Triathlon oder auch den Halbmarathon in Regensburg absolvierte Georg Braun bei ihm daheim für sich alleine. Und das ging so: „Ich habe das Glück, dass mein Bruder ein Schwimmbad mit 18 Metern Länge hat, so konnte ich die Schwimmeinheiten dort absolvieren, mir anschließend eine Wechselzone einrichten und auf die Rad- und Laufstrecken zu gehen. Die Radrunden führten dabei in Richtung Miltach, die Laufrunden meist in Richtung Cham. Und die Frage nach dem fehlenden Gegner kann Georg Braun nur weglächeln: „Der Gegner ist die Uhr.“ Denn diese zeigt an, was man zurückgelegt hat und was noch vor einem liegt. Und man sieht deutlich, so Braun, ob man schneller oder langsamer wird.

Angefangen hat alles mit einer Idee im Jahr 2018, im Jahr 2019 folgte dann die Teilnahme am Drachentriathlon und im Jahr 2021 folgt die Steigerung. „Ich habe in diesem Jahr mehrere Triathlons mit der Olympischen Distanz gemacht, für 2020 sind noch zwei geplant. Steigern möchte Georg Braun seine Triathlons noch im Jahr 2021, denn hier ist eine Mitteldistanz geplant. Heißt: 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und ein Halbmarathon mit 21,1 Kilometern. „Aus diesem Grund werde ich auch Mitte August in Österreich in ein Trainingslager gehen, wo ich längere Radstrecken absolvieren möchte.“ Denn 2021 ist auch ein Start in Österreich bei einer Mitteldistanz geplant. Abschließend äußert Georg Brauch auch die Hoffnung, dass im nächsten Jahr wieder Wettkämpfe nicht nur gegen virtuelle, sondern auch gegen echte Gegner wieder zahlreiche Wettkämpfe bestreiten kann. (rtn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht