MyMz

Golfen im Zeichen der pinken Schleife

Die Further Damen engagieren sich für die Brustkrebsfrüherkennung.

Herta Koberger gewinnt das Turnier.
Herta Koberger gewinnt das Turnier. Foto: Golfclub/fmw/Golfclub/fmw

Furth im Wald.Unter dem Kampagnenslogan „Hinfühlen statt Wegsehen“ und mit zahlreichen Aktivitäten will Pink Ribbon Deutschland die dringend notwendige Aufmerksamkeit für mehr Brustkrebsfrüherkennung schaffen. Denn je früher Brustkrebs erkannt werden kann, desto größer sind in den meisten Fällen die Heilungschancen. Viel persönliches Engagement prägt das Tun. Es sind die Menschen, die es möglich machen, dass Pink Ribbon Deutschland während des ganzen Jahres intensiv an mehr Aufmerksamkeit für Brustkrebs arbeiten kann.

Die pinkfarbene Schleife –- Pink Ribbon – ist international das Symbol für Engagements zum Thema Brustkrebs. Deutschlandweit spielen Golferinnen einen ihrer Damentage im Zeichen der pinkfarbenen Schleife und zeigen Solidarität mit betroffenen Frauen, ihren Familien und Freunden. Sie tragen die Botschaften, wie wichtig Früherkennung ist und dass das Thema Brustkrebs alle angeht, weiter. x

Auch für die Damen vom Further Golf-Club war es eine Selbstverständlichkeit, ein Turnier im Zeichen der pinkfarbenen Schleife auszutragen. Die Golferinnen wurden im nicht vorgabewirksamen Wettspiel auf die 18 Loch Runde geschickt.

Mit 40 Nettopunkten erzielte Herta Koberger das beste Tagesergebnis, gefolgt von Christa Perlinger 36 Nettopunkte und auf Platz drei Maria Brandl mit 29 Nettopunkten. Aber im Vordergrund stand natürlich der gute Zweck und so konnte am Ende des Tages das gesamte Startgeld in Höhe von 300 Euro an Pink Ribbon gespendet werden.

Mit dem Drachen-Cup am Sonntag dürfen sich die Golferinnen und Golfer in Furth im Wald bereits auf das nächste Turnierhighlight freuen. (fmw)

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Cham.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht