MyMz

Tischtennis

In Bestbesetzung zum souveränen Sieg

Miltacher boten eine Top-Leistung beim Spiel gegen Freyung. Die Mitte überragte beim 9:4-Heimerfolg im Bayerwald-Duell.

Lucas Hielscher packte sein bestes Tischtennis aus gegen den TV Freyung. Foto: Gerd Wirrer
Lucas Hielscher packte sein bestes Tischtennis aus gegen den TV Freyung. Foto: Gerd Wirrer

Miltach.Das Match in Miltach gegen den Aufsteiger aus dem Bayerwald, TV Freyung, war ein absolutes Schlüsselduell in Sachen Verbandsligaerhalt am Regenufer. Die Gäste hatten schon zwei Niederlagen auf dem Konto, was die Brisanz dieses Duells noch verschärfte. Die Miltacher wollten, erstmal diese Saison in Bestbesetzung, also auch mit Tom Schmidberger, unbedingt früh in der Saison ein kleines Punktepolster zu den Abstiegsrängen schaffen.

Eine Pause bekam diesmal Nachwuchsspieler Fabian Haberl, der ja ohnehin auch in der Miltacher Zweiten aufläuft und zudem tags darauf bei der Jugend-Oberpfalzmeisterschaft antreten wollte. Motiviert startete Miltach in die Eingangsdoppel, doch diese liefen suboptimal. Lediglich das Einser- Doppel Uli Hosse/ Tom Schmidberger konnte einen Zähler in vier Durchgängen gegen Irlesberger/Schanzer holen. Trotz eines couragierten Auftrittes von Lucas Hielscher und Gerd Wirrer gegen das Top-Duo Mistr/Brick blieb in nichts Zählbares beim 11:13, 9:11, 11:9 und 9:11. Keinen guten Tag hatten Martin Schmidberger und Florian Faschingbauer gegen Przesdzink/Michl und mussten in fünf Sätzen die Segel streichen.

Den Fehlstart konnte Uli Hosse gegen Irlesberger gleich wettmachen. Bevor es so weit war, musste schwer gezittert werden. Ein hochklassiges Match lieferten Tom Schmidberger und der tschechische Spitzenmann Michal Mistr. Auch hier ging es über die volle Distanz. Letztlich war 0:7-Start von Schmidberger eine zu schwere Hypothek.

In der Mitte zeigte Lucas Hielscher eine mentale Meisterleistung gegen Routinier Przesdzink. Im Entscheidungssatz zeigte Hielscher Tischtennis von einem anderen Stern zum hochverdienten 11:3. In nichts nach stand Martin Schmidberger, der gegen den Defensivoldie Brick einen ständigen Rückstand im ersten Satz noch zum 12:10 drehte. Einem 11:4 ließ er n einen unkonzentrierten dritten Satz folgen. Letztlich holte sich Miltachs Kämpfer Satz Vier sicher mit 11:8. Damit war das Match zum 4:3 gedreht.

Florian Faschingbauer ließ ein sicheres 3:1 gegen Youngster Michl folgen. Für das 6:3 sorgte Miltachs Kapitän Gerd Wirrer gegen den Linkshänder Schanzer mit einem 3:1-Sieg. Den letzten Zähler der Gäste konnte Uli Hosse gegen Mistr nicht verhindern. Eine Lehrstunde erteilte Tom Schmidberger seinem Gegner Irlesberger (11:3, 11:3, 11:7). Lucas Hielscher dominierte auch in seinem nächsten Match.

Beim Stand von 8:4 zeigte Martin Schmidberger gegen Preszdzink eine Topvorstellung. Damit war der umjubelte 9:4-Erfolg eingetütet. Mit diesem Sieg rücken die Regentaler in der Tabelle der Verbandsliga auf den vierten Rang vor.

Doch angesichts des sehr engen und breiten Mittelfelds der Liga dürfen sich die Miltacher nicht ausruhen, geht es doch an diesem Samstag, wiederum in heimischer Halle, zum Doppelstart gegen die beiden Ingolstädter Clubs MTV und Unsernherrn. Spielbeginn ist um 16 Uhr, bevor es um 20 Uhr dann zum Abendspiel kommt. Man darf gespannt sein, ob es der Wirrer Truppe gelingt, diese Leistung gegen Freyung zu bestätigen. (fwg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht