MyMz

Landesliga

Lamer geben den Dreier noch aus der Hand

Zwei Punkte verloren – Osserbuam führten in Regensburg bis zur 85. Minute mit 2:0, doch dann holte der SV Fortuna noch auf.

Kopp und die Osserbuam brachten den 2:0-Vorsprung gegen die Fortunen nicht ins Ziel. Foto: Würthele
Kopp und die Osserbuam brachten den 2:0-Vorsprung gegen die Fortunen nicht ins Ziel. Foto: Würthele

Lam.Es war mehr drin für die Osserbuam beim SV Fortuna Regensburg als das 2:2 (0:1), denn die Gastgeber kamen erst durch einen späten Doppelschlag noch zum Unentschieden.

Regensburgs Coach Helmut Zeiml setzte abermals auf das Innenverteidiger-Duo Dominik Feuersänger und Armin Krndzija. Ganz vorne stürmte Emir Terakaj. Lams Trainer Manfred Stern hatte gegenüber der Vorwoche Johannes Breu für Alexander Graf in der Start-Elf.

Wie so oft waren die Fortunen zu Beginn des Spiels nicht so recht bei der Sache. Vorne fehlte die nötige Power, hinten schlichen sich einfache Fehler ein. Besser wussten die Osserbuam zu gefallen. Die vielen Ausfälle, neun waren es an der Zahl, kompensierten die Lamer mit Leidenschaft und Kampfbereitschaft. Chris Mühlbauer (5.) und Tobias Artmann (8.) sorgten mit ihren Abschlüssen gleich für Torgefahr. In der 17. Minute gingen die Lamer in Führung. Einen scharfen Ball von Josef Gmach vors Tor bekam der SV Fortuna nicht geklärt, am zweiten Pfosten stand Dominik Frisch und drückte den Ball über die Linie. Wer gedacht hatte, das Gegentor würde dafür sorgen, dass die Gastgeber allmählich auf Betriebstemperatur kommen würden, sah sich getäuscht. Weiterhin agierte die Fortuna beinahe lethargisch. Zwei nennenswerte Chancen hatte sie bis zur Pause aber doch: Erst schob Philip Bockes das Spielgerät am Pfosten vorbei (25.), dann prüfte Tobias Lotter aus neun Metern Lams Torwart Bastian Lerch (38.). SV-Keeper Enrico Sommer konnte sich nach einer knappen halben Stunde gegen Simon Loderbauer auszeichnen.

Aus Regensburger Sicht konnte es für die zweite Halbzeit nur besser werden. Das wurde es erst einmal allerdings nicht. Auch die Hereinnahme von Thomas Schmidbauer für den blassen Shkelzen Kleqka brachte keinen Effekt. Und wenn der Gastgeber zum Abschluss kam, fehlte stets ein gutes Stück. Eine Viertelstunde vor Schluss war das Spiel schließlich vorentschieden, als Matthias Graf einen Foulelfmeter, verursacht an Simon Kopp zum 0:2 versenkte (75.).

Nachdem Fortunas Arlind Morina an Lerch gescheitert war (78.), hatten die Osserbuam mehrere Konterchancen zur endgültigen Entscheidung. Diese wurden ausgelassen, und so wurde es nach 85 Minuten plötzlich wieder spannend. Altenstrassers Flanke köpfte Morina ins kurze Eck. Drei Minuten später traf Tobias Zöllner per Freistoß zum 2:2.

Lams Trainer Manfred Stern trauerte zwei verlorenen Punkten hinterher: „Unter dem Strich ist es ärgerlich, weil du eine 2:0-Führung eigentlich heimschaukeln musst.“ Am Ende überwog dennoch der Stolz auf den Auftritt seiner stark gebeutelten Truppe: „Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, nicht nur im kämpferischen, sondern auch im spielerischen Bereich.“ (ofw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht