MyMz

Fußball

Lams Rumpftruppe vor hoher Hürde

Der Landesliga-Aufsteiger wäre aufgrund der personellen Probleme gegen den TSV Bogen schon mit einem Punkt zufrieden.

Die SpVgg Lam ist personell arg dezimiert. Foto: Simon Tschannerl
Die SpVgg Lam ist personell arg dezimiert. Foto: Simon Tschannerl

Lam.Mit großen Personalsorgen geht die SpVgg Lam in ihr Heimspiel gegen den TSV Bogen, das am Samstag um 17 Uhr angepfiffen wird. Die Osserbuam gehen deshalb sehr zurückhaltend in das Duell gegen die Niederbayern, die allerdings ihre letzten fünf Partien allesamt in den Sand setzen. 

„Für mich ist es momentan die wohl schwierigste Phase meiner mittlerweile doch schon einige Jahre andauernden Trainertätigkeit. An einen zielorientierten Trainingsbetrieb ist seit Wochen nicht zu denken, und es geht derzeit eigentlich nur darum, irgendwie eine Mannschaft zusammen zu basteln“, berichtet Lams Coach Manfred Stern.

Ihm bereitet vor allem die Besetzung der Hintermannschaft große Sorgen. Neben Langzeitausfall Daniel Gschwendtner muss nun auch Routinier Matthias Graf, der sich eine Muskelverletzung zuzog, passen. Zu allem Überfluss handelte sich Antreiber Matthias Müller in der Nachspielzeit nach einer Notbremse noch einen Platzverweis ein, für den der 21-Jährige zwei Partien gesperrt wurde.

„Vielleicht  geht es bei Michael Vogl und Johannes Breu wieder, die beide haben aber noch Trainingsrückstand. Ansonsten haben wir keinen gelernten Innenverteidiger mehr im Kader“, sagt Stern, der zudem noch auf Marco Lang, Michael Hastreiter sowie die beiden Keeper Max Weber und Marco Griese verzichten muss.

„Die Situation ist mehr als bescheiden, deshalb wissen wir, dass es gegen Bogen extrem schwierig werden wird. Der Gegner hat eigentlich eine gute Qualität im Kader, und im Vorfeld wären wir mit einem Punktgewinn mehr als zufrieden“, sagt Stern, der mit dem Bogener Teammanager Helmut Muhr, der derzeit als Interimstrainer der Rautenstädter fungiert, auf einen alten Weggefährten aus Bad Kötztinger Zeiten trifft: „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit Helmut. Er weiß, wie ich fußballerisch ticke. Das ist sicher kein Nachteil für Bogen.“ 

Bei den Niederbayern ist vor drei Wochen Übungsleiter Stefan Dykiert zurückgetreten. Seither wird die Mannschaft um Kapitän Balthasar Sabadus von Muhr und Co-Spielertrainer Marco Kenneder betreut. Mit dem Ex-Deggendorfer Barbaros Yalcin konnte nun am Dienstag ein neuer Coach präsentiert werden, der seinen Dienst allerdings aus privaten Gründen erst Anfang Oktober antreten kann.

Das Interims-Duo Muhr/Kenneder hofft, dass am Fuße des Ossers die Trendwende geschafft werden kann. „In den letzten beiden Spielen war eine kleine Steigerung zu erkennen. Ich erwarte, dass jeder Spieler zeigt, dass er 90 Minuten lang den Rasen umgraben will. Gelingt uns das, dann bin ich überzeugt, dass wir unseren Negativlauf in Lam beenden“, meint Muhr, der mit Ausnahme von Korbinian Menacher und Niklas Karl keine Ausfälle zu vermelden hat.  (csv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht