MyMz

Roding

Lokalmatador gelingt der Sieg

Dominik Schmid gewinnt beim Dreikönigs-Pokal die Herrenwertung. BC Bodenwöhr sichert sich den Wanderpokal.

  • Dominik Schmid holte sich vor heimischer Kulisse den Sieg im Herreneinzel der oberen Spielklasse.
  • Auf zwölf Spielfeldern wurden in zehn Stunden insgesamt 243 Spiele absolviert. Fotos: Sebastian Schmid

Roding.Am vergangenen Samstag richtete die Badmintonabteilung des TB 03 Roding ihr Dreikönigs-Pokalturnier aus, das sich auch heuer wieder als Highlight zum Jahresbeginn erwies. Wie in den Vorjahren wurde die Großveranstaltung wieder als Individualturnier ausgetragen, bei dem man sowohl im Einzel als auch im Doppel antreten konnte. Neben dem Einzelwettbewerb, bei dem sich die drei Erstplatzierten jeweils auf Sachpreise freuen durften, gab es auch eine Vereinswertung, bei der dem teilnehmerstärksten und zugleich erfolgreichsten Verein der Dreikönigswanderpokal für ein Jahr zugesprochen wird.

Gespielt wurde in zwei Erwachsenenklassen, wobei die aktiven Spieler je nach aktueller Ligazugehörigkeit auf die beiden Klassen verteilt wurden. Auch ein paar Freizeitspieler sowie Jugend- und Nachwuchsspieler mischten sich vor allem in die untere Spielklasse (B- und A Klasse).

Idealer Ort für dieses Turnier

Da man über den ganzen Tag insgesamt 243 Spiele zu absolvieren hatte, erwies sich die Dreifachturnhalle, die sich mit den zwölf Spielfeldern und der großen Tribüne wieder in eine Badmintonarena verwandelte, als idealer Ort für ein Turnier derartiger Größe. Dennoch wurde aufgrund dieser logistischen Herausforderung nur auf eine verkürzte Distanz bis 15 Punkte pro Gewinnsatz gespielt, wobei man sich zuerst im Gruppensystem behaupten musste, um sich für die folgenden K.o.- Runden zu qualifizieren.

Für einen perfekten Service bei technischen Defekten sorgte Badmintonspezialist Helmut Blomeyer. Auch das bereits in den vergangenen Jahren bewährte technische Schmankerl, die Auslosung und den aktuellen Spielstand per Smartphone ständig aktualisiert abrufen zu können, erwies sich wieder als sehr hilfreich.

Die Gastgeber von der SG Roding/Chamerau konnten insgesamt neun Badmintoncracks ins Rennen schicken. Aufgrund des Aufstiegs der zweiten Mannschaft in die Bezirksliga mussten diesmal alle SG-Starter in der oberen Spielklasse (A) antreten. Demnach musste der erst 17-jährige TB-Jugendspieler Julian Hofer die körperliche Überlegenheit seiner Gegner anerkennen. Nichtsdestotrotz gelang ihm mit Thomas Wagner im Herrendoppel A ein Sieg in der Gruppenphase.

Thomas Göstl und Sri Gautham Elangovan schlugen erstmals zusammen bei einem Turnier auf und schafften es bis ins Viertelfinale, in dem sie vom späteren Siegerduo gestoppt wurden. Das zweite TB-Doppel, Dominik Schmid/Lars Owerdieck, musste sich erst im Halbfinale in einem denkbar knappen Dreisatzmatch geschlagen geben. Auch im kleinen Finale um Platz drei hatten die beiden nicht das notwendige Glück auf ihrer Seite und verloren unglücklich mit 13:15 und 15:17, was dennoch den vierten Platz von insgesamt 19 Doppelpaarungen bedeutete.

Im Damendoppel gingen Louisa Heigl und Viktoria Heigl sowie Martina Berra mit Gabriele Mader (TSV Regen) an den Start, wobei sich nur letztere Paarung für die K.-o.-Spiele qualifizieren konnte. Im Halbfinale mussten sich Berra/Mader dem späteren Siegerduo geschlagen geben, konnten dafür aber im folgenden Spiel um Platz drei mit einem Zweisatzsieg überzeugen.

Im Einzel schaffte Martina Berra ebenfalls den Sprung bis ins Halbfinale, in dem sie sich ein sehr spannendes Match mit Rine Rajendran vom BC Grün-Weiß Obernzell lieferte, welches sie dann denkbar knapp mit 13:15 im dritten Satz verlor. Im kleinen Finale traf sie dann auf ihre Doppelpartnerin Gabriele Mader, der sie ebenfalls den Vortritt lassen musste, was aber der gemeinsamen Freude über die Soloplätze drei und vier der beiden keinen Abbruch tat.

Während Lars Owerdieck im Herreneinzel A den Sprung in die K.-o.-Runde nicht schaffte, spielte sich Dominik Schmid nach erfolgreicher Gruppenphase Runde für Runde vor, bis er schließlich im Halbfinale auf Joachim Kronawitter stieß, den er aber nach verlorenem ersten Satz in den beiden folgenden Sätzen mit 15:8 und 15:11 bezwingen konnte.

Das anschließende Finalmatch wurde dann zur echten Härteprobe und erneut lief es auf ein spannendes Dreisatzmatch hinaus. Trotz erster Krampferscheinungen in der entscheidenden Spielphase konnte der Rodinger Einzelspezialist seinen knappen Vorsprung bis zum Schluss halten und holte sich mit 15:13 unter tosendem Applaus der Zuschauer den Titel im Herreneinzel A.

Platz vier in der Gesamtwertung

Insbesondere dank dieses tollen Ergebnises landete der TB 03 Roding in der Vereinswertung auf dem hervorragenden fünften Rang. Der Partnerverein FC Chamerau belegte den siebten Gesamtplatz, so dass man als Spielgemeinschaft den vierten Platz erreicht hätte. Die Vereinswertung ergibt sich aus einer Berechnung, die sowohl Teilnehmeranzahl des Vereins als auch die Anzahl der erreichten Plätze von Rang eins bis vier einbezieht.

Zum Siegerverein des diesjährigen Pokalturniers durfte Abteilungsleiter Sebastian Schmid dem BC Bodenwöhr gratulieren, der mit zwölf Startern zugleich auch der teilnehmerstärkste Verein war. Auf dem zweiten Platz landete der BC Grün-Weiß Obernzell, gefolgt vom ATSV Erlangen. Die drei Erstplatzierten jeder Disziplin wurden zudem mit Sachpreisen ausgezeichnet. Abschließend würdigte der Hauptverantwortliche die Leistungen des Helferteams, das durch seinen unermüdlichen Einsatz für einen reibungslosen Turnierablauf gesorgt hatte. (csd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht