MyMz

Martin Lugers Abschied von der WiWa

Der 40-Jährige steht als Spieler und Trainer der Reservemannschaft nicht mehr zur Verfügung.Im letzten Test traf er nochmal.

Abschied – WiWa-Abteilungsleiter Stephan Röckl, WiWa-Coach Irek Kotula, Martin Luger und Kapitän Johannes Ederer (von links nach rechts)
Abschied – WiWa-Abteilungsleiter Stephan Röckl, WiWa-Coach Irek Kotula, Martin Luger und Kapitän Johannes Ederer (von links nach rechts) Foto: Röckl

Willmering.Urgestein Martin Luger wurde im Rahmen eines Testspiels zwischen der WiWa II und der neuformierten AH SG WiWa-Bergerdorf auf dem Sportplatz in Willmering von den Vereinsverantwortlichen der Fußballabteilung gebührend verabschiedet.

Nachdem er sich Ende August beruflich veränderte, steht Luger den WiWa-Fussballern als Spieler und Reservetrainer nicht mehr zur Verfügung. Abteilungsleiter Stephan Röckl und WiWa-Coach Irek Kotula bedankten sich bei Martin Luger für die letzten beiden Jahre bei der WiWa. Als 40-Jähriger war Martin Luger vor zwei Jahren noch fester Bestandteil der ersten Mannschaft in der Kreisliga. Durch seine Routine war er in der WiWa-Hintermannschaft nicht wegzudenken. Als „Oldie“ war er für die Jungen stets ein Vorbild für Einsatz, Einstellung und Siegeswillen. Vor einem Jahr übernahm er dann das Traineramt bei der WiWa II und führte diese bis auf den ersten Tabellenplatz in der B-Klasse Gruppe 1 heran. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte ja die alte Saison bisher noch nicht fortgesetzt werden, doch beim Re-Start am 19. September muss man nun auf ihn verzichten. Im letzten Spiel für die WiWa konnte sich dann Luger noch als Torschütze eintragen, denn er traf zum 7:4-Endstand für die WiWa II in der vorletzten Minute. Als Abschiedsgeschenk wurde ihm ein Trikot in den Vereinsfarben mit seinem Namen und seiner Nummer zusammen mit einem Blumenstrauß für seine Frau überreicht. (cwc)

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Cham.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht