MyMz

Lam

Mit breiter Brust nach Ettmannsdorf

SpVgg Lam rechnet sich beim Tabellenfünften etwas aus, da wieder zwei absolute Leistungsträger in den Kader zurückkehren.

Die SpVgg Lam (in Weiß) ist in Ettmannsdorf zu Gast. Foto: Simon Tschannerl
Die SpVgg Lam (in Weiß) ist in Ettmannsdorf zu Gast. Foto: Simon Tschannerl

Lam.Die SpVgg Lam gibt am Samstag (Anstoß: 14 Uhr) ihre Visitenkarte beim Tabellenfünften, SC Ettmannsdorf, ab. Die Stern-Mannen blieben zwar zuletzt zweimal in Folge sieglos, reisen aber frohen Mutes nach Schwandorf. Mit den beiden Routiniers Matthias Graf und Josef Gmach kehren nämlich zwei absolute Leistungsträger in den Kader der Osserbaum zurück, und auch bei Youngster Moritz Seidel besteht eine Comeback-Chance für Samstag.

Beim 2:2-Remis mussten die Waidler mit dem allerletzten Aufgebot antreten, auf der Ersatzbank mussten sogar die beiden Übungsleiter Manfred Stern und Thomas Altmann Platz nehmen. „Es sieht dieses Mal wieder deutlich besser aus, und wir werden auch auf der Bank wieder Alternativen haben“, informiert Lams Vorstand Ludwig Koholka, der sein Team aber trotzdem in der Außenseiterrolle sieht: „Ettmannsdorf spielt bislang eine hervorragende Saison und ist nicht umsonst im vorderen Tabellendrittel platziert. Wir rechnen uns aber schon Chancen auf einen Punktgewinn aus, da dem Gegner ein paar wichtige Akteure fehlen, und wir im Hinspiel eine sehr gute Leistung zeigten.“ An der Ginglmühle gingen Müller, Pritzl & Co. als 3:1-Sieger vom Feld und auch am Samstag soll etwas Zählbares herausspringen. „Wir werden alles dafür tun, um erfolgreich zu sein“, verspricht Koholka. Immer noch lang ist die Ausfallliste, auf der Daniel Gschwendtner, Marco Lang, Michael Vogl, Maximilian Wellisch, Marco Griese und Michael Hastreiter stehen.

Für ganz vorne reicht es beim SC Ettmannsdorf zwar in der laufenden Runde nicht, dennoch hat sich das Team um Top-Spieler Jeremy Schmidt prächtig entwickelt. „Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf absolut zufrieden, wollen aber vor der Winterpause noch ein paar Punkte holen, um zumindest unseren fünften Rang zu halten“, wünscht sich Ettmannsdorfs Coach Mario Albert.

Der SCE hat mit Spielführer Timo Vollath und Torjäger Tobias Wiesner zwei schwerwiegende Ausfälle zu beklagen, außerdem muss am Samstag auch der erkrankte Ex-Vilzinger Matthias Graf ersetzt werden. „Wir wollen aber auf alle Fälle punkten, stellen uns jedoch auf eine ganz enge Kiste ein“, sagt Albert. (csv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht