MyMz

Cham

Mit weißer Weste an der Spitze

Luchse Cham gewinnen auch beim Post SV Nürnberg. 87:67-Erfolg bedeutet den zwölften Sieg im zwölften Spiel.

Unter dem Korb war der ASV Cham einfach nicht zu stoppen. Foto: Raphael Wiedemann
Unter dem Korb war der ASV Cham einfach nicht zu stoppen. Foto: Raphael Wiedemann

Cham.Auch im neuen Jahr setzen die Bayerwald Luchse Cham ihre Siegesserie in der Basketball-Bayernliga Mitte fort. Der umgeschlagene Tabellenführer holte sich mit 87:67 beim Post SV Nürnberg den zwölften Saisonsieg.

Ohne den verletzten Aufbauspieler Patrick Kamm starteten die Basketballer des ASV Cham in die Rückrunde. Für Headcoach Bradley Melton war es ein Spiel, das bei ihm im Vorfeld zu großen Bauchschmerzen geführt hatte. „Die Winterpause hat uns mental sicher gutgetan, aber zugleich ging aufgrund der wenigen Trainingseinheiten auch der Spielrhythmus verloren. Beim Post SV weiß man nie, welche Spieler letztlich auflaufen werden, daher hatte ich vor dem Spiel schon meine Bedenken“, gab Melton offen zu.

Gleich zu Beginn war zu erkennen, was der Headcoach meinte. Beide Mannschaften spielten noch nicht den gewohnt ansehnlichen Basketball. Ungenaue Pässe und fehlende Abstimmung prägten die Partie. Die Luchse schienen zudem gerade beim defensiven Rebound phasenweise noch im Winterschlaf zu sein. Der Post SV erkämpfte sich so immer wieder zweite Wurfchancen und hielt die Partie so ausgeglichen (16:20). Erst gegen Mitte und Ende des zweiten Viertels gelang es den Chamern, durch schnelleres Spiel sich einen größeren Vorsprung herauszuspielen (36:51). Ein Highlight dabei: der Dunking von Nachwuchsspieler Louis Keber zu Beginn des zweiten Viertels.

Luft nach oben

In der Defensive wollte Melton dann auch in der zweiten Hälfte ansetzen. Sein Team sollte konsequenter zum Rebound gehen und auch in der Verteidigung wurden Veränderungen vorgenommen. Dies schien sich auch auszuzahlen, denn trotz eines erhöhten Drucks der Gastgeber, war der ASV Cham die spielbestimmende Mannschaft. Schnelles Umschaltspiel sorgte für einfache Punkte, und so führten die Chamer Luchse nach dem dritten Viertel bereits mit 21 Punkten und sorgten so für die Vorentscheidung in dieser Begegnung (54:75).

Melton wollte diese Gelegenheit nutzen und im letzten Spielabschnitt vor allem weiter Kondition aufbauen. Er wechselte häufig und wollte so das Tempo durchgehend hochhalten. Die Folge waren zwar eine gute Defensive, aber in der Offensive zu überhastete Abschlüsse. Am Ende jedoch konnte trotz eines eher punktearmen letzten Viertels ein wichtiger 87:67-Sieg eingefahren werden.

Mit dem Sieg verteidigte die Mannschaft die Tabellenführung vor Slama Jama Gröbenzell. Der erfolgreiche Rückrundenstart war wichtig für die Mannschaft, um gleich wieder mit einem Erfolgserlebnis zu starten. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und jeder Spieler hat dazu seinen Teil beigetragen. Die nächsten Wochen müssen wir nun nutzen, um unsere Form zu finden“, so ein zufriedener Chamer Trainer. Ein kleiner Kritikpunkt war die schwache Freiwurfquote der Mannschaft. War man nach der Hinrunde noch das beste Team der Liga in dieser Kategorie, zeigte man vor allem in der zweiten Halbzeit eine ungenügende Leistung.

Prüfstein für Spitzenreiter

Am kommenden Wochenende geht es nun gegen die Regensburg Baskets, die ihrerseits zum Ende der Rückrunde immer besser in Fahrt gekommen sind. Auch zum Rückrundenauftakt am vergangenen Samstag konnte das Regensburger Team einen Auftaktsieg gegen Tabellenschlusslicht Amberg feiern. „Das wird ein erster Prüfstein für uns“, warnt Melton vor dem besten Dreipunkteteam der Liga. Beginn ist am Sonntag um 15 Uhr in der Chamer Zweifachturnhalle oberhalb des Hallenbades. (ckf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht