MyMz

Fussball

Neukirchen bleibt zuhause ungeschlagen

Rosenkränzler können sich über ein 1:1 gegen den SV Fortuna Regensburg freuen, müssen sich aber um einige Verletzte sorgen.

Adam Vlcek traf zum Ausgleich für Neukirchen gegen den SV Fortuna Regensburg. Foto: Simon Tschannerl
Adam Vlcek traf zum Ausgleich für Neukirchen gegen den SV Fortuna Regensburg. Foto: Simon Tschannerl

Neukirchen b. Hl. Blut.Die Rosenkränzler bleiben zuhause weiter ungeschlagen. Gegen Aufstiegsanwärter SV Fortuna Regensburg erreichte die Seidl-Elf ein 1:1-Unentschieden in einem sehenswerten Landesligaspiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Die Hausherren zeigten nach der schwachen Vorstellung gegen Tegernheim eine Reaktion und starteten mit viel Elan. Die erste gute Möglichkeit hatte Jungspund Manuel Dengler, dessen Schuss aus 14 Metern Fortuna-Keeper Enrico Sommer über den Querbalken lenken konnte (10.). Bei der darauffolgenden Ecke köpfte Pavel Moskal nur haarscharf vorbei. Neukirchen blieb am Drücker: Adam Vlcek kam nach einem weiteren Eckball aus 12 Metern zum Abschluss, seinen Schrägschuss konnte Sommer um den Pfosten drehen (15.). In Spielminute 17 schien das 1:0 fällig: Dengler bediente Vlcek, der Sommer umkurvte und das Spielgerät dann aus spitzem Winkel an den Innenpfosten setze. Der heraneilende Michal Holy hätte aus kurzer Distanz nur mehr einschieben brauchen, wurde aber mit einer elfmeterreifen Grätsche, die nicht geahndet wurde, gestoppt. Ab Mitte der ersten Hälfte konnten sich die Gäste immer mehr befreien und das Spiel offener gestalten. Nach einem tollen Solo von Arlind Morina konnte Alexander Herzog in höchste Not klären. Mit dem daraus resultierenden Eckstoß gingen die Domstädter in Führung: Tobias Zöllner hämmerte das Leder nach einer in den Rückraum gespielten Variante aus 15 Metern zum 0:1 (32.) in die Maschen. Die "Rosenkranzler" zeigten sich aber nicht geschockt, einen Flachschuss von Vlcek konnte Sommer mit viel Mühe abwehren. Dann gab es eine Schrecksekunde für den SVN: Neuzugang Moskal musste mit einer Schulterverletzung das Spielfeld verlassen. In der Nachspielzeit des ersten Abschnitts fast das 0:2: Einen tollen Freistoß von Zöllner lenkte Jurasi mit einem starken Reflex an den Querbalken. Nach Wiederbeginn plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ehe sich die Gäste einen Fehler im Spielaufbau erlaubten. Alexander Herzog steckte blitzschnell auf Adam Vlcek durch, der frei Fahrt hatte und mit einem platzierten Flachschuss aus 14 Metern zum 1:1 (55.) erfolgreich war. In der Folgezeit nahm die spielstarke Zeiml-Elf das Heft in die Hand und drängte die Waidler immer mehr in deren Hälfte zurück. Einen Freistoß von Spezialist Zöllner lenkte Jurasi mit einer Glanzparade über die Latte, auch bei einem fulminanten Distanzschuss von Philip Bockes reagierte der Tscheche glänzend. In der 70. Minute spielte Neukirchen einen lehrbuchreifen Konter: Adam Vokac bediente Vlcek, der erst einen Gegenspieler versetzte und dann den völlig frei stehenden Michael Rank bediente. Der Ränkamer brauchte das Kunststück fertig, die Kugel aus fünf Metern am leeren Tor vorbeizuschieben. In der Schlussphase wurde der Druck der Fortunen immer stärker. Wemerson musste angeschlagen vom Feld, für ihn kam der 17-jährige Sebastian Lex zu seinem Landesliga-Debüt. Die Schlussviertelstunde mussten die Hausherren stark gehandicapt bestreiten, da sich unmittelbar nach der dritten Auswechslung Roman Karl verletzte. Der Abwehrspieler wurde in den Sturm gestellt, konnte aber fast keinen Schritt mehr laufen. Mit Glück und Geschick brachten Sturm, Baumann & Co. das Ergebnis über die Zeit, denn Regensburg verzeichnete noch zwei, drei gefährliche Aktionen.

Trainerstimmen

Helmut Zeiml (SV Fortuna Regensburg): „Wir haben die ersten 30 Minuten überhaupt keinen Zugriff bekommen und hätten uns über einen Rückstand nicht beschweren dürfen. Durch eine Eckballvariante konnten wir dann aber in Führung gehen. In der Phase, als das Spiel etwas vor sich dahinplätscherte, haben wir uns einen fatalen Fehler erlaubt, der Neukirchen den Ausgleich ermöglichte. Dann hat meine Mannschaft aber tolle Moral gezeigt und großen Druck aufgebaut. Leider glückte uns der Siegtreffer nicht mehr."

Thomas Seidl (SV Neukirchen beim Heiligen Blut): „Wir haben stark begonnen, es aber bei unseren drei, vier guten Möglichkeiten verpasst, das Spiel in unsere Richtung zu lenken. Nach dem Rückstand wurde es natürlich schwierig, trotzdem gelang uns der Ausgleich. In der letzten halben Stunde hat Fortuna seine Klasse eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Michael Rank muss allerdings bei der Konterchance das 2:1 machen, das war eine tausendprozentige Möglichkeit. Nach der Verletzung von Roman Karl war es eine reine Abwehrschlacht und am Ende müssen und können wir mit dem Ergebnis gut leben." (csv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht