MyMz

Landesliga

Petr Tahovsky ist der Matchwinner

Die Chamer Handballer setzen ihren Siegeszug fort. Am Sonntag gewann die Turecek-Truppe mit 31:29 (15:12) in Ingolstadt.
Von Thomas Mühlbauer

Petr Tahovsky (rotes Trikot) hatte mit seinen 13 Treffern großen Anteil am knappen Auswärtssieg des ASV Cham. Foto: Tschannerl
Petr Tahovsky (rotes Trikot) hatte mit seinen 13 Treffern großen Anteil am knappen Auswärtssieg des ASV Cham. Foto: Tschannerl

Cham. Die Handballer des ASV Cham können auch auswärts Teams auf Augenhöhe schlagen. Das hat die Turecek-Truppe am Sonntagnachmittag unter Beweis gestellt, als sie sich beim ambitionierten MTV Ingolstadt mit 31:29 (15:12) durchsetzen konnte. Der Sieg war hart umkämpft, denn über die 60 Minuten lieferten sich beide Mannschaften ein sehr enges Duell. Kein Team konnte sich mehr als vier Tore Vorsprung erarbeiten.

Vor der Partie war klar, dass der ASV einen sehr guten Tag braucht, um in Ingolstadt bestehen zu können. Und einen herausragenden Tag erwischte Petr Tahovsky, der den Ball im Tor der Oberbayern gleich 13 Mal unterbringen konnte. Doch auch die Hausherren hatten mit Macovei einen überragenden Schützen in ihren Reihen. Dieser brachte es auf insgesamt zehn Treffer. Die Partie begann ausgeglichen. Zunächst war es Sabljakovic, der mit dem 1:0 nach 107 Sekunden den ersten Treffer der Partie erzielte. Danach dauerte es zwei Minuten, ehe Tahovsky zum 1:1 ausglich.

In der Folge schafften es die MTVler, die Partie etwas mehr an sich zu reißen. Denn mit den Treffern von Serban, Lesak, Sabljakovic und Macovei baute der Gastgeber den Vorsprung bis zur 12. Minute auf 7:4 aus. Beim ASV waren nur Soukup, Klima und Tahovsky erfolgreich.

Auszeit brachte keine Wende

Turecek musste reagieren, um die Hausherren nicht enteilen zu lassen. Der ASV-Coach nahm die Auszeit und gab seiner Truppe in den 60 Sekunden noch einmal einige Infos an die Hand. Doch zunächst änderte sich nichts – der MTV Ingolstadt zeigte sich weiter treffsicher und hielt den Drei-Tore- Vorsprung bis zur 18. Minute beim Stand von 10:7 konstant. Doch binnen zwei Minuten war der ASV wieder dran, als Soukup und Wagener die Anschlusstreffer markieren konnten.

Die Gäste blieben dran und in der 24. Minute glich Steif mit dem 11:11 die Partie nach langer Zeit wieder aus. Die Hausherren verloren nun etwas den Faden und mit einem 4:0-Lauf lag der ASV bis Sekunden vor dem Pausenpfiff mit 15:11 in Front, ehe Macovei mit der Pausensirene auf 15:12 verkürzte.

Klar war: Wenn der ASV im zweiten Durchgang nachlässt, wird es am Ende nicht für Punkte reichen. Doch die Turecek-Truppe blieb konzentriert und hielt in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel den Vorsprung bei drei Toren. Kagermeier konnte in der 41. Minute auf 20:16 erhöhen. In den folgenden Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, wobei beiden Keepern nur die Zuschauerrolle zu Teil wurde. Denn die Bälle schlugen nur so in den beiden Toren ein. Doch die Hausherren gaben sich nicht geschlagen. Als Mandaus (47.) mit einer Zeitstrafe vom Feld musste, waren es Macovei, Almasi und Sabljakovic, die den MTV in Überzahl wieder auf 22:23 heranbrachten.

Chamer behalten die Nerven

Als Ingolstadt in doppelter Unterzahl agieren musste, verpasste es der ASV sich abzusetzen. Stattdessen mussten die Gäste in der 52. Minute durch Macovei beim Stand von 24:24 den Ausgleich hinnehmen. In einer hart umkämpften Schlussphase war es Wagener mit zwei Toren, der den ASV mit 28:26 wieder in Front bringen konnte.

In den letzten drei Minuten lieferten sich Macovei und Tahovsky ein Privatduell, denn beide erzielten die Treffer für ihre Teams. Und so war es der überragende Tahovsky, der 56 Sekunden vor dem Ende mit dem 31:29 endgültig den Deckel auf die Partie setzte. So haben die Chamer Handballer weiterhin nur zwei Punkte Rückstand auf Rang zwei. Am kommenden Samstag steht nun daheim die Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht TV Helmbrechts an.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht